Es ist eng in der Park Avenue in New York City – und du bist mitten im Gewimmel! Die Autos schieben sich an einem parkenden Lieferwagen vorbei und quetschen sich direkt vor deiner Motorhaube auf die Spur. Die Ampel springt auf Rot, die Bremslichter des Vordermanns leuchten auf. Während du stehst, wechselst du den Radiosender. Jetzt vermischt sich das Grundrauschen aus Motorengeräuschen mit dem wilden Gedudel von Kaza FM. „Ganz schön viel los hier“, denkst du – und findest dich einen Mausklick später auf den leeren Straßen von São Paulo wieder.

Aktuelle Deals

Virtuelle Städtetrips rund um die Welt

Szenen wie diese erlebst du bei Drive and Listen. Die Website ermöglicht dir virtuelle Städtetrips durch mehr als 50 Metropolen rund um den Globus. Dazu spielt sie Dashcamvideos aus, die während echter Fahrten durch New York, Havanna, Hamburg oder Wuhan durch die Windschutzscheibe gefilmt und bei Youtube hochgeladen wurden. Um den Trip am Bildschirm noch realistischer wirken zu lassen, können die Nutzer verschiedene lokale Radiosender hören. 

Die Idee für Drive and Listen hatte Erkram Seker. Er studiert Informatik in München und konnte im vergangenen Jahr nicht in seine Heimatstadt Istanbul reisen. „Ich habe es vermisst, durch meine Stadt zu fahren. Selbst den Verkehr und den alltäglichen Rummel. Also habe ich mir auf Youtube Videos aus Istanbul angeguckt“, sagte Seker gegenüber „Lonely Planet“. Schließlich habe er sich gedacht, dass bestimmt auch andere diese Sehnsucht verspüren, einfach sorglos unterwegs zu sein.

Tatsächlich kam das Konzept so gut an, dass Drive and Listen schnell an Fahrt aufnahm. Phasenweise fügte Seker täglich neue Touren hinzu, die sich Nutzerinnen und Nutzer gewünscht hatten. Neben großen Metropolen findest du im Menü mittlerweile etwa auch die kleine Gemeinde Lauterbrunnen in der Schweiz. Falls dir statt Rushhour in New York City eher der Sinn nach einer entspannten Runde durch die Alpen steht.