Malerische Sandstrände, tiefblaues Wasser und meterhohe Felsen locken viele Tausend Urlauber pro Jahr an die Algarve. Auch während der Coronavirus-Pandemie ist die Region in Portugal ein beliebtes Ziel, ebenso wie die Westküste am Atlantik, die Städte Porto und Lissabon sowie die Inseln der Azoren und die Insel Madeira.

Portugal lockert Corona-Regeln im Land

Mit dem Abflauen der Omikron-Welle hat Portugal fast alle Corona-Regeln verworfen. Die 3G-Regel wurde in Hotels und Restaurants abgeschafft – nur für die Einreise gilt sie weiterhin. Auf Madeira bestehen viele Corona-Maßnahmen weiterhin. Ein Überblick.

Aktuelle Deals

Aktuelle Corona-Regeln in Portugal, die Urlauber betreffen

Geimpfte und Genesene, die per Flugzeug in das Land einreisen, müssen keinen negativen Corona-Test mehr vorlegen – es reicht die Vorlage eines in der Europäischen Union anerkannten Nachweises über die vollständige Impfung oder ein Genesenennachweis, der nicht älter als sechs Monate ist. Alle anderen benötigen einen Corona-Test für die Einreise.

Im Land selbst geltenfür Touristinnen und Touristen kaum mehr Corona-Regeln:

  • Freier Zugang für Freizeit-Bereiche: In Hotels und anderen Unterkünften, in Restaurants, Fitnessstudios sowie Veranstaltungen wird kein Corona-Nachweis mehr verlangt.
  • Bars und Diskotheken haben geöffnet
  • Die Maskenpflicht im Freien wurde aufgehoben. Nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln für Personen ab zehn Jahren besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Ampelsystem regelt Besucherlenkung an Stränden

Wie in einigen deutschen Küstenorten gibt es auch in Portugal mancherorts ein Ampelsystem. Es soll die Besucherströme lenken und darüber informieren, wie voll es an den Stränden ist. Urlauberinnen und Urlauber können sich die App „Info Praia“ im Apple Store (für iOs) oder im Google play Store (für Android) herunterladen.

Es gibt drei Stufen: Die Ampel leuchtet grün, wenn es relativ leer ist. Das gilt bis zu einer Auslastung von etwa einem Drittel. Wenn die Ampel gelb ist, dann sind bis zu zwei Drittel der Kapazitäten genutzt. Und bei Rot sind mehr Kapazitäten ausgeschöpft.

Madeira: Sonderregeln auf der Insel

Madeira ist eine autonome Region und hat daher eigene Corona-Bestimmungen:

  • Maskenpflicht in Restaurants.
  • 3G gilt für den Besuch im Restaurant sowie von Freizeit- oder Kulturstätten.
  • In Geschäften, inklusive Supermärkten sowie im öffentlichen Nahverkehr gibt es keine Beschränkungen mehr.

Regeln für die Einreise: Portugal, Madeira und Azoren

Die Einreise aus Deutschland auf Portugals Festland sowohl an der Algarve als auch in Lissabon oder Porto für Geimpfte, Genesene und Getestete möglich. Für die autonomen Inselregionen gelten Sonderregelungen.

Wer aufs Festland von Portugal reisen will, muss folgende Regeln beachten:

  • Testpflicht: Für ungeimpfte und nicht genesene Flugpassagiere ist ein negativer Corona-Test vor der Einreise Pflicht. Ein Antigen-Schnelltest darf bei Abflug nicht älter als 24 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 72 Stunden. Der Test muss gegenüber der Fluggesellschaft nachgewiesen werden. Ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren. Geimpfte und Genesene mit einem entsprechenden Corona-Nachweis benötigen keinen Corona-Test mehr. Mehr Infos stellt die portugiesische Grenzbehörde SEF online zur Verfügung

Einreise auf die Azoren und auf Madeira

Je nach autonomer Inselregion gelten verschiedene Regeln:

Madeira: Die Insel hat am 10. Februar 2022 alle Einreisebeschränkungen aufgehoben. Lediglich eine Gesundheitserklärung muss abgegeben werden. Reisende müssen zwar keinen 3G-Nachweis mehr für die Einreise vorzeigen, auf der Insel selbst gilt aber 3G in Restaurants, Bars, Diskotheken und Kultureinrichtungen ebenso wie die Maskenpflicht.

Azoren: Einreisende müssen 72 Stunden vor der Einreise eine spezielle Gesundheitserklärung ausfüllen, wenn sie kein digitales Covid-Zertifikat der EU vorweisen können. Urlauberinnen und Urlauber ab zwölf Jahren müssen die 3G-Regel beachten und benötigen den Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test (PCR-Test maximal 72 Stunden alt, Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden). 

Regeln für die Rückreise nach Deutschland

Alle Reiserückkehrenden müssen bereits vor der Einreise nach Deutschland einen der folgenden Nachweise vorlegen können: aktueller Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren.