Schneebedeckte Gipfel, endlose Strände und malerische Dörfer – kaum ein Land hat so viel zu bieten wie Bella Italia. Besonders Outdoor-Fans kommen voll auf ihre Kosten, denn (fast) überall gibt es Angebote vom Wandern bis zum Rafting. Wir stellen dir fünf Aktivitäten vor, die bei deinem nächsten Italien-Urlaub ganz oben auf der To-do-Liste stehen sollten.

1. Rennrad oder Mountainbike: Abenteuer garantiert

Runter vom Sofa und rauf aufs Fahrrad! Italien macht es dir sehr einfach. Auf den Straßen außerhalb der Städte, zum Beispiel in Norditalien, ist das Rennradfahren auf den Straßen sehr beliebt. Speziell für Radtouristen haben manche Regionen Fahrradwege eingerichtet.

In Südtirol und Trentino führen spektakuläre Radwanderwege durch das Etsch-Tal und seine Seitentäler. In den nahe gelegenen Bike-Hotels bleiben keine Wünsche offen – vom Verleih und der Reperatur bis hin zu geführten Touren und Kartenmaterial wird viel Service geboten.

Rasante Trails und kurvenreiche Panoramastrecken: Langweilig wird es auf dem Fahrrad in Italien garantiert nicht.

2. Wandern: Zu Fuß Bella Italia erkunden

Nur faul am Strand liegen war gestern. Wandern ist angesagt! Und im sonnigen Land am Mittelmeer gibt es gleich eine ganze Fülle faszinierender Wanderstrecken. Das Besondere: Einige von ihnen sind (noch) unbekannt und nicht ausgeschildert. Dadurch verspricht Wandern in Italien oft auch Abenteuer.

Es gibt aber natürlich auch Wege entlang kulturhistorisch bedeutender Orte, wie die Pilgerroute des Franziskuswegs oder die Frankenstraße, auf der Jahrhunderte lang nach Rom gepilgert wurde. Wege mit einer besonderen Atmosphäre, die man nur zu Fuß erleben kann.

Viele der atemberaubenden Berglandschaften Italiens kannst du am besten zu Fuß erkunden.

3. Wintersport: Pures Schneevergnügen in Italien

Wenn die Eiszapfen in der Sonne glitzern und der Pulverschnee unter den Stiefeln knirscht, schreit es förmlich nach Wintersport in Italien. Die weiße Landschaft kannst du beim Skifahren, Snowboarden, Skilanglauf oder auch bei Schneewanderungen genießen. 

In Südtirol, im Trentino, im Aostatal, im Piemont und in der Lombardei wartet auf dich in bis zu 3000 Metern Höhe pures Schneevergnügen. Bestens präparierte Pisten und Loipen sowie modernste Liftanlagen ermöglichen einen unvergesslichen Ski-Urlaub in Italien. Die Italienische Zentrale für Tourismus hat einen Überblick mit den schönsten Bergen erstellt.

Schneebedeckte Gipfel und große Skigebiete: Das Aostatal im Nordwesten Italiens grenzt an Frankreich und die Schweiz.

4. Wassersport: Surfen, tauchen und baden

Kaum zu glauben, aber wahr: Italien bietet inklusive seiner Inseln mehr als 8000 Kilometer Küste. In 15 von 20 Regionen hast du deshalb direkten Zugang zum Meer – in den anderen gibt es dafür nicht weniger imposante Seen. Bilderbuch-Strände und angenehm warmes Wasser laden zum Surfen, Tauchen und Baden ein.

Freizeitkapitäne aufgepasst: Dank bester Windbedingungen rund um den italienischen Stiefel ist auch das Segeln problemlos möglich.

Die italienische Gemeinde Nago-Torbole in der Provinz Trient liegt am Gardasee und ist bei Windsurfern und Tauchern beliebt.

5. Entspannung pur: Mit einem Wein in der Hand

Bei den vielen sportlichen Aktivitäten darf eines nicht zu kurz kommen: die Entspannung. Und wo sollte das besser gehen, als in einem der idyllischen und charmanten Dörfer im Hinterland. In den sogenannten Borghi erwatet dich das authentische Italien gepaart mit viel Gastfreundlichkeit. Du hast die Qual der Wahl, denn inwzischen gibt es rund 1.000 der kleinen Ortschaften abseites der Touristenpfade, von denen mehr als 270 im Verein der Borghi piu belli vertreten sind.

Sonnenaufgang über der Gemeinde San Quirico d’Orcia in der Toskana in der Provinz Siena.

Mit einem Glas Wein in der Hand den Tag ausklingen lassen – das gehört in Bella Italia einfach dazu. Von Norden nach Süden gibt es zahlreiche Schlemmerrouten und Weinstraßen wie die Strada del Vino e dell’Olio an der Costa degli Etruschi in der Toskana, die Proseccostraße durch die sanften Hügel Venetiens oder die Marsala-Weinstraße in Sizilien. Saluti!

Weitere Infos findest du auf der Website der Italienischen Zentrale für Tourismus.