Entspannung und Abenteuer, Strandurlaub und Kulturtrip, All-inclusive und Individualreise – all das und noch viel mehr ist an der Algarve in Portugal möglich. Während viele Entscheidungen aber erst vor Ort getroffen werden, muss die Reiseart noch von zu Hause aus bestimmt werden. 

Buche ich nun einen All-inclusive-Urlaub an der portugiesischen Südküste oder lass ich es drauf ankommen und erkunde Land und Leute komplett auf eigene Faust? Die Entscheidung zwischen All-inclusive und Individualreise fällt oft nicht ganz so leicht. Um es dir etwas leichter zu machen, gibt der reisereporter dir eine kleine Entscheidungshilfe. 

Aktuelle Deals

All-inclusive an der Algarve – die Vorteile

Einfach mal richtig ausspannen im Urlaub und sich um möglichst wenig selbst kümmern – wenn es das ist, was sich Urlauberinnen und Urlauber von ihrer Portugal-Reise wünschen, dann ist all-inclusive vielleicht die richtige Wahl für sie. 

Denn von der Anreise über den Transfer bis hin zu allen Getränken und Mahlzeiten hast du damit bereits im Voraus schon für alles gesorgt. Und das zu einem bereits im Vorfeld gezahlten Preis. Vor Ort kommen dazu höchsten noch Kosten für Aktivitäten und Ausflüge.

Aber selbst die Freizeitaktivitäten kann man in einigen All-inclusive-Resorts bereits im Vorfeld zu dem Urlaubs-Paket hinzufügen. Das Gleiche trifft übrigens auch auf Wellnessanwendungen und besondere Services wie Frühstück im Zimmer oder ein Candle-Light-Dinner zu. 

Ein All-inclusive-Urlaub in Antalya ist also dann der richtige Urlaub für dich, wenn du gern im Vorfeld einen Überblick über die Kosten haben möchtest, dich vor Ort verwöhnen lassen willst und planst, die meisten Mahlzeiten im Hotel einzunehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Karte für die Algarve: Strände und Sehenswürdigkeiten

Das spricht gegen all-inclusive an der Algarve

Und damit kommen wir auch schon zu den Nachteilen eines All-inclusive-Urlaubs an der portugiesischen Südküste. Allen voran ist dabei sicher die geringere Flexibilität ein Thema. Denn durch die festen Essenszeiten des Hotels sind Touristen und Touristinnen auch in der Planung von Ausflügen eingeschränkt. Es sei denn natürlich, sie möchten außerhalb Speisen, was aber wiederum mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. 

Außerdem ist die Algarve nicht unbedingt das typische Reiseziel für einen All-inclusive-Urlaub. Das führt dazu, dass die meisten Hotels an der Küste erst gar kein All-inclusive anbieten, sondern sich entweder auf Frühstück oder Halbpension konzentrieren.

Aber keine Sorge: In Albufeira, Sagres oder Faro haben Urlauberinnen und Urlauber dennoch gute Chancen, ein passendes All-inclusive-Resort für ihren Entspannungs-Urlaub an der portugiesischen Küste zu finden. Eine Woche All-inclusive-Urlaub an der Algarve kostet während der Hauptsaison durchschnittlich 1300 Euro pro Person.

Individualreise an die Algarve – die Vorteile

Eigentlich ist die Algarve mit ihren vielen Traumstränden und der schroffen Felsküste, etlichen landestypischen und preiswerten Restaurants und zahlreichen spannenden Ausflugszielen prädestiniert für eine Individualreise. Wer also nicht nur am Strand oder am Hotelpool entspannen möchte, sondern die Gegend erkunden will, der sollte höchstens Frühstück im Hotel mitbuchen. 

Mit einem Durchschnittspreis von 6 Euro für ein Hauptgericht sind die Restaurants in Portugal nämlich vergleichsweise günstig. Und ganz egal, in welche Ecken der Region es Touristen und Touristinnen für Ausflüge und Erkundungstouren verschlägt, mindestens ein Restaurant oder eine portugiesische Taverne gibt es in der Nähe garantiert. 

Aber die Freiheit bei einer Individualreise an die Algarve beschränkt sich nicht nur auf die Mahlzeiten. Dadurch, dass Urlauberinnen und Urlauber sich nicht an feste Zeiten halten müssen, können sie auch Ausflüge und Freizeitaktivitäten flexibel planen und ruhig auch mal die Nacht zum Tage machen. 

Algarve: Das spricht gegen eine Individualreise

Aber bei der Reiseplanung ist es wie in allen anderen Bereichen des Lebens: Mit der großen Freiheit geht auch eine geringere Sicherheit einher. Denn bei einer Individualreise kennen Urlauber und Urlauberinnen im Vorfeld nur wenige Ausgaben genau. Zwar kannst du dir für deine Algarve-Reise ein finanzielles Limit setzen; wie es vor Ort dann preislich aber genau aussieht, ist schwer vorherzusagen. 

Und die Sicherheit fehlt hier auch in einem anderen Bereich: bei unvorhersehbaren Ereignissen. Nicht erst seit dem Coronavirus wissen wir, wie schnell auf Reisen irgendwas schiefgehen kann und die Rückreise entfällt oder früher angetreten werden muss, als gedacht.

Als Individualreisender oder -reisende bleibst du in diesem Fall meistens auf den Kosten sitzen, während Pauschalurlauberinnen und -urlauber meistens weich fallen und im Fall der Fälle durch den Reiseveranstalter betreut werden. Der Hin- und Rückflug nach Faro kostet im Hochsommer im Schnitt 350 Euro pro Person, eine Woche im Drei-Sterne-Hotel bekommst du für durchschnittlich 500 Euro.

Am Ende ist es eine Typ-Frage. Wer Reisen als Abenteuer und Entdeckungstour begreift, der sollte individuell an die Algarve reisen. Wer im Urlaub vor allem Entspannung sucht, der ist mit All-inclusive in der Regel gut beraten.