Lange Sandstrände, endloser Horizont und natürlich Hotdogs und Softeis – Urlaub in Dänemark ist bei Deutschen beliebt, besonders bei Familien mit Kindern. Umso größer ist der Wunsch, bald vielleicht endlich wieder in unser Nachbarland reisen zu können. Und Dänemark macht Urlaubern Hoffnung: Die Corona-Regeln sollen schrittweise gelockert werden.

Dänemark öffnet – zuerst dürfen Ferienhaus-Besitzer kommen

Als Erstes können Ferienhaus-Besitzer und Dauercamper aufatmen, sie sollen ab dem 21. April wieder einreisen dürfen. Welche Beschränkungen gelten dann? Und wann sind auch andere Reisen wieder möglich? Wir informieren in diesem Überblick über alles, was Touristen wissen müssen.

Aktuelle Deals

Die aktuelle Corona-Lage in Dänemark

Die Infektionslage in Dänemark hat sich nach dem starken Anstieg der Neuinfektionszahlen im Dezember wieder entspannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 77,66 (Stand: 15. April). Daher öffnet sich Dänemark nun schrittweise wieder für Touristen aus dem Ausland – die vier Phasen sind für den 21. April (Stufe 1), 1. Mai (Stufe 2), 14. Mai (Stufe 3) und 26. Juni (Stufe 4) geplant.

So lockert Dänemark die Reisebeschränkungen

Die Regierung hat sich dafür entschieden, ab dem 21. April nicht mehr grundsätzlich von Reisen ins Ausland abzuraten. Stattdessen werden Länder und Regionen wieder je nach Infektionslage in verschiedene Farben unterteilt – Gelb, Orange oder Rot. Ist ein Land beispielsweise gelb (Inzidenz maximal 20), muss man nach der Einreise in Dänemark nicht mehr wie bisher in Quarantäne. Davon sind die deutschen Bundesländer aber derzeit noch weit entfernt.

Ab Phase zwei, die am 1. Mai beginnen soll, sollen geimpfte Touristen aus EU- und Schengenländern ohne Corona-Test und Quarantäne wieder einreisen dürfen, wenn es die Infektionslage zulässt.

Phase drei (ab 14. Mai) sieht vor, dass auch Urlauber aus den Grenzgebieten, also auch aus Schleswig-Holstein, von der Quarantänepflicht ausgenommen werden, wie die „Lübecker Nachrichten“ berichten. Die letzte Phase soll dann voraussichtlich am 26. Juni mit der Einführung eines EU-Corona-Impfpasses beginnen. Ab diesem Zeitpunkt seien alle Touristen in Dänemark willkommen, die negative Corona-Tests, Impfungen oder überstandene Infektionen nachweisen können.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wann darf ich in mein Ferienhaus in Dänemark?

Wer ein Ferienhaus besitzt, darf zuerst wieder einreisen: Ab Mittwoch, 21. April, dürfen diese Personen wieder nach Dänemark reisen – gleichzeitig werden die Regeln auch für Austauschstudenten, Bootsbesitzer und Dauercamper gelockert. 

Allerdings gelten weiterhin Einschränkungen: Ein negativer Corona-Test vor der Einreise ist Pflicht – der Abstrich darf bei Ankunft maximal 24 Stunden alt sein. Ein zweiter PCR- oder Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden nach der Einreise muss außerdem durchgeführt werden. Weiterhin gilt die zehntägige Quarantänepflicht, die frühestens an Tag vier mit einem weiteren negativen PCR-Test verkürzt werden kann.

Nach Dänemark darfst du aus Deutschland wieder reisen. Trotzdem gilt auch am Nyhavn in Kopenhagen noch: Abstand halten.

Einschränkungen in Dänemark

Dänemark befindet sich in einem Teil-Lockdown – regional gelten gegebenenfalls unterschiedliche Regelungen. Grundsätzlich sind folgende Beschränkungen in Kraft:

  • Maskenpflicht an Flughäfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnhöfen, an Haltestellen, in Taxis, Reisebussen, Supermärkten, öffentlichen Gebäuden, im Einzelhandel und in Frezeiteinrichtungen. Ausgenommen sind Kinder bis zwölf Jahre.
  • Platzreservierung erforderlich, das gilt für alle Fern- und Regionalzüge der Dänischen Staatsbahn.
  • Einzelhandel und Einkaufszentren sind geöffnet.
  • Restaurants und Cafés sind geschlossen, Speisen und Getränke dürfen zum Mitnehmen verkauft werden.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen, Zoos und Vergnügungsparks unter freiem Himmel dürfen unter Auflagen öffnen.
  • private Treffen auf maximal fünf Personen zu begrenzen. 
  • Hotspots wurden von der dänischen Polizei identifiziert, an denen die Behörde Aufenthaltsverbote erlassen kann.

Die Regeln sollen aber schrittweise gelockert werden: Bis zum 21. Mai 2021 liegt ein Öffnungsplan vor, der abhängig vom Infektionsgeschehen ist. Die Öffnung geht einher mit der Einführung eines „Corona-Passes“ beziehungsweise mit der Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises über eine erfolgte Corona-Impfung oder eines höchstens 72 Stunden alten negativen Testergebnisses, um beispielsweise Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen oder körpernahen Dienstleistungen zu erhalten. Darüber informiert das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Dänemark.

Dänemarks Regeln für die Einreise

Wer nach Dänemark reisen will, muss sich genau informieren. Denn je nach Stufe werden unterschiedliche Regeln gelten. Aktuell ist die Einreise für alle Touristen aus Deutschland verboten. Ab dem 21. April gibt es Lockerungen, Ferienhausbesitzer, Dauercamper, Bootsbesitzer, Austauschpartner und Menschen mit festem Partner in Dänemark dürfen unter folgenden Bedingungen einreisen:

  • Corona-Testpflicht: Wer einreisen will, muss einen ersten Corona-Test maximal 24 Stunden vor der Einreise machen. Ein zweiter PCR- oder Antigen-Schnelltest ist maximal 24 Stunden nach der Einreise möglich. 
  • Quarantänepflicht: Alle Einreisenden aus Risikogebieten (Deutschland zählt dazu) müssen für zehn Tage in Quarantäne. Diese kann frühestens an Tag vier mit einem dritten Corona-Test (PCR) verkürzt werden.

Ab dem 1. Mai 2021 soll die Test- und Quarantänepflicht für vollständig geimpfte Personen aus EU- und Schengenländern fallen – sofern die Risikobewertung des Landes dies zulässt. Die jeweils geltenden Regeln veröffentlicht die dänische Regierung auch auf ihrer Website.

Ab dem 26. April, wenn der EU-Impfpass eingeführt ist, sollen alle EU-Bürgerinnen und EU-Bürger einreisen dürfen, wenn sie einen Corona-Test, ein Impfzertifikat oder eine überstandene Infektionen nachweisen können.

Reisen auf die Färöer und nach Grönland

Reisen auf die Färöer sind möglich. Reisenden werde empfohlen, innerhalb von drei Tagen vor der Einreise einen PCR-Test vornehmen zu lassen, schreibt das Auswärtige Amt. Pflicht hingegen ist – unabhägig von Herkunftsland und Reisegrund – ein Corona-Test bei der Einreise. Bis zur Vorlage des negativen Ergebnisses gilt die Pflicht zur Quarantäne – ausgenommen sind vollständig Geimpfte. Ein zweiter Test ist nach sechs Tagen vorgesehen.

Reisen nach Grönland sind für Touristen bis zum 2. Mai nicht erlaubt. 

Deutschlands Regeln für die Rückreise aus Dänemark

Wer aus Dänemark zurück nach Deutschland reist, muss sich tagesaktuell über die Regeln und über eine mögliche Test- oder Quarantänepflicht informieren. Dänemark zählt aus deutscher Sicht seit dem 28. März 2021 als Corona-Risikogebiet – ausgenommen sind Grönland und die Färöer. Aktuell gilt (Stand: 15. April 2021):

  • Rückreise mit dem Auto: Wer mit dem Auto aus Dänemark zurückkommt, muss sich vor der Einreise online anmelden auf www.einreiseanmeldung.de. Außerdem muss er oder sie entweder maximal 48 Stunden vor oder spätestens 48 Stunden nach der Einreise einen Corona-Test (PCR, TMA oder Antigen) machen und ihn den Gesundheitsbehörden vorlegen. Außerdem müssen die Dänemark-Rückkehrer für zehn Tage in Quarantäne – ein Freitesten ist mit einem zweiten Corona-Test ab dem fünften Tag möglich.
  • Rückreise mit dem Flugzeug: Wer mit dem Flugzeug nach Deutschland reist, muss sich derzeit grundsätzlich vor dem Abflug auf Corona testen lassen. Ansonsten verweigert die Airline die Mitnahme. Der Abstrich darf maximal 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein, ausreichend sind ein PCR-, ein TMA- oder ein Antigen-Schnelltest. Diese neue Testpflicht gilt vorerst bis einschließlich 12. Mai 2021. Außerdem müssen die Dänemark-Rückkehrer für zehn Tage in Quarantäne – ein Freitesten ist mit einem zweiten Corona-Test ab dem fünften Tag möglich. Und: Eine Anmeldung vor der Einreise ist verpflichtend, online auf www.einreiseanmeldung.de.
  • Rückreise von den Färöern und von Grönland: Wer mit dem Flugzeug nach Deutschland reist, muss sich derzeit grundsätzlich vor dem Abflug auf Corona testen lassen. Ansonsten verweigert die Airline die Mitnahme. Der Abstrich darf maximal 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein, ausreichend sind ein PCR-, ein TMA- oder ein Antigen-Schnelltest. Diese neue Testpflicht gilt vorerst bis einschließlich 12. Mai 2021.