Die nächste Wandertour oder der nächste Ausflug steht an, aber das Ziel ist noch unklar? Ein Perspektivenwechsel geht da, wo seit Jahrtausenden oder länger unermüdlich immer wieder Wasser in die Tiefe stürzt, besonders gut. In ganz Deutschland gibt es rund 500 Wasserfälle.

Vielleicht ist auch der Weg schon das Ziel: Charmante Wanderwege führen durch wunderschöne Naturgebiete. Wir verraten dir unsere Favoriten – und auf einer großen Übersichtskarte findest du noch mehr Wasserfälle in deiner Nähe.

Karte zu den Wasserfällen in Deutschland

1. Der Röthbach-Wasserfall – der höchste Deutschlands

Am wunderschönen Königssee im bayerischen Landkreis Berchtesgadener Land mitten im Nationalpark fällt der Röthbachfall ganze 470 Meter tief – damit ist dieser Wasserfäll sogar der höchste in Deutschland. Wer ihm einen Besuch abstatten möchte, findet ihn auf seinem Weg über die Fischunkelalm am Obersee.

Der Obersee mit Blick auf die Fischunkelalm und den Röthbachfall im Nationalpark Berchtesgaden in Bayern.

Mit einem kleinen, urigen Schiff geht es über den Königssee, um an der Saletalm zu landen. Von dort führt ein Weg um den Obersee am Ufer entlang, umringt von steilen Felswänden, bis hin zur Fischunkelalm. Die ungefähr drei Kilometer lange Wanderung passiert anschließend ein kleines Waldstück bis zum tosenden Röthbach-Wasserfall.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Seestraße 3, 83471 Schönau am Königssee
  • Höhe: 470 Meter
  • Wanderstrecke: etwa 3 Kilometer

Gratis E-Paper: Inspiration für den Urlaub in Deutschland

Aktuelle Deals

2. Todtnauer Wasserfälle in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg zwischen den Orten Todtnauberg und Aftersteg finden Ausflügler die imposanten Todtnauer Wasserfälle. Mit 97 Metern gehören sie zu den höchsten Naturwasserfällen Deutschlands. Seit dem Jahr 1987 stehen sie unter Denkmalschutz, schreibt der Tourismus Hochschwarzwald.

Das Quellgebiet des Stübenbaches liegt am 1386 Meter hohen Stübenwasen; er schlängelt sich dann durchs Hochtal, immer mehr Bergbäche fließen hinzu.

Die Todtnauer Wasserfälle im schönen Schwarzwald.

Um das Naturspektakel im Schwarzwald mitzuerleben, kannst du ab dem Aftersteg durch die beeindruckende Natur wandern. Auch eine kleine Tageswanderung von etwa sechs Kilometern kannst du hier unternehmen, um das Gebiet rund um die Todtnauer Wasserfälle besser kennenzulernen.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Kurhausstraße, 79674 Todtnau
  • Höhe: 97 Meter
  • Wanderstrecke: etwa 6 Kilometer, im Winter ist mit Glätte zu rechnen

3. Wasserfall Dreimühlen, Rheinland-Pfalz

Klein, aber fein ist der Wasserfall Dreimühlen im schönen Hillesheim in Rheinland-Pfalz. Bis zu sechs Meter Fallhöhe kann er nur vorweisen, aber: Er wächst noch, und zwar ganze acht bis zehn Zentimeter pro Jahr. Dafür verantwortlich sind sogennante Kalksinter, die sich in Ablagerungen der Moospolster des Wasserfalls bilden.

Blick auf den Wasserfall des Dreimühlenbaches.

Die Naturschönheit wurde außerdem bereits im Jahr 1938 als Naturdenkmal ausgewiesen. Wenn du dir selbst ein Bild davon machen und die wunderschöne Landschaft erkunden möchtest, geht das am besten mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Gut geeignet sind der Eifelkrimiweg, der Kalkeifel-Radweg oder die Mineralquellen-Route. Der Eifelkrimi-Wanderweg verbindet übrigens elf spannende Krimi-Schauplätze miteinander.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: 54576 Hillesheim
  • Höhe: 6 Meter
  • Wanderstrecke: etwa 20 Kilometer

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Triberger Wasserfälle, Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg rauschen die Triberger Wasserfälle imposante 163 Meter in die Tiefe. Damit sind sie der höchste Wasserfall Deutschlands außerhalb der Alpen. Das Wasser fällt in sieben Stufen in einen bewaldeten Talkessel und passiert dabei mächtige Granitfelsen.

Die wunderschönen Triberger Wasserfälle kannst du von zwei Holzbrücken aus beobachten.

Wenn du dieses Naturereignis aus der Nähe bewundern möchtest, führen dich gut ausgebaute, asphaltierte Wege rund um die Wasserfälle. Zwei urige Holzbrücken bieten eine tolle Aussicht, und abends kannst du ein besonderes Highlight erleben: Bis 22 Uhr werden die Wasserfälle in ein stimmungsvolles Licht getaucht. Auch der Bodensee ist nicht weit entfernt.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: 78098 Triberg im Schwarzwald
  • Höhe: 163 Meter
  • Wanderstrecke: 9,8 Kilometer

5. Blauenthaler Wasserfall in Sachsen

Im sächsischen Erzgebirge fällt diese Schönheit 30 Meter in die Tiefe: Der Blauenthaler Wasserfall ist nach dem Ersten Weltkrieg entstanden. Damals ließ ein Fabrikant einen neuen Betriebsgraben für die Turbinen oberhalb der steilen Felswand anlegen. Immer sonntags, wenn die Maschinen stillstanden, wurde das Wasser über die Felswand umgeleitet.

