Du planst einen Urlaub in der türkischen Provinz Antalya, aber weißt noch nicht so richtig, auf was du alles achten musst? Damit bist du nicht alleine. Der reisreporter gibt dir den ultimativen Überblick über alles, was du über deine Reise in den beliebten Urlaubsort in der Türkei wissen musst. 

Was du bei der Buchung bedenken solltest

Wer eine Reise in die türkische Provinz Antalya plant, der stolpert schnell über die vielen All-inclusive-Angebote für den beliebten Urlaubsort. Aber die Frage ist: Ist ein All-inclusive-Urlaub in der Türkei überhaupt die richtige Reiseart für dich?

Wenn du vor allem Entspannung suchst, die Sicherheit einer Pauschalreise genießen möchtest und bereit bist, dich nach festen Essenszeiten zu richten – dann lautet die Antwort wohl Ja. Außerdem kannst du die Kosten hier deutlich besser kalkulieren, da du bereits im Vorfeld genau weißt, was dich Unterkunft und Speisen kosten. 

Wer aber eher nach Abenteuer sucht und voraussichtlich tagsüber viel im Land unterwegs ist, sollte vielleicht nicht unbedingt all-inclusive buchen. Denn dann bleibt dein Platz am Büfett im Zweifel leer, weil du die vielfältigen kulinarischen Angebote in der Umgebung ausprobieren möchtest  – und du zahlst am Ende doppelt. Dann raten wir dir eher zu einer Individualreise nach Antalya.

Auf dem Antalya Bazaar lernst du die Kultur des Landes hautnah kennen.

Übrigens: Für die Einreise brauchst du kein Visum, es reicht, wenn du einen gültigen Reisepass oder Personalausweis dabeihast. Den solltest du aber auch vor Ort immer dabeihaben, falls es zu einer Polizei-Kontrolle kommt. 

Das ist die beste Reisezeit für deinen Antalya-Urlaub

Wer einen Strandurlaub in der türkischen Provinz Antalya plant, der sollte am besten im Sommer zwischen Juni und September in die Türkei reisen. Dann liegt die Tagestemperatur an der türkischen Riviera zwischen 20 und 30 Grad Celsius. Und das im orientalischen tropischen Klima. 

Aktuelle Deals

Da die Sommermonate allerdings in ganz Europa Hauptreisezeit sind, wird es dann am ein oder anderen Ort auch mal etwas voller. Wer die Küste Antalyas hingegen in aller Ruhe erkunden möchte und nicht unbedingt den Sprung ins Meer braucht, um einen schönen Urlaub zu erleben, der kann auch im Frühjahr in den Urlaubsort reisen. Ab April öffnen langsam die Resorts, Restaurants und Souvenirshops. 

Anreise: So kommst du am besten nach Antalya

Wenn du eine Pauschalreise buchst, dann ist meistens die Anreise mit dem Flugzeug bereits im Preis inbegriffen. Die Flugverbindung zwischen Deutschland und der Türkei ist deshalb besonders im Sommer gut augelastet, viele Airlines fliegen von mehreren deutschen Airports in Richtung Orient und zurück. Von Frankfurt am Main brauchst du nach Antalya zum Beispiel etwas über drei Stunden mit dem Flieger. 

Alternativ kannst du auch mit dem Auto in die Türkei reisen. Von Berlin aus sind es aber stolze 2886 Kilometer bis nach Antalya. Der reine Fahrtweg beträgt dann knapp 31 Stunden und die Fahrt führt dich durch Tschechien, Ungarn, Serbien, Bulgarien und Griechenland

Die schönsten Strände in Antalya

Zu einem erfolgreichen Badeurlaub gehört auch ein malerischer, schöner Sandstrand, von dem aus du einen tollen Blick auf das Meer hast und dich entspannt in der Sonne aalen kannst. In Antalya findest du zahlreiche dieser tollen Sandstreifen. Wir zeigen dir unsere zehn Favoriten in einem Überblick. Ein kleiner Vorgeschmack: 

Lara Beach

Der Lara Beach im Nordosten des Stadtzentrums Antalyas ist quasi der direkte Kontrast zum Olympos Beach. Denn hier tummeln sich vor allem all jene, die sich verwöhnen lassen wollen. Der goldgelbe feine Sandstrand, von dem aus du ins türkisblaue Wasser springen kannst, bietet dafür die perfekte Ausgangsposition. 

Der Düden-Wasserfall macht den Lara Beach in Antalya zu einem besonderen Badeplatz.

Cleopatra Beach

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Der Cleopatra Beach in Antalya gehört zu den wohl bekanntesten Stränden in der Türkei, wenn es um einen Familienurlaub geht. Und der Name des Strandes ist kein Zufall: Der Legende nach soll die ägyptische Königin Kleopatra seinerzeit bereits an dem Strand gebadet haben. 

Der Cleopatra Beach in Antalya gehört zu den beliebtesten Stränden des Urlaubsgebietes.

Konyaalti Beach

Der Konyaalti Beach ist neben dem Lara Beach der zweite Hauptstrand von Antalya. Und während du vom Lara Beach aus die Düden Wasserfälle bewundern kannst, siehst du von deiner Sonnenliege auf dem sieben Kilometer langen Konyaalti Beach drei Dinge: das Meer, die Beydağları-Berge und die Altstadt von Antalya. 

Der Konyaalti Beach gehört zu den Hauptstränden Antalyas.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Antalya

Aber nicht nur die vielen schönen Strände ziehen jedes Jahr zahlreiche Touristen in die türkische Provinz an der Mittelmeerküste. Antalya hat auch für Kulturinteressierte jede Menge zu bieten. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten findest du in unserem Überblick. Das sind unsere drei Favoriten: 

Altstadt Kaleici

Antalyas Altstadt Kaleici gehört bei einem Urlaub in dem beliebten Touristengebiet einfach dazu. Der historische Stadtteil liegt direkt vor dem ebenfalls sehenswerten Hafen der Stadt und ist umgeben von den alten Stadtmauern. Während du durch die schmalen Gassen schlenderst und dich von dem leckeren Essen und den vielen kleinen Lädchen verzaubern lässt, kannst du dort ganz nebenbei noch einige Überbleibsel von den Römern bewundern.

Antalyas Altstadt Kaleici ist auch bei einem Side-Urlaub einen Ausflug wert.

Düden-Wasserfall

Direkt vor den Toren der Stadt Antalya befindet sich ein wahres Naturschauspiel: der Düden-Wasserfall. Der stürzt vom gleichnamigen Fluss aus 40 Metern Höhe in das offene Meer und bietet deshalb einen einmaligen Anblick. Den besten Blick auf den Wasserfall hast du vom Lara Beach aus. 

Der Düden Wasserfall in Antalya, eines der Highlights der Stadt für den Urlaub – neben Stränden.

Karaaolioglu Park 

Der Stadtpark Antalyas hat einen Platz ganz oben auf deiner Bucket List verdient. Der Naturpark befindet sich im Süden vor den Toren der Altstadt Kaleici und bietet dir einen traumhaften Ausblick auf das offene Meer. Außerdem kannst du von dort aus weitere Sehenswürdigkeiten Antalyas sehen, unter anderem das Rathaus, das Stadttheater und den Hidirlik-Turm. 

Der Karaalioglu Park in Antalya beherbergt zahlreiche Denkmäler und Statuen.

Die coolsten Ziele für einen Tagesausflug ab Antalya

Die Türkei bietet eine vielfältige Auswahl an Ausflugszielen. Von Ruinen über Naturwunder bis hin zu Kulturhighlights ist da alles dabei. In unserem Überblick findest du sieben Tipps für Tagesausflüge von Antalya aus. Und das sind unsere drei Lieblings aus der Liste: 

Pamukkale

Pamukkale ist eine Stadt im Westen der Türkei und vor allem für die Kalksteinterrassen und das glasklare Thermalwasser darin bekannt. Übersetzt bedeutet der Name der Stadt übrigens „Baumwollschloss“. Und das aus gutem Grund: Die weißen und hellgrauen Kalkablagerungen erinnern wirklich etwas an Watte und sehen aus wie ein Wasserfall.

Die Kalksinterterrassen mit versteinerten Wasserfällen gibt es in der Türkei zu bestaunen.

Green Canyon
 

Hohe Klippen, türisblaues Wasser und satte, grüne Wälder: Der Green Canyon ist ein beliebtes Ziel für Bootstouren von Antalya oder Side aus. Das ist zwar nicht der einzige Weg, den Stausee im Taurusgebirge zu erkunden, aber vielleicht der schönste. Denn vom Wasser aus kannst du die hohen bewachsenen Berge noch einmal aus einem anderen Blickwinkel bewundern. 

In den Green Canyon führen viele Bootstouren von Antalya aus.

Kekova

Eigentlich ist Kekova eine Insel an der lykischen Küste der Türkei. Bekannt ist die kleine Insel in der Provinz Antalya aber für etwas anderes: die im Meer versunkene Stadt Simena. Die 2400 Jahre alte Stadt soll seinerzeit nach einem Erdbeben untergegangen sein und lockt heute zahlreiche Touristen an. 

Das kleine Fischerdorf Simena liegt in der Nähe der versunkenen Stadt Kekova.

Unsere Geheimtipps für deinen Antalya-Urlaub

Wer die türkische Riviera abseits der Touristenpfade erleben möchte, der ist auf Geheimtipps angewiesen. Denn alle bekannten Strände und Sehenswürdigkeiten der Provinz sind mittlerweile touristisch erschlossen. Der reisereporter hat sich aber auch auf die Suche nach Orten gemacht, die noch nicht überlaufen sind – und ist fündig geworden. 

In unserem Überblick findest du einige Geheimtipps für deinen Antalya-Urlaub. Die ersten drei möchten wir dir schon hier mitgeben: 

Mevlevihane

Der Mevlevli-Derwisch-Orden ist eine der bekanntesten Sufi-Bruderschaften. Sufi ist eine spirituelle Ausrichtung des Islam. Und mitten in Kaleici, der historischen Altstadt von Antalya, findest du eines ihrer Kloster. Dort kannst du den Derwischen, wie sich die Anhänger des Ordens nennen, beim Tanzen zusehen.

Das achteckige Tanzhaus Galata Mevlevihane ist ein oft unterschätzter Anlaufpunkt für Besucher der Stadt.

Tahtali-Panorama

Mitten im Olympos-Nationalpark findest du außerdem einen weiteren Geheimtipp: die Seilbahn, die dich auf den Gipfel des Tahtali Dagi bringt. Von dort aus hast du einen einzigartigen Blick über die türkische Riviera. Der 2365 Meter hohe Berg wurde damals Olympos genannt, weil die Menschen vermuteten, dass die Götