Lange Sandstrände, türkisblaues Wasser und eine mehr als beeindruckende Felsküste – die Algarve in Portugal gehört zu den schönsten Orten in ganz Europa, wenn es um einen Strandurlaub geht. Wer eine Reise an die Südküste des beliebten Urlaubslandes plant, der steht aber oft vor einigen Fragezeichen. 

Was ist bei der Buchung zu beachten, wie reise ich am besten an und was darf ich vor Ort auf keinen Fall verpassen? Der reisereporter beantwortet dir die wichtigsten Fragen im Überblick, damit deinem Algarve-Urlaub nichts mehr im Wege steht. 

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Anreise an die Algarve

Beste Reisezeit für die Algarve

Strände der Algarve

Aktuelle Deals

Schönste Orte an der Algarve

Sehenswürdigkeiten an der Algarve

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Buche ich nun einen All-inclusive-Urlaub an der portugiesischen Südküste oder lass ich es drauf ankommen und erkunde Land und Leute komplett auf eigene Faust? Die Entscheidung zwischen All-inclusive und Individualreise fällt oft nicht ganz so leicht. 

Einfach mal richtig ausspannen im Urlaub und sich um möglichst wenig selbst kümmern – wenn es das ist, was sich Urlauberinnen und Urlauber von ihrer Portugal-Reise wünschen, dann ist All-inclusive vielleicht die richtige Wahl für sie. 

Eigentlich ist die Algarve aber mit ihren vielen Traumstränden und der schroffen Felsküste, etlichen landestypischen und preiswerten Restaurants und zahlreichen spannenden Ausflugszielen aber prädestiniert für eine Individualreise. Wer also nicht nur am Strand oder am Hotelpool entspannen möchte, sondern die Gegend erkunden will, der sollte höchstens Frühstück im Hotel mitbuchen. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wie reise ich am besten an die Algarve?

Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten, an die Algarve zu reisen: Mit dem Flieger oder mit dem Auto. Mit dem Flugzeug sind Touristinnen und Touristen innerhalb von drei bis vier Stunden am Airport in Faro, je nachdem, an welchem deutschen Flughafen ihre Reise beginnt. Der Preis für Hin- und Rückflug liegt im Hochsommer im Schnitt bei 350 Euro pro Person.

Die Anreise mit dem Auto gestaltet sich dabei etwas aufwendiger: Von Berlin aus sind es mehr als 3000 Kilometer bis nach Faro, man fährt durch Frankreich, Spanien und ganz Portugal. Die reine Fahrtzeit beträgt etwa 30 Stunden. Rechnet man Pausen und Spritgeld mit ein, ist diese Anreise-Form deutlich teurer als der Flug. Aber: Wer mit dem Auto reist, sieht natürlich auch deutlich mehr von Land und Leuten, statt einfach über sie hinwegzufliegen.

Karte von Portugal: Die schönsten Strände und Sehenswürdigkeiten

Wann ist die beste Reisezeit für die Algarve?

Im Frühjahr herrschen in Portugal durchschnittlich 18 bis 22 Grad Celsius. Da das Meer vom Winter noch abgekühlt ist, fällt zwar der Badeurlaub an der Algarve dann aus. Aber die milden und angenehm sonnigen Monate bieten für Wanderer und Wanderinnen, Naturfreundinnen und -freunde und Städteurlauber und -urlauberinnen die Möglichkeit, die Region zu erkunden, ohne groß ins Schwitzen zu geraten. 

Der Sommer in Portugal ist vor allem heiß und trocken. Die Temperaturen in Zentralportugal steigen nicht selten auf über 40 Grad an, an der Algarve herrschen von Juni bis August im Schnitt über 35 Grad Celsius. Damit bieten sich für Badeurlaubende optimale Bedingungen für einen sonnenreichen Urlaub.

Während im September noch hochsommerliche Temperaturen in Portugal herrschen, wird es im Oktober und November wieder etwas frischer in dem Urlaubsland. Dann verändert sich das Klima wieder und bietet ähnliche Bedingungen wie im Frühjahr. Städtereisen und Wanderurlaub sind also angesagt. 

Für den klassischen Badeurlaub lohnen sich meisten die Monate Juni bis September. Wer lieber wandern oder die Gegend ohne viel Schweiß erkunden möchte, der kann aber ansonsten das ganze Jahr mit angenehmen Temperaturen und viel Sonne rechnen. 

Die schönsten Strände an der Algarve

An der Algarve können sich Urlauberinnen und Urlauber auf unzählige große und kleine Strände und Buchten freuen. Unsere drei Favoriten möchten wir dir einmal vorstellen: 

  1. Praia Marinha: Die Praia Marinha gilt nicht zuletzt wegen ihrer beeindruckenden Felsformationen als einer der schönsten Strände an der Algarve und steht bei vielen Urlaubenden ganz oben auf der Liste. Die Felsen sind bis zu 30 Meter hoch und schützen den Strand. Schwimmend können Besucherinnen und Besucher die großen Felsentore und Grotten erkunden. Beim Schnorcheln haben sie gute Chancen, ein paar Seepferdchen zu beobachten.
     
  2. Praia Odeceixe: Die Praia Odeceixe ist vor allem bei Familien mit Kindern beliebt. Der benachbarte Fluss Seixe bringt Süßwasser und Schwemmsand an den Strand. Der Sand schafft eine große Landzunge, die bei Ebbe vor der sonst heftigen Brandung an der Westalgarve schützt.
  3. Ponta da Piedade: Die 20 Meter hohen Felsformationen verleihen der Ponta da Piedade eine unvergleichliche Strandkulisse. Die vielen Bögen, Grotten und Höhlen machen den Strand zu einem der beliebtesten an der Algarve.

Die schönsten Orte an der Algarve

Aber nicht nur die Strände an der Algarve sorgen immer wieder für Staunen, auch die zauberhaften Dörfer und Küstenorte begeistern Jahr für Jahr Abertausende Touristinnen und Touristen. Diese drei Orte an der Algarve gehören auf jeden Fall auf deine Bucket List: 

  1. Sagres: Das Cabo de São Vicente ist der Ort an der Algarve mit einem einmaligen Ende-der-Welt-Feeling. Denn der Felsvorsprung mit Festung und Leuchtturm ist gleichzeitig auch der südwestlichste Punkt Kontinentaleuropas. Von dort aus können Touristen und Touristinnen auf den offenen Atlantik in Richtung USA blicken. Oder die „Letzte Bratwurst vor Amerika“ am gleichnamigen Imbiss eines deutschen Auswanderers kosten. 
  2. Cavoeiro: In Cavoeiro können Urlauber noch den Charme des einstigen kleinen Fischerdörfchens spüren und sich von der vielfältigen Fischküche kulinarisch begeistern lassen. Da das in den vergangenen Jahren immer mehr Touristinnen und Touristen gemacht haben, hat sich in dem kleinen Badeort mittlerweile auch eine touristische Szene entwickelt. 
  3. Monchique: Monchique ist der einzige Ort in unserem Überblick, der nicht am Meer liegt. Er befindet sich rund 35 Kilometer von Portimao entfernt im Landesinneren. Das idyllische Bergdorf liegt in unmittelbarer Nähe von Foia, dem höchsten Berg der Algarve. 

Die coolsten Sehenswürdigkeiten an der Algarve

Wer nicht nur am Strand entspannen möchte, sondern auch Kultur, Natur und Geschichte des Landes erkunden will, der sollte unbedingt einen Stopp an folgenden Sehenswürdigkeiten einplanen: 

  1. Capela dos Ossos: Der wohl gruseligste Ort an der portugiesischen Algarve ist die Capela dos Ossos. Die schaurig-schöne Ruhestätte von mehr als tausend Skeletten befindet sich mitten in dem Küstenort Faro im Südosten des Landes und begeistert vor allem Fans von Morbidem. Denn die Verstorbenen sind nicht etwa fein säuberlich vergraben, sondern zieren nahezu jede Oberfläche der Kapelle. 
     
  2. Ria Formosa: Der Nationalpark Ria Formosa gilt als eines der sieben Naturwunder Portugals. Damit gehört das einzigartige Lagunensystem vor der Küste der Südalgarve bei einer Reise nach Südportugal für Naturfans quasi zum Pflichtprogramm. Der insgesamt 60 Kilometer lange Naturpark mit fünf Barriereinseln uns zwei Halbinseln erstreckt sich vor den Küstenorten Loulé, Faro, Olhão, Tavira und Vila Real de Santo António. 
     
  3. Castelo de Silves: Umgeben von massiven Mauern, ragt die Burg von Silves mit insgesamt elf Türmen über den Toren der gleichnamigen Stadt an der Algarve empor. Das historische Bauwerk ist dabei nicht nur für geschichtsinteressierte Urlauberinnen und Urlauber ein echtes Muss auf ihrer Bucket List für die Portugal-Reise, sondern auch für Ästhetiker und Ästhetikerinnen.