Die Deutschen lieben Fahrradfahren – und die Corona-Krise hat diese Liebe vertieft: 2020 hat sich der Anteil der Radreisen innerhalb Deutschlands auf 88 Prozent erhöht, das ist ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Jahr 2019. Zwar verreisen die meisten Deutschen generell im eigenen Land, 48 Prozent gaben bei der Umfrage zur ADFC-Radanalyse aber an, wegen der Pandemie in Deutschland geblieben zu sein. Nur 21 Prozent der Radreisen 2020 fanden im Ausland statt – das sind 12 Prozent weniger als 2019. Dieser Trend dürfte sich auch 2021 fortsetzen.

Die Wahl der Route für die nächste Radtour fällt aber nicht immer leicht, denn in Deutschland gibt es zahlreiche Möglichkeiten für einen Ausflug. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat im Zuge der jährlichen Radanalyse auch wieder die beliebtesten Radfernwege in Deutschland gekürt. Wir stellen die Top 10 im Überblick vor – darunter sind viele bekannte, ein Radweg ist jedoch ganz neu in der Bestenliste...

1. Elberadweg – Strecke am Fluss bis zur Nordsee

Im vergangenen Jahr reichte es „nur“ für Platz zwei, 2021 liegt der Elberadweg wieder ganz vorne. Er führt – wie der Name schon sagt – am gleichnamigen Fluss Elbe entlang. Startpunkt für Radtouren auf dem Weg in Deutschland ist die Einmündung der Nordsee in der Nähe von Cuxhaven. Von dort aus führt die Strecke einmal quer durch Nord- und Ostdeutschland bis weit ins Nachbarland Tschechien hinein.

Länge der Strecke: 1300 Kilometer.
Schwierigkeitsgrad: Leicht (Strecke bietet wenige Höhenunterschiede)
​Etappen-Highlights: Auf dem Elberadweg fährst du an Hamburg, Magdeburg und Dresden vorbei. Ganz besonders spannend wird es aber auf dem tschechischen Teil der Strecke, denn der führt dich durch Prag und Umland. 

Elberadweg mit Dresdner Silhouette mit Frauenkirche während der Kirschblüte

2. Weser-Radweg – Strecke vom Weserbergland bis an die Nordsee

Einmal vom Weserbergland bis an die Nordsee radeln, das geht auf dem Weser-Radweg. Die Radfernroute führt dich in insgesamt acht Etappen von Südniedersachsen bis nach Cuxhaven.

Aktuelle Deals

Dabei radelst du vorbei an traumhaften Flusslandschaften und kannst auf dem Weg ans Meer beobachten, wie die Landschaft immer flacher und der Ausblick immer weiter wird. Der vom ADFC ausgezeichnete Radweg belegte 2019 die Spitze des Rankings der Radfernwege.

Der Weser-Radweg ist erstmals der beliebteste Radfernweg Deutschlands.


Länge der Strecke: 520 Kilometer 
Schwierigkeitsgrad: Leicht (nur wenige Steigungen)
Etappen-Highlights: Angefangen in Hann. Münden führt dich der Radweg vorbei an Hameln und Minden über Bremen ans Meer nach Cuxhaven und Bremerhaven.

3. Ostseeküsten-Radweg – für Radtouren an den Dünen

Die idyllische Dünenlandschaft an der Ostsee ist prädestiniert für ausgiebige Radtouren. Und eine der schönsten Strecken dafür ist der Ostseeküsten-Radweg. Denn die Route führt direkt an Dünen und am Meer entlang. Unterwegs kannst du an vielen Orten einen Zwischenstopp einlegen, um ein leckeres Fischbrötchen mit Meerblick zu genießen. 

Auf dem Ostseeküsten-Radweg hier in Heidkate kann man kilometerweit entlang der Ostseeküste Radwanderungen genießen. Heidkate Schleswig-Holstein Deutschland *** On the Baltic Sea coast cycle path here in Heidkate you can enjoy miles along the Baltic Sea coast cycle tours Heidkate Schleswig Holstein Germany imago images / penofoto


Länge der Strecke: 430 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Leicht (geringe Höhenunterschiede)
​Etappen-Highlights: Der Ostseeküsten-Radweg führt entlang der beliebtesten Ostseebäder Deutschlands. So kannst du etwa die Lübecker Bucht und die Flensburger Förde erkunden. 

Übrigens: Noch mehr Tipps zu Radwegen im Norden findest du bei unseren Kollegen von den „Lübecker Nachrichten“.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Main-Radweg – für Radreisen am Fluss

Bei dem Main-Radweg radelst du entlang des gleichnamigen Flusses. Die Tour des Radfernweges führt von Mittelhessen bis tief ins Fichtelgebirge in der Fränkischen Schweiz. Den Großteil der Strecke fährst du dabei direkt am Flussufer entlang, einige Etappen führen dich aber auch auf Abwege in Städte oder Wälder.

Länge der Strecke: 557 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Leicht (wenige Steigungen)
​Etappen-Highlight: Der Radweg verläuft durch sehenswerte Städte wie Frankfurt am Main und Würzburg sowie durch das landschaftlich wertvolle Fichtelgebirge.

5. Donau-Radweg – Radfernweg bis nach Rumänien

Eine Route, so lang wie der gleichnamige Fluss, das ist der Donau-Radweg. Er begleitet die Donau auf ihrer gesamten Länge durch Deutschland und Österreich bis nach Rumänien. Die Strecke führt Radfahrer somit einmal quer durch Stadt, Wald und Wiesen in Europa.

Am besten fährst du die Strecke in die Richtung, in die auch der Fluss fließt: von West nach Ost. Denn die Donau fließt stets ein bisschen bergab. 

Blick auf das Naturschutzgebiet Donaualtwasser Staatshaufen, Deutschland, Bayern, Niederbayern aerial view of nature reserve Donaualtwasser Staatshaufen, Germany, Bavaria, Niederbayern, Lower Bavaria BLWS511551 Copyright: xblickwinkel/W.xWillnerx imago/blickwinkel


Länge der Strecke: 2850 Kilometer. 
Schwierigkeitsgrad: Leicht (einfache Beschaffenheit und kaum Steigungen)
​Etappen-Highlight: In Deutschland entdeckst du entlang der Route etwa Städte wie Regensburg und Passau. In Österreich ist das Highlight ein Stopp in Wien. 

6. Mosel-Radweg – immer dem Wein nach

In insgesamt zehn Etappen kannst du die malerische Mosel-Landschaft auf zwei Rädern erkunden. Der Mosel-Radweg beschränkt sich dabei nicht nur auf den deutschen Teil der Flusslandschaft, sondern führt streckenweise auch durchs Nachbarland Luxemburg.

Der Weinort Bernkastel-Kues liegt auf der Route des Mosel-Radweges. Er ist der siebtbeliebteste Fernradweg in Deutschland und 311 Kilometer lang. 239 davon führen durch Deutschland.

Länge der Strecke: 248 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Leicht (kaum Steigungen und hauptsächlich in der Natur)
​Etappen-Highlight: Die Mosel bietet die steilsten Weinberge Europas und dadurch eine einzigartige Landschaft. Die Berge musst du übrigens nicht rauffahren, sondern kannst sie entspannt von unten bewundern.

7. Bodensee-Königssee-Radweg – Strecke durchs Allgäu

Heimelige Berglandschaften, traumhafte Bergseen und abwechslungsreiche Dörfer: Der Bodensee-Königssee-Radweg verläuft einmal durch Allgäu und Oberbayern und hat dementsprechend viele Naturschauspiele zu bieten.

So treffen Radfahrer auf ihrer Tour womöglich auf die eine oder andere Kuh vor einer idyllischen Alm und können Deutschlands höchsten Berg bestaunen.

Radfahrer bei Anger auf dem Königssee-Bodensee-Radweg.

Länge der Strecke: 453 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Mittel (einige Höhenunterschiede)
Etappen-Highlights: Die Start- und Endpunkte Bodensee und Königssee sind schon alleine einen Ausflug wert, auf der Tour fährst du aber auch durch die Zugspitz-Region und das Chiemsee-Alpenland. 

8. Bodensee-Radweg – eine Tour um den See

Der Bodensee ist der drittgrößte See Mitteleuropas und verbindet mit seiner Fläche gleich drei Länder: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Bodensee-Radweg führt einmal um den See herum und verläuft damit an Wasser, Bergen und idyllischen Dörfern entlang. 

Länge der Strecke: 270 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Leicht (kaum Steigungen)
​Etappen-Highlight: Der österreichische Urlaubsort Bregenz ist sicher einer der Hotspots auf diesem Radweg, aber auch Friedrichshafen auf der deutschen Seite des Sees ist durchaus sehenswert. 

9. Altmühltal-Radweg – Strecke auf der Fränkischen Alb

Die Fränkische Alb in Bayern auf zwei Rädern erkunden, das geht auf dem Altmühltal-Radweg. Er ist zwar der kürzeste in den Top-Ten-Radwegen Deutschlands, steht den anderen aber in Landschaft und Erlebnis in keinster Weise nach. Im Gegenteil: Der Weg konzentriert sich auf das Altmühltal und lässt Radfahrer die Region dadurch intensiver erleben. 

Radfahrer vor Kletterfelsen Burgstein, bei Dollnstein, Altmühltal, Oberbayern, Bayern, Deutschland, Europa *** Cyclists before Climbing Burgstein at Dollnstein Altmühltal Upper Bavaria Bavaria Germany Europe Copyright: imageBROKER/MartinxSiepmann ibxman04583737.jpg Bitte beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Urheberrechtes hinsichtlich der Namensnennung des Fotografen im direkten Umfeld der Veröffentlichung! imago images / imagebroker

Länge der Strecke: 227 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Leicht (viel Natur, wenige Steigungen)
​Etappen-Highlight: In acht Tagen schaffst du den gesamten Radweg durch das bayerische Altmühltal. Besonders lohnt sich hier ein Stopp in Regensburg und bei den nahe gelegenen Vogelschutzgebieten. 

10. Rheinradweg – Strecke für alle Typen

Ganz neu unter den beliebtesten Radwegen gelandet ist der Rheinradweg (EuroVelo 15). Er führt auf 1200 Kilometern durch fünf Staaten – vom Quellgebiet des Rheins in den Schweizer Alpen am Oberalppass über Österreich, Deutschland und Frankreich bis zur Mündung in die Nordsee bei Rotterdam.

In Deutschland entspricht der Verlauf der gut 1000 Kilometer langen D-Route 8 (Rhein-Route). Und die ist so beliebt, dass sie es in diesem Jahr auf Platz zehn der beliebtesten Radwege der Deutschen geschafft hat. Die Route mit 15 Etappen startet am Bodensee und verläuft von dort hauptsächlich am rechten Flussufer entlang des Hochrheins bis ins Dreiländereck bei Basel, dann geht es weiter Richtung Norden durch die Städte Karlsruhe und Mannheim.

Der bekannteste Abschnitt führt durch das Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz – dabei erleben die Fahrradfahrer Landschaften aus Weinbergen, Burgen und kleinen Flussstädten. Weiter geht's durch NRW durch Bonn, Köln und Düsseldorf, dann wird es bis zur holländischen Grenze ländlicher.

Nierstein am Rhein – einer der Orte, die Fahrradfahrer auf dem Rheinradweg sehen.

Länge der Strecke: 1019 Kilometer
Schwierigkeitsgrad: Mittel (überwiegend asphaltiert, mit Steigungen im alpinen Raum)
​Etappen-Highlights: Berge, Weinregionen, Burgen, große Städte, ländlicher Charme – hier ist alles dabei, für jeden Radtouren-Typ.