Seither ist der Blauenthaler Wasserfall als Touristenattraktion bekannt. Besonders beeindruckend ist er im Winter, wenn das Wasser einfriert – Extremsportler nutzen das Naturspektakel dann zum waghalsigen Eisklettern.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Zimmersacherstraße, 08309 Eibenstock
  • Höhe: 30 Meter
  • Wanderstrecke: 9 Kilometer

6. Kuhfluchtwasserfälle in Bayern

Gleich drei beeindruckende Wasserfälle haben sich in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen zusammengetan. Die 270 Meter hohen Kuhfluchtwasserfälle gehören ebenfalls zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland. Urige Almen und bunte Blumenwiesen sowie ein gut ausgeschildertes Wegenetz laden dich zu einem Besuch ein.

Die Kuhfluchtwasserfälle

Das geht zum Beispiel wunderbar zu Fuß – von Farchant aus bist du in etwa einer Stunde an den Kuhfluchtwasserfällen angekommen. Zu dem ungewöhnlichen Namen gibt es mehrere Theorien: Eine basiert auf dem Ursprung „Kuhflack“. Im Sommer suchen die Kühe demnach einen kühlen Platz im Schatten mit ausreichend Wasser, um sich dort hinzulegen, also zu „flacken“. Tatsächlich weiden bis heute einige Kühe im unteren Bereich zwischen den Wasserfällen und Loisach.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Kuhfluchtweg, 82490 Farchant
  • Höhe: 270 Meter
  • Wanderstrecke: etwa 45 Minuten

7. Trusetaler Wasserfall in Thüringen

Diese Schönheit hat ein wenig nachhelfen lassen: Der Trusetaler Wasserfall im Thüringer Wald wurde im Jahr 1865 von Bergarbeitern künstlich angelegt. Dennoch ist er eine Reise wert: Das Wasser stürzt hier imposant 58 Meter in die Tiefe, nachdem es durch einen 3,5 Kilometer langen Wasserkanal natürlich und harmonisch durch die Waldlandschaft geflossen ist.

Der beeindruckende Trusetaler Wasserfall.

Der Trusetaler Wasserfall ist sehr gut zu erreichen, zum Beispiel bei einer Rundwanderung. Ganz in der Nähe findest du auch den Nationalpark Hainich. Hier gibt es unter anderem den gleichnamigen Baumwipfelpfad.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Brotteroder Straße 49, 98596 Trusetal
  • Höhe: 58 Meter
  • Wanderstrecke: 13 Kilometer

8. Uracher Wasserfall in Baden-Württemberg

In Bad Urach in Baden-Württemberg fließt der spektakuläre Uracher Wasserfall. Seine Wassermassen fallen mehr als 37 Meter in die Tiefe, bevor sie auf einer Kalktuffstufe aufschlagen und nochmals 50 Meter steil nach unten weiterfließen. Einen perfekten Überblick über das Spektakel bekommst du zum Beispiel über eine Treppe, die du am Rand des Wasserfalls findest.

Etwas weiter gibt es außerdem eine Brücke, die ebenfalls eine gigantische Aussicht bietet. Verschiedene Wanderrouten führen dich durch die schöne Landschaft um den Uracher Wasserfall.

Der Wasserfall in Bad Urach mit seiner üppigen Vegetation.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Bei den Thermen 4, 72574 Bad Urach
  • Höhe: 87 Meter
  • Wanderstrecke: etwa 30 Minuten

9. Lechfall, Bayern

Die bayerische Stadt Füssen ist vor allem bekannt für Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Am südlichen Stadtrand gibt es allerdings noch eine Touristenattraktion: den zwölf Meter hohen Lechfall. Er ist ursprünglich natürlich entstanden, wurde aber durch Baumaßnahmen etwas aufgehübscht – heute ist er ein in voller Breite überströmtes Stauwehr am Fluss Lech.

Der einzigartige Lechfall bei Füssen.

Bestaunen kannst du das einzigartige Spektakel zum Beispiel von einer Brücke aus, die eine gute Sicht über den Wasserfall bietet. Aber auch eine kleine Wanderung durch die schöne Gegend ist absolut lohnenswert. In etwa 30 Minuten kommst du von Füssen aus zum Lechfall.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: 87629 Füssen
  • Höhe: 12 Meter
  • Wanderstrecke: 3,5 Kilometer

10. Saarburg-Wasserfall, Rheinland-Pfalz

In Saarburg im schönen Rheinland-Pfalz gibt es eine Besonderheit unter den Wasserfällen: Der Saarburg-Wasserfall fließt nicht durch wilde Naturlandschaften, sondern direkt in der Altstadt der malerischen Kleinstadt. Hier findest du den Fluss Leuk, der für den 17 Meter hohen Wasserfall verantwortlich ist.

In der Altstadt von Saarburg gibt es einen charmanten kleinen Wasserfall.

Vor vielen Jahren, bereits im 13. Jahrhundert, wurde der ursprüngliche Verlauf des Flusses verändert, damit im Notfall immer ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand. Auch die Mühlen wurden von seinem Wasser angetrieben. Bis heute zaubert der kleine Wasserfall eine ganz besondere Atmosphäre in der charmanten Stadt. Verschiedene Wanderrouten führen hier entlang.

Infos zum Wasserfall:

  • Start: Buttermarkt, 54439 Saarburg
  • Höhe: 17 Meter
  • Wanderstrecke: ab 11 Kilometer