Die türkische Millionen-Metropole Istanbul im Nordosten des Landes zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten der ganzen Welt. Touristen können dort Kunstgalerien erkunden, Ausflüge in die Natur machen und die Geschichte des Landes anhand zahlreicher Sehenswürdigkeiten hautnah erleben. 

Und weil es in den insgesamt 39 Stadtvierteln auf zwei Kontinenten unglaublich viele Möglichkeiten gibt, den Städtetrip in die orientalische Stadt zu gestalten, fehlt Touristen oft der Überblick. Welche Sehenswürdigkeiten lohnen sich wohl am meisten?

Aktuelle Deals

Karte zeigt Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Das zeigt dir der reisereporter auf der Istanbul-Karte. Damit du bei deinem Städtetrip immer ganz genau weißt, wo es lang geht. 

Um dir einen kleinen Vorgeschmack auf die Vielfalt in der türkischen Metropole zu geben, stellen wir dir folgend schon einmal unsere drei Top-Sehenswürdigkeiten in Istanbul vor. Also Bucket-List ausgepackt und aufgepasst: 

  1. Hagia Sophia: Die Kuppelbasilika „Hagia Sophia“ zählt zu den weltberühmten Sehenswürdigkeiten in Istanbul und prägt das Stadtbild eindrucksvoll. Im 6. Jahrhundert nach Christus errichtet, galt sie lange Zeit als eine der bedeutendsten Kirchen des Christentums. 

    Nachdem die Osmanen die Region erobert hatten, wurde sie in eine Moschee umgewandelt. Zwischen 1935 und 2020 wurde sie als Museum genutzt, seit Ende 2020 ist sie aber wieder als Moschee im Einsatz. 

  2. Versunkener Palast: Der „Yerebatan Sarayi“, also zu deutsch, der Versunkene Palast, nimmt Touristen mit in die magische Unterwelt Istanbuls. Zwischen 532 und 542 wurde er als Wasserspeicher für den großen Palast genutzt.

    Heute stützen ganze 336 acht Meter hohe Säulen den rund 135 Meter langen und 65 Meter breiten Versunkenen Palast. Der Zugang zu der unterirdischen Welt liegt in der Nähe der Hagia Sophia.

  3. Dolmabahce Palast: Die weltberühmte Meerenge Bosporus trennt den asiatischen Teil Istanbuls vom europäischen Teil der Stadt. Und am europäischen Ufer des Gewässers finden Touristen eine weitere sehenswerte Kulturstätte der türkischen Metropole: Den Dolmabahce-Palast. 

    Auch in diesem prachtvollen Bauwerk haben im 19. Jahrhundert die Sultane gelebt. Und angesichts der Ausmaße dieses Palastes ist vielleicht sogar der Begriff „prachtvoll“ etwas zu bescheiden ausgedrückt.