In einem Passagierjet essen und schlafen ist zumindest in der Holzklasse nicht gerade das Highlight einer Reise. Weltweit gibt es aber einige Flugzeuge, in denen dies tatsächlich Spaß macht, obwohl sie nicht einmal starten. Denn sie wurden zu einem Hotel oder Restaurant umgebaut.

Das jüngste Beispiel ist eine Boeing 777-300 am Flughafen Haneda in Tokio der Airline All Nippon Airways (ANA). Aufgrund der Corona-Pandemie dient der Flieger derzeit als Restaurant. Für umgerechnet 460 Euro können sich Kunden der japanischen Fluggesellschaft Fleisch- und Fischgerichte servieren lassen, berichtet die japanische Tageszeitung „Nikkei Asia“. Zum Start im April 2021 seien sofort alle verfügbaren Tickets nach einem Tag verkauft gewesen, daher seien elf weitere Termine für das Bewirtungsangebot geplant.

Wir stellen dir weitere ausrangierte und umfunktionierte Maschinen vor – mit Überblickskarte.

Aktuelle Deals

Karte: Diese Flugzeuge sind heute Hotels oder Restaurants

Deutschland: Flugzeug-Restaurant in Hannover

Um in einem Flugzeug-Restaurant zu speisen, musst du nicht nach Japan reisen. Bereits seit 1971 dient in Hannover eine Viscount 814 aus den 50er-Jahren als Flugzeugcafé. Die Maschine wurde von 1959 bis 1969 für Kurz- und Mittelstrecken bei der Lufthansa eingesetzt. 

Zunächst öffnete der „Silbervogel“ am Ith bei Eschershausen im Jahr 1971, dann wechselte 2002 der Besitzer und somit auch der Standort. Nach einer Restauration öffnete das 26,11 Meter lange Restaurant unter gleichem Namen 2003 in Hannover an der B65. Seither wird dort griechisches Essen serviert.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Blick auf eine historische Vickers Viscount, die nun in Hannover als Silbervogel-Restaurant die Besucher an Bord mit griechischen Köstlichkeiten verwöhnt.

Österreich: zwei Jets auf einem Hotel – als Restaurant

In Österreich stehen auf dem Novapark-Flugzeughotel in Graz gleich zwei Flieger als Restaurant und Bar direkt auf dem Hoteldach. So kannst du dich in einer alten Boeing 727-200 in VIP-Sitzen auf eine kulinarische Reise begeben und in einer Iljuschin Il-62M den ein oder anderen Cocktail schlürfen, der 80er-Jahre-Musik lauschen und das Cockpit erkunden. Wie die Jets auf dem Hoteldach gelandet sind, haben wir hier genauer erklärt.

Auf dem Hoteldach des Novapark-Flugzeughotels stehen zwei ehemalige Flugzeuge.

Niederlande: Hier steht ein Luxus-Flugzeughotel

Früher war es ein Regierungsflugzeug für DDR-Politiker, heute ist die Iljuschin 18 ein Luxus-Flugzeughotel in den Niederlanden, das über eine Suite für zwei Gäste, einen Whirlpool und eine Infrarotsauna verfügt. Eine Nacht in dem Vliegtuisuite-Flugzeughotel für zwei Personen kostet 395 Euro, Freitag und Samstag 425 Euro. Außerdem bietet das Hotel verschiedene Arrangements an. Beispielsweise private Flugstunden und Rundflüge auf dem benachbarten Flugplatz.

Schweden: Schlafen in einem Jumbo-Jet

Kaum zu übersehen ist das Jumbo Stay Hotel direkt am Flughafen Arlanda in Stockholm. Bereits seit dem Jahr 2010 heißt dort eine ehemalige Boeing 747 nicht als Flugzeug, sondern als Hotel Gäste willkommen. Einst flog der Jet für eine schwedische Billigairline um die Welt, doch nun schlafen dort bis zu 76 Personen in 33 Zimmern an Bord. 

Die Zimmer sind zwar mit durchschnittlich sechs Quadratmetern recht eng, dafür bieten sie einen exklusiven Blick auf startende und landende Flugzeuge am angrenzenden Rollfeld des Flughafens.

Frankreich: ein Airbnb-Flugzeug auf einem Campingplatz

Auf dem Campingplatz Le Haut Village in Frankreich steht eine kleine Flugzeug-Unterkunft, die über Airbnb angeboten wird. Der Flieger verfügt über ein Doppelbett und ein Einzelbett direkt im Cockpit, sodass dort drei Personen übernachten können. Originale Flugzeugsitze am Esstisch der kleinen Küche sorgen für echtes Flug-Flair. Für etwas Komfort sorgen außerdem eine Klimaanlage, heißes Wasser und Strom. Eine an den Rumpf angebaute Holzplattform dient außerdem als Balkon.