Der Urlaub auf Mallorca war länger ohne große Hürden möglich: In der Sommersaison dürfen die Einwohner und Einwohnerinnen aus Deutschland ohne Corona-Test auf die Inrel reisen, selbst wenn sie noch nicht geimpft oder genesen sind. Doch mit der Einstufung der Insel zum Hochinzidenzgebiet seit Dienstag, 27. Juli, gelten strengere Regeln für die Rückreise nach Deutschland. Diese treffen vor allem Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene.

Was du wissen musst? Wir haben die aktuelle Übersicht über die Regeln für deinen Urlaub:

Aktuelle Lage auf Mallorca: Inzidenz

Die Infektionszahlen auf Mallorca sind zuletzt in die Höhe geschossen. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 340,9 (Stand: 27. Juli, Quelle: balearisches Gesundheitsministerium). Für die Balearen insgesamt – also mit den Nachbarinseln Menorca, Ibiza und Formentera – liegt der Wert laut der Balearen-Regierung sogar noch höher, bei 386,6.

Aufgrund des starken Anstiegs der Infektionen verschärft die Balearen-Regierung die Regeln auf den Inseln. Außerdem wird ganz Spanien mit Mallorca und den anderen Inseln am 27. Juli zum Hochinzidenzgebiet hochgestuft.

Aktuelle Deals

Einreise nach Mallorca – die Regeln

Für die Einreise nach Mallorca und die anderen Regionen in Spanien müssen Menschen aus Deutschland folgende Regeln beachten:

  • Anmeldepflicht: Mallorca-Reisende müssen vor der Einreise ein Formular auf dem „Spain Travel Health“-Portal oder über die SpTH-App zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Das Formular erzeugt einen QR-Code, der beim Check-in und bei Einreise vorgelegt werden muss. Airlines sind verpflichtet, sich vor Abflug das elektronische Einreiseformular (QR-Code) vorlegen zu lassen. Falschangaben oder das Fehlen des QR-Codes können mit Geldstrafen geahndet werden. Das Formular kann frühestens 48 Stunden vor geplanter Einreise ausgefüllt werden. Die Sitzplatznummer im Flugzeug kann auch nachträglich in das bereits ausgefüllte elektronische Formular eingetragen werden. Der QR-Code wird aber erst danach generiert.
  • Keine Nachweispflicht: Weil Deutschland nicht als Risikogebiet gilt, benötigen Reisende keinen negativen Corona-Test bei der Einreise vorlegen. Das gilt für alle Urlauberinnen und Urlauber, selbst wenn sie noch nicht geimpft sind.

Die Corona-Regeln auf Mallorca

Maskenpflicht auf Mallorca

Auf Mallorca gilt keine generelle Maskenpflicht mehr im Freien. Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung ist aber weiter nötig, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Menschen außerhalb des eigenen Haushaltes nicht eingehalten werden kann. Drinnen gilt weiter eine Maskenpflicht, also zum Beispiel im Bus, in Geschäften oder in Restaurants außerhalb des eigenen Platzes.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Partyverbot ab 1 Uhr

Wegen der stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen sind ab Samstag, 24. Juli, alle Versammlungen von Menschen unterschiedlicher Haushalte im Freien und Innenräumen zwischen 1 Uhr und 6 Uhr verboten. So sollen Trinkgelage und Feiern verhindert werden.

Wer gemeinsam im Hotel oder der Finca eingecheckt hat, gelte als ein Haushalt, berichtet die „Mallorca Zeitung“ unter Berufung auf Tourismusminister Iago Negueruela. Diese Regelung musste von dem balearischen Oberlandesgericht genehmigt werden.

Strände auf Mallorca

Der Zugang zum Strand ist ab dem 24. Juli erneut eingeschränkt, die Menschen dürfen ihn zwischen 22 und 6 Uhr nicht betreten.

Alkoholverkauf auf Mallorca

Die für Anfang Juli geplante Öffnung der Discos wurde vorerst gestoppt. Zudem gilt seit dem 10. Juli ein Alkohol-Verkaufsverbot ab 22 Uhr, das Einzelhandel und Tankstellen betrifft. Die Gastronomie ist ausgenommen.

Keine Ausgangssperre

Die nächtliche Ausgangssperre auf Mallorca ist aufgehoben. Zuletzt durften sich die Menschen zwischen 24 und 6 Uhr nur mit triftigem Grund auf der Straße aufhalten, diese Zeiten sind vorbei.

Regeln für den Hotelaufenthalt

In Hotels, Hostels und Ferienanlagen gelten strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. So stehen im Eingangsbereich der Hotels Desinfektionsspender, und am Check-in sitzen die Hotelmitarbeiter hinter einer Plexiglasscheibe. Im gesamten Hotelbereich muss, außer im eigenen Zimmer, ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. 

In den Gemeinschaftsräumen dürfen 75 Prozent der Kapazität genutzt werden, Ferienwohnungen und Ferienhäuser dürfen maximal mit je zehn Personen belegt werden, berichtet die „Mallorca Zeitung“.

Hotelgäste dürfen seit dem 23. Mai auch wieder im Innenbereich hoteleigener Restaurants bedient werden. 

Restaurants und Bars sind geöffnet

Restaurants, Cafés und Bars auf Mallorca dürfen öffnen – und ihre Außen- sowie Innenbereiche durchgehend von 6 Uhr bis 2 Uhr bewirten. Wirte dürfen ihre Gäste, unter Auflagen, auch am Tresen bedienen.

An einem Außentisch dürfen seit dem 24. Juli nur noch maximal acht statt bisher zwölf Menschen an einem Tisch sitzen, im Innenbereich vier statt sechs Gäste. Wie viele Haushalte sich mischen, spielt keine Rolle mehr. Außnahmen gelten am Ballermann, in Magaluf und Llucmajor: Dort ist die Zahl der Personen im Innern insgesamt auf maximal 100, im Außenbereichen auf maximal 200 Personen beschränkt. Außerdem darf nicht an Stehtischen bedient werden.

Cocktailbars und Lokale mit kleinen Bühnen (Cafés-Concierto) haben unter Auflagen geöffnet. Es gelten die gleichen Regeln wie für Cafés und Restaurants, also auch die Sperrstunde um 2 Uhr.

Shoppen auf Mallorca

Die Geschäfte und Einkaufszentren haben geöffnet, zugelassen sind 100 Prozent der erlaubten Kunden. Geschäfte, die nicht dem täglichen Bedarf dienen, also beispielsweise Kleidungs- oder Schmuckläden, dürfen bis 24 Uhr öffnen. Das gilt auch für touristische Gebiete – zum Beispiel an der Playa de Palma. Auch an verkaufsoffenen Sonn- und Feiertagen dürfen die Geschäfte wieder öffnen.

Private Treffen auf Mallorca

Die Beschränkungen privater Zusammenkünfte wurde am 3. Juni aufgehoben. Bis dahin durften sich unter freiem Himmel maximal acht Personen treffen.

Rauchen auf Mallorca

Das Rauchen bleibt auf Mallorca draußen untersagt, wenn kein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen gewährleistet ist. Die Mindestabstandsregel gilt aber nur für einzelne, stehende Personen. Sich rauchend zu bewegen ist ebenso untersagt wie in einer Gruppe zusammenstehend zu rauchen. 

Regeln für die Rückreise nach Deutschland

Wer von Mallorca nach Deutschland fliegen will, muss folgendes beachten: 

Für Flugreisende gelten bis voraussichtlich September strengere Regeln. Sie müssen bereits beim Check-in am Flughafen von Palma ein negatives Testergebnis, eine Impfung oder eine Genesung von Covid-19 vorweisen – selbst wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland kommen. Ohne diesen Nachweis dürfen Airlines die Passagiere nicht befördern. Es kann auch der digitale Impfnachweis über den CovPass genutzt werden. Auf Mallorca gibt es viele Möglichkeiten, sich testen zu lassen.

Reisende müssen sich außerdem auf www.einreiseanmeldung.de vor der Einreise registrieren. Dort können auch die Nachweise hochgeladen werden.

Die Quarantänepflicht für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene gilt seit Dienstag, 27. Juli, um 0 Uhr. Diese Reisenden müssen sich nach der Rückkehr in Deutschland für bis zu zehn Tage isolieren. Ein Freitesten ist ab Tag fünf mit einem zweiten negativen Test möglich. Die Quarantänepflicht gilt auch für Kinder, betonte das Bundesgesundheitsministerium gegenüber dem reisereporter.