Die beeindruckende „Sky Lagoon“ verspricht Genuss für Körper, Geist und Seele: Highlight des Spas ist ein natürlicher Infinity-Pool – in geothermalem Wasser schwimmen Gäste an mächtigen Felsen entlang zu einer 70 Meter langen Kante. Inmitten des aufsteigenden Dampfes scheinen die Grenzen zwischen Atlantik und Himmel zu verschwimmen, im Hintergrund rauscht ein Wasserfall. Mit etwas Glück können Gäste beim Relaxen sogar dramatische Sonnenuntergänge oder Nordlichter erleben. 

Im Infinity-Becken verschwimmt die Grenze zwischen Meer und Himmel

Die geothermale Lagune ist in die natürliche Umgebung des Hafens von Karsnes in Kopavogur eingebettet, etwa zehn Minuten Autofahrt vom belebten Zentrum Reykjaviks entfernt. 

Aktuelle Deals

Über der Lagune steigt warmer Dampf auf. Das Wasser wird geothermal auf etwa 38 Grad erhitzt.

In sieben Schritten zur völligen Entspannung

Beim Besuch (Eintritt für Erwachsene: 56 bis 65 Euro) folgst du einem traditionellen isländischen Wellness-Ritual. Erst geht es in das Thermalbad, dann in ein Becken mit eisigem Gletscherwasser. Anschließend wärmst du dich in der Sauna für fünf bis zehn Minuten wieder auf. Eine Wohltat für deine Haut – und für die Augen: Durch das „größte Einzelfenster Islands“ blickst du auf die wilde Atlantikküste und einen Vulkan.

Zwischen den vulkanischen Felsen wird das Bad zum märchenhaften Genuss.

Nach einem kurzen Abstecher in einen Bereich mit kühlem Nebel folgen die Schritte fünf und sechs: ein Körper-Peeling und ein kurzes Dampfbad. Abschließend kannst du deine Seele noch mal in der warmen Lagune baumeln lassen.

Mit dem neuen Projekt erhofft sich Manager Dagny Petursdottir eine erfolgreiche Alternative zur „Blauen Lagune“ – einer berühmten, aber auch überlaufenen Touristenattraktion, die ebenfalls in der Nähe der Hauptstadt Reykjavik liegt: „Die Zeit in natürlichen, geothermischen Gewässern zu verbringen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur hier in Island.“