Keine griechische Insel setzt sich besser in Szene als Mykonos: Wo die Promis erstmals in den 60er-Jahren feierten, geht es auch heute noch rund. Bekannt als Partyinsel und Treffpunkt des internationalen Jetsets, ist auf Mykonos alles möglich: Partys und Palmen, Schwimmen und Shoppen – und noch viel mehr. Zehn Gründe für einen Urlaub auf Mykonos:

1. Mykonos ist die perfekte Partyinsel

Partys, Promis, Palmen: Auf keiner anderen griechischen Insel wird mehr gefeiert als auf Mykonos. Über eine Länge von 15 Kilometern erstrecken sich nicht nur zahlreiche Strände, sondern auch jede Menge Beachbars, Clubs, Cafés und Discos. Das Motto der Insel: Feiern bis zum frühen Morgen!

An den meisten Stränden geht die Party bereits am Nachmittag los, wenn die ersten Drinks serviert werden. Die Nächte sind lang auf Mykonos: In vielen Clubs startet die Nacht erst nach Mitternacht und es wird getanzt, bis es wieder hell ist.

In den zahlreichen Strandbars lässt sich genüsslich während des Sonnenuntergangs ein Kaltgetränk genießen.

Aktuelle Deals

2. Mykonos ist eine Promi-Insel

Schon in den 50er- und 60er-Jahren kamen die ersten Promis auf die Insel und Mykonos wurde von Künstlern, Schöngeistern, Lebenskünstlern und dem internationalen Jet-Set entdeckt. Damals waren es Prominente wie Madonna, Mick Jagger oder Sophia Loren, heute machen Lindsay Lohan, Ariana Grande, Alessandra Ambrosio,  Gigi Hadid, Kate Moss und viele mehr Urlaub auf Mykonos. Das liegt am glamourösen Flair der Insel: Mykonos steht für Partys, Luxus, Jachten und edle Boutiquen.

Die amerikanische Schauspielerin Lindsay Lohans hat auf Mykonos ihren eigenen Beach Club.

3. Auf Mykonos kannst du super shoppen

Apropos Luxus: Eben weil Mykonos als Insel des internationalen Jetsets gilt, gibt es hier neben dem ausschweifenden Nachtleben auch tolle Shoppingmöglichkeiten. Die Boutiquen in Mykonos-Stadt sind perfekt auf das anspruchsvolle Publikum eingestellt und es gibt Designerläden von Louis Vuitton, Chopard, Chanel oder Christian Louboutin, aber auch die Mode von griechischen Designern. Die Matoyianni-Straße in Mykonos-Stadt gilt als Shopping-Hotspot: Hier findest du viele Luxusmarken, kleine Boutiquen und Galerien und jede Menge Souvenir-Shops.

Mykonos hat zahreiche kleine Boutiquen und Geschäfte über die Insel verstreut.

4. Mykonos hat viele Bilderbuch-Strände

Mykonos hat eine 90 Kilometer lange Küstenlinie. Die bekanntesten Partystrände sind der Paradise Beach und der Super Paradise Beach, wo vor allem Leute unter 30 abhängen und am Meer oder entlang der Promenade in Clubs feiern. Der Psarou Beach gilt als Glamour-Strand. Hier lautet das Motto: Sehen und gesehen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Es dreht sich aber nicht alles nur um Party auf Mykonos’ Stränden: Suchst du mehr Ruhe und weniger Party, könnte dir der Elia Beach gefallen, der knapp acht Kilometer von Mykonos-Stadt entfernt liegt. Häufig heißt es, er sei der schönste Strand der Insel.

Die griechische Insel Mykonos ist Teil der Inselgruppe Kykladen im Ägäischen Meer.

5. Mykonos hat die schönste Kykladen-Architektur

Mykonos hält, was es verspricht, und sieht tatsächlich so aus, wie man es von Fotos kennt. Auf keiner anderen griechischen Insel ist die berühmte Kykladen-Architektur so schön anzusehen. Das Herz der Insel ist Mykonos-Stadt, auch Chora genannt. Der Hauptort der Insel wirkt, als würde er aus einem Gemälde stammen: Die berühmten würfelförmigen weißen Häuser mit ihren blauen Fensterläden reihen sich aneinander und ziehen sich wie Perlen auf einer Kette durch die schmalen Gassen der Altstadt. Chora ist gleichermaßen malerisch und verträumt und lockt an jeder Ecke zu einem neuen Foto.

Auf der Insel wirkt die Kykladen-Architektur wie aus dem Bilderbuch.

6. Mykonos ist eine tolerante Insel

Mykonos ist nicht nur bunt und laut, sondern auch tolerant und divers. Im Laufe der Jahre hat sich die Insel zur Szene-Insel für Homosexuelle entwickelt und zieht jährlich Tausende von gleichgesinnten Männern und Frauen an.

Hier darf jeder sein, wie er möchte, das macht Mykonos zur tolerantesten griechischen Insel und zur „Queer Nation“ des Landes. Die Gay-Hotspots befinden sich auf Mykonos vor allem entlang der westlichen und der südöstlichen Küstenlinie.

Die Insel Mykonos gilt als die „Queer Nation“ des Landes.

7. Mykonos ist absolut instatauglich

Egal ob für Instagram oder Tiktok: Wer seine Reisen gern via Social Media teilt, hat auf Mykonos viel zu tun, denn die Insel ist absolut instatauglich. Egal ob in der malerischen Altstadt mit der blau-weißen Kykladen-Architektur, auf dem Hügel Ano Milli mit den berühmten Windmühlen von Mykonos oder im pittoresken Viertel Klein-Venedig mit den im 17. und 18. Jahrhundert direkt am Meer erbauten Häusern: Mykonos ist unfassbar fotogen und ein absolutes Foto-Highlight für jeden Influencer!

Überhalb des Hafens erstreckt sich ein wunderschöner Ausblick über die Altstadt.

8. Mykonos ist eine Insel für Wassersport-Fans

Mykonos ist längst nicht nur ein Reiseziel für Strand- und Partyfans. Wer sich gern im und unter Wasser austobt, kann das fast überall tun: Wassersport ist ein großes Thema. Ob Wasserski fahren, windsurfen, Jetski fahren, tauchen oder schnorcheln: So gut wie alles ist möglich.

Die Insel hat sogar einen Sportstrand, der als solcher bezeichnet wird: Am Kalafatis Beach weht ein stärkerer Wind, sodass du prima windsurfen kannst, aber auch Kanus oder Jetskis können ausgeliehen werden. Oder du fährst an den Paraga Beach: Wegen der Vielfalt an Fischen ist Paraga ein prima Ort zum Schnorcheln und Tauchen.

Am Super Paradise Beach können alle möglichen Wassersportarten ausprobiert werden.

9. Mykonos und die Sonnenuntergänge

Griechenland-Fans streiten gern darüber, auf welcher Insel es die schönsten Sonnenuntergänge zu sehen gibt. Ganz oben auf der Liste stehen Mykonos und Santorin. Auf Mykonos gibt es mehrere Sunset-Hotspots. Am beliebtesten ist der Hügel Ano Milli mit den Windmühlen, das malerische Viertel Klein-Venedig und der Agios Ioannis Beach. Der Strand liegt nämlich als einer von wenigen auf Mykonos auf der Westseite der Insel, weshalb du hier einen besonders schönen Sonnenuntergang erleben kannst.

Die Paraportiani Kirche ist einer von vielen Spots für den perfekten griechischen Sonnenuntergang.

10. Mykonos ist ein prima Start fürs Inselhopping auf den Kykladen

Mykonos ist zwar eine so schöne Insel, dass man kaum wieder weg möchte, allerdings ist die Insel auch die Drehscheibe der Kykladen. Von hier aus kommst du mit Fähren und Speedbooten zu den anderen Inseln der Kykladen und kannst im Urlaub gleich mehrere entdecken. So dauert es von Mykonos etwa 1 ¼ Stunden nach Paros, 2 ½ Stunden nach Naxos oder 3 ¼ Stunden nach Santorin.