Einfach den Rucksack schnappen und Deutschland erkunden – das ist bei einem Wanderwegnetz von etwa 300.000 Kilometern in der Bundesrepublik ohne Weiteres möglich. Und demnächst kommen weitere 907 Kilometer hinzu: So lang wird der neue Fernwanderweg, der gerade in Mecklenburg-Vorpommern entseht. Er soll Ende Mai 2021 eröffnen und dann alle sieben Naturparks des Landes verbinden.

Die Natur auf dem neuen Fernwanderweg erkunden

In Tagesetappen können Wanderer dann die Schönheit Mecklenburg-Vorpommerns vom Steinberger Seenland bis hin zur Insel Usedom entdecken. Unterwegs entdecken sie viele Seen, ausgedehnte Wälder sowie eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Zu sehen sind unter anderem Biber, Wisente, Kraniche, See- und Fischadler sowie die 1000-jährigen Ivenacker Eichen. Auf der Strecke wandern Touristen zudem durch das Unesco-Biosphärenreservat Schaalsee und den Müritz-Nationalpark.

Aktuelle Deals

„Natur, Nachhaltigkeit und Nähe – mit diesen Themen will das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern punkten. Da fügt sich der Naturparkweg ganz besonders gut ein und das deckt sich auch mit der Maxime der Nationalen Naturlandschaften. Wir hoffen auf viele Wanderer, die den Weg erkunden möchten“, heißt es von Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, in einer Mitteilung

99 Informationstafeln und 1500 Wegweiser auf dem neuen Fernwanderweg

Laut einer Reiseanalyse der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen aus dem Jahr 2020 würden 500.000 Deutsche bis 2022 bereits ziemlich sicher einen Wanderurlaub in Mecklenburg-Vorpommern planen. Damit sie währenddessen gut über die Landschaft informiert werden, wurde Ende März die letzte der insgesamt 99 Informationstafeln eingeweiht. Folgen soll die komplette Ausschilderung entlang des Weges mit rund 1500 Wegweisern und -marken.

Ziel sei es, den Naturparkweg nach Ausweisung durch den Deutschen Wanderverband als Inlandsvariante E9a des Europäischen Fernwanderweges E9 auszuweisen.

App soll Wegeverlauf auf Fernwanderweg zeigen

Zur Eröffnung des Naturparkweges soll auch eine mobile Anwendung im Sinne einer App zur Verfügung stehen. Zoomfähige Karten sollen Wanderern den Wegeverlauf auf dem Smartphone oder Tablet anzeigen. Über eine Positionsbestimmung sollen sie ihren Standort erfragen und sich damit orientieren können. Darüber hinaus sollen außerdem entlang des Weges touristische Attraktionen und Projekte angezeigt werden.