Deutschlands südlichstes Bundesland Bayern gehört neben der Nordsee und Ostsee zu den beliebtesten Reisezielen im ganzen Land. Kein Wunder: Es bietet atemberaubende Landschaften mit hohen Bergen, wunderschönen Seen, traumhaften Städten und scheinbar unendlich viele Sehenswürdigkeiten. Da ist es gar nicht so einfach, sich zu entscheiden, wo genau es im Bayern-Urlaub hingehen soll.

Ob es dich nun nach München, Füssen, an die Zugspitze oder an einen Badesee zieht – in diesem Überblick geben wir dir Anregungen und Tipps für deine Reise. Klick dich einfach zu dem für dich passenden Themenbereich. Achte auch auf unsere Text-Vorschläge im Verlauf der Übersicht, dort sind die spannendsten Destinationen noch ausführlicher beschrieben.

Tipps zur Anreise nach Bayern

Ob mit dem Flugzeug, Zug oder Auto – Bayern ist mit jedem Reisemittel gut zu erreichen. Um schnell ans Ziel zu gelangen, bietet sich eine Zugreise mit dem IC und ICE an. Mit dem Auto ist München beispielsweise aus Berlin in knapp fünf bis sechs Stunden zu erreichen. Dabei führt  zum Großteil die A9 in die bayerische Hauptstadt. Aber auch die Bundesautobahnen 92, 94 oder 8 führen dich dorthin.  

Außerdem sind Anreisen mit dem Flugzeug möglich. Je nach Reiseziel und Reiseanbieter landest du dann am Flughafen München, Flughafen Nürnberg oder dem Allgäu Airport Memmingen.

So kommst du vom Münchner Flughafen zum Hauptbahnhof

Vom Münchner Flughafen kannst du mit verschiedenen Verkehrsmitteln in die Innenstadt weiterreisen:

Mit der S-Bahn: Zwischen dem Flughafen München und der Innenstadt verkehren die S-Bahn-Linien S1 und S8 im Zehn-Minuten-Takt. Die S-Bahn-Linie S1 (Ostbahnhof) fährt über den Münchner Westen, die S8 (Herrsching) über den Münchner Osten. Beide S-Bahnen machen unter anderem am Terminal 1 und 2 halt. Eine Fahrt zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof dauert etwa 50 Minuten und kostet pro Strecke 11,90 Euro.

Mit dem Lufthansa Express Bus: Der Lufthansa Express Bus bringt alle Reisenden im 15-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof über Schwabing Nord zum Flughafen München und zurück. Eine einfache Fahrt dauert etwa 45 Minuten und kostet 10,50 Euro, für die Hin- und Rückfahrt zahlst du 17 Euro. Ein- und aussteigen kannst du am Flughafen München am Terminal 1, Terminal 1 / Modul A, MAC und Modul D (Endhaltestelle).

Regionalzüge und Busverbindungen bringen dich von dort aus unter anderem auch nach Regensburg, Passau und Nürnberg.

Vom Terminal 1 und 2 am Flughafen Franz Josef Strauss in München fährt die Bahn in die Innenstadt.

Für jene, die auch noch andere Städte in der Nähe erkunden wollen, könnte sich neben dem Zug auch ein Mietwagen lohnen. Rund um den Flughafen München gibt es verschiedene Mietwagen-Anbieter, unter anderem Sixt, Europcar und Enterprise.

Aktuelle Deals

Bayern im Sommer oder Winter – wann ist die beste Reisezeit?

Wann die beste Jahreszeit ist, um nach Bayern zu reisen, lässt sich pauschal nicht sagen. Das hängt von deinen Vorlieben ab. Das Bundesland hat das ganze Jahr über viel zu bieten. Wann immer du willst, kannst du beim Wandern tolle Ausblick auf die idyllische Landschaft genießen, Berge besteigen oder beim Sightseeing märchenhafte Städte und spannende Sehenswürdigkeiten bestaunen.

Sommerurlaub: die schönsten Badeseen in Bayern

Im Sommer locken viele Seen zum Baden. Zu den größten und schönsten gehören der Chiemsee und der Königssee. An beiden Seen haben Urlauber zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Außerdem überzeugen sie mit einer malerischen Landschaft, in der wandern besonders viel Spaß macht. Badespaß bieten aber auch diese Seen:

  • Unterfranken: Frickenhäuser See
  • Oberfranken: Kemmerner See/Hütsee
  • Mittelfranken: Altmühlsee
  • Oberpfalz: Guggenberger See
  • Oberbayern: Mühlsee bei Neufahrn
  • Niederbayern: Rottauensee
  • Schwaben: Niedersonthofener See

Der Königssee mit Blick auf Watzmann und Kollegen

Herbst-Reisen: das Oktoberfest in Bayern

Das absolute Highlight im Herbst ist in Bayern natürlich das weltbekannte Oktoberfest. Zu coronafreien Zeiten heißt es immer im September „O’zapft is“. Bis zum ersten Sonntag im Oktober lockt das Spektakel dann innerhalb von zwei Wochen Millionen Menschen aus aller Welt auf die Wiesn – einige kommen traditionell mit Dirndl und Tracht. In 14 großen Bierzelten haben bis zu 10.000 Menschen Platz zum Feiern, Musikhören, Biertrinken und Brezelessen. Außerhalb der Zelte warten unzählige Fahrgeschäfte, Stände und Souvenirs auf die Gäste.

Mittlerweile kann das größte Volksfest der Welt auf eine über 200-jährige Tradition zurückblicken. Denn es findet seit 1810 fast durchgängig auf der Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt statt.

Den Wiesn-Wahnsinn sollte man sich zumindest einmal im Leben selbst angeschaut haben.

Das erlebst du in Bayern im Winter

Im Winter sind in Bayern die Bedingungen super fürs Skifahren, Schlittenfahren und Schlittschuhlaufen. Die Liste der Skigebiete ist lang. Das höchstgelegene Skigebiet Deutschlands findest du an der Zugspitze. Es überzeugt mit 20 schneesicheren Pistenkilometern und einer extralangen Saison von Mitte November bis Anfang Mai. 

Ski- und Snowboardfahrer haben ihren Spaß aber beispielsweise auch im Skigebiet von Ruhpolding im oberbayerischen Landkreis Traunstein, im Kurort Garmisch-Partenkirchen, in Berchtesgaden, in Bodenmais im Bayerischen Wald oder St. Engelmar in Niederbayern. Die Regionen haben neben tollen Skipisten auch ausgezeichnete Langlaufloipen oder sind ideal für Schneeschuhwanderung.

Ein äußerst beliebter Ort zum Eislaufen ist unter anderem der Schwansee im Ostallgäu südöstlich von Füssen. Aber auch die Gegend um den Schliersee ist ein beliebtes Ausflugsziel der Münchner, ebenso wie der Spitzingsee.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Weihnachtszauber: die schönsten Weihnachtsmärkte in Bayern

Während die Landschaften von Schnee bedeckt sind, erstrahlen die bayerischen Städte im Winter in vielen bunten Farben. Weihnachtslichter und Winterdekoration bringen dich in Weihnachtsstimmung. Zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Bayern, Deutschland und auch Europa zählen der Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber und natürlich der Christkindlesmarkt in Nürnberg

Beide Märkte gehören zu den traditionsreichsten in Deutschland, denn sie existieren schon seit Jahrhunderten – ebenso wie der Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz. Beim Anblick der vielen alten Fachwerkhäuser oder imposanten Bauwerke der Städte macht das Glühweintrinken, Lebkuchen- und Mandelessen noch mehr Spaß. 

Ausflugstipps: Berge, Seen und Co.

Zu den Naturwundern, die du in Bayern unbedingt gesehen haben musst, gehören unter anderem die Zugspitze, der Donaudurchbruch „Weltenburger Enge“ und der Chiemsee.

Die 2962 Meter hohe Zugspitze ist der höchste Berg Deutschlands und befindet sich südwestlich von Garmisch-Partenkirchen in Bayern und im Norden in Tirol. Vom Gipfel aus kannst du auf Deutschland, Österreich, die Schweiz und Italien blicken. Toll zum Wandern sind aber auch diese Berge:

  • Watzmann in den Berchtesgadener Alpen
  • Herzogstand in den Bayerischen Voralpen
  • Krottenkopf in den Bayerischen Voralpen
  • Kampenwand in der Region Chiemsee-Alpenland 
  • Staffelberg in der Fränkischen Alb

Donaudurchbruch und Chiemsee – zwei beeindruckende Ausflugsziele

Den rund fünf Kilometer langen Donaudurchbruch „Weltenburger Enge“ findest du zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg. Dort bahnt sich die Donau in einer engen Schlucht durch bis zu 70 Meter hohe Kalkfelsen. Das Naturschutzgebiet lässt sich am besten vom Wasser aus genießen – beispielsweise vom Schiff oder Boot aus. Aber auch eine Kanutour ist möglich. Rund um das Gebiet gibt es viele Wanderwege, die dich durch Wälder führen. Und am Aussichtspunkt Wieser Kreuz kannst du den Durchbruch von oben bestauenen. Er befindet sich am Nordufer oberhalb von der „Weltenburger Enge“. 

Auch der Chiemsee gehört definitiv zu den bekanntesten Seen in Deutschland. Er wird gern mal als „Bayerisches Meer“ bezeichnet. Kein Wunder: Immerhin ist er der größte See in Bayern. Dort kommen alle auf ihre Kosten, die neben Wasser auch auf Berge stehen, denn hinter dem Ufer erhebt sich ein Voralpenpanorama wie in einem perfekten Postkartenmotiv. Mit einem Boot der Chiemsee-Schifffahrt kannst du außerdem auf die Insel Frauenchiemsee oder Herrenchiemseeübersetzen, wo du das gleichnamige Schloss besichtigen kannst.

Eine Badestelle in Übersee am Chiemsee. Der Ort war bei deutschen Airbnb-Gästen diesen Sommer sehr beliebt.

Geheimtipps: Diese beiden Seen sind bei Touristen kaum bekannt

Wer lieber an einem See weit weg von Touristenmassen entspannen will, für den haben wir diese zwei Geheimtipps. Ein ebenso schönes Panorama wie der Chiemsee bietet dir der Hintersee bei Ramsau. Das von steilen Gipfeln umrandete Gewässer ist bei Touristen aber weniger bekannt. Das Besondere: Bei einer Wanderung am Ufer und durch den Zauberwald kannst du spannende Bilder von namhaften Landschaftsmalern wie Carl Rottmann, Ferdinand Waldmüller und Wilhelm Busch bewundern.

Versteckt gelegen und deshalb unberührt ist auch der Frillensee in Chiemgau in Südost-Oberbayern. An dem Gewässer kommt kaum einer zufällig vorbei, denn es liegt am Ende eines Sacktals bei Inzell und ist nur zu Fuß von Adlgass aus erreichbar. Der Weg dorthin dauert etwa 20 Minuten. Groß ist der See zwar nicht, aber dafür im Winter ideal zum Eislaufen. Im Sommer wiederum versorgt dich und deine Familie der fünf Kilometer lange Bergwald-Erlebnispfad mit Info- und Spielstationen.

Der Frillensee ist ein Naturspektakel in Bayern, das trotz seiner Schönheit noch verhältnismäßig unentdeckt ist.

Die schönsten Städte in Bayern

Zu den absoluten Hinguckern in Bayern gehören die Städte Rothenburg ob der Tauber, Füssen und natürlich München. 

Im Norden Bayerns findet du die Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber, die besonders für ihre mittelalterliche Architektur bekannt ist. Die alten Gebäude und Sehenswürdigkeiten sind beliebte Fotomotive bei Touristen – besonders oft fotografiert wird das Plönlein. Übersetzt bedeutet dies „kleiner Platz am Brunnen“. Dazu gehören das gelbe Fachwerkhaus vor dem Eingang des Spitalviertels, der Brunnen vor dem Fachwerksolitär und die beiden Türme der alten Stadtmauer.

Die Schönheit von Schloss Neuschwanstein und der Stadt Füssen

Noch beliebter bei Instagram-Usern ist nur das romantische Schloss Neuschwanstein in Füssen. Es wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. auf einem Hügel errichtet und zieht mit seiner märchenhaften Erscheinung seither Besucher magisch an.

Doch die Stadt, die im Süden an Österreich grenzt, hat auch noch andere Ausflugsziele zu bieten. Beispielsweise können Urlauber den Baumgarten erkunden. Das Highlight des Stadtparks und Naherholungsgebiets direkt hinter dem Hohen Schloss ist die Wasserburg, ein Wasserspeicher, der einer Burgruine ähnelt. Zudem ist der Ort ideal für eine Kanutour, zum Radfahren und im Winter zum Skifahren.

Schloss Neuschwanstein ist der absolute Blickfang in Füssen.

München lockt mit seinen Sehenswürdigkeiten jährlich Millionen Menschen an

Aufgrund ihrer atemberaubenden Vielfalt reisen allerdings in Nicht-Corona-Jahren Millionen Menschen aus dem In- und Ausland in die bayerische Hauptstadt München. Die Liste der Sehenswürdigkeit ist lang: Zu den bekanntesten zählen wohl die Frauenkirche, das Schloss Nymphenburg, Odeonsplatz, der Olympiapark, die Münchner Residenz und der Marienplatz.

Aber auch die Allianz-Arena in Fröttmaning zieht Tausende Besucher an – das spektakulärste Fußballstadion lässt vor allem bei Bayern-München-Fans die Herzen höherschlagen. Wer sich eher für Autos interessiert, kann die Geschichte des Autoherstellers BMW in der BMW-Welt erfahren.

Viele andere tolle Hotspots gibt es ebenfalls in den äußerst sehenswerten Städten Regensburg, Passau, Memmingen, Bamberg oder Nürnberg.

Sehenswürdigkeiten in Bayern – und echte Geheimtipps

Grundsätzlich gibt es in Bayern unzählige Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu entdecken – immerhin ist der Freistaat mit einer Fläche von rund 70.542 Quadratkilometern das größte Bundesland Deutschlands. Dabei hat jede Stadt spannende Plätze, Bauwerke und das ein oder andere Museum mit interessanten Themen. 

Diese tollen Museen in ganz Bayern musst du gesehen haben

Einige Museen verraten anhand ihres Namens bereits die Ausstellungsinhalte, beispielsweise das Spielzeugmuseum oder das DB Museum in Nürnberg. Ebenso verrät das Puppentheatermuseum in Augsburg, dass sich dort alles um Marionetten dreht. Um welche Puppen es aber geht, erfährst du anhand des Namens nicht. Die Dauerausstellung zeigt unter anderem Requisiten der Kindersendungen und Kindheitshelden Jim Knopf der Lokomotivführer und Urmel aus dem Eis. Das verspricht Nostalgie pur! Besuch also bei einer Sightseeingtour auch mal unscheinbare Museen. Sehenswert sind:

  • Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg
  • Luftmuseum in Amberg
  • Porzellanikon im Landkreis Wunsiedel
  • Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg
  • Buchheim Museum der Phantasie in Bernried am Starnberger See

Eine geballte Vielfalt an Kunst und Kultur kannst du in zahlreichen Museen in München entdecken. Wer beispielsweise auf europäische Malerei vom 14. bis zum 18. Jahrhundert steht, sollte die Alte Pinakothek am Königsplatz besuchen. Die Neue Pinakothek beherbergt hingegen europäische Kunst des 19. Jahrhunderts. Wer lieber einen Einblick in die Lebensweise der Münchner gewinnen will, findet diese im Münchner Stadtmuseum. Und naturwissenschaftliche Themen findest du im Deutschen Museum.

Das sind die schönsten Schlösser in Bayern

Zu Sehenswürdigkeiten zählen Schlösser unbedingt hinzu – und davon gibt es in Bayern viele. Das unangefochtene Lieblingsschloss der Touristen ist wie bereits erwähnt Schloss Neuschwanstein. Doch Ludwig II. hat auch anderen Orten von Bayern seinen Stempel aufgedrückt, und so drei weitere fantastische Bauwerke hinterlassen: Schloss Herrenchiemsee, das Königshaus am Schachen in Garmisch-Partenkirchen und seine private Villa: Schloss Linderhof in Ettal. Letzteres ist das einzige Bauwerk, das noch zu seinen Lebzeiten vollendet wurde, sodass es als sein „Lieblingsschloss“ gilt. 

Die „Königliche Villa“ Schloss Linderhof in Südbayern ist eines der Schlösser des bayerischen Königs Ludwig II.

Aber andere Adelige oder Bishöfe hatten auch schöne Bauten, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Neben ihrem traumhaften Äußeren überzeugen sie auch mit einem märchenhaften Inneren:

  • Schloss Hohenschwangau in Schwangau
  • Würzburger Residenz in Würzburg
  • Veste Coburg in Coburg
  • Neue Residenz Bamberg in Bamberg
  • Schloss Nymphenburg in München

Diese Ausflugsziele in Bayern sind echte Geheimtipps

Da die schönsten Orte oft auch die bekanntesten sind, können dir nur echte Locals Empfehlungen für deinen Urlaub in Bayern geben. Sie kennen geheime Ausflugsziele und die schönsten Regionen.

Wie wäre es beispielsweise mit einem romatischen Tagesausflug durch Nördlingen. Die Stadt hat viele schöne Schlösser und tolle Plätze in der Altstadt zu bieten. Beim Radfahren durch die Weinberge von Iphofen kannst du die Aussicht auf die Region genießen oder deine persönliche Besinnung findest du vielleicht in Waldsassen bei einem Spaziergang durch den örtlichen Klostergarten.

Weitere Geheimtipps verraten die Bayern-Botschafter der Bayern Tourismus Marketing GmbH

Essen, Trinken und Biergärten in Bayern

Doch nicht nur für Kulturinteressierte hat Bayern ein großes Angebot in petto, auch Genießer können sich auf viele „Schmankerl“ freuen. In der regionalen Küche geht es ziemlich deftig zu. Krustenbraten, Leberkäse und Haxen sind wahre Dauerbrenner, die du in zahlreichen Wirtshäusern kosten kannst. Dazu gehören Beilagen wie Sauerkraut, Kartoffelsalat, Blaukraut, Semmelknödel und Spätzle. Aber auch Dampfnudeln mit Vanillesoße oder Reibekuchen sind vor Ort sehr beliebte Speisen.

Bier und Biergärten in Bayern – eine lange Tradition

Dazu gehört ein kaltes, am besten frisch gezapftes Bier. Denn München ist auch als Welthauptstadt des Bieres bekannt und pflegt seit mehr als 200 Jahren seine Biergartenkultur. Seitdem König Max I. Joseph die Idee des Biergartens im Jahre 1812 legalisierte, locken die traditionellen Münchner Biergärten begeisterte Biertrinker aus aller Welt an.

Zu den wohl bekanntesten Biergärten gehört das Andechser Bräustüberl. Das Kloster von 1455 serviert eigenes Bier und deftig bayerische Speisen und gilt mit dieser jahrhundertealten Tradition als Pilgergaststätte. Zu den größten Biergärten hingegen gehört der Augustiner-Keller sowie der Biergarten am Bavariapark mitten in München.

Bier und Brotzeit im Biergarten – eine Tradition in Bayern

Zu den Verkaufsschlagern in und außerhalb der Biergärten gehören Weißbier, Helles oder Pils – meist serviert in einer 0,5- bis Ein-Liter-Mass. In den traditionellen Biergärten ist allerdings Selbstbedienung angesagt. Dort holt man sich seine Getränke und sein Essen selbst, Kasse und Ausschank sind in vielen Biergärten voneinander getrennt.

In manchen Lokalen darfst du sogar, wie es die Tradition vorsieht, dein selbst mitgebrachtes Essen genießen. Vor allem in Oberbayern und Bierfranken habe sich die Tradition gehalten, die Getränke vor Ort zu erwerben und dann am Tisch seine eigene Brotzeit auszubreiten, verrät der Biergarten Mühlenpark in Mechernich. 

Viele Biergärten hätten für diesen Fall zwei verschiedene Bereiche. Wer seine mitgebrachten Würschtl und andere Leckereien also in einem Biergarten verspeisen will, sollte also einfach mal nachfragen, ob es einen Bereich gibt, in dem man sein mitgebrachtes Essen zu sich nehmen darf. 

Hinweis: Was du bei einem Urlaub in Bayern bezüglich der Corona-Pandemie beachten musst, erfährst du auf der Website der Bayerischen Staatsregierung. Dort hast du alle aktuellen Informationen auf einen Blick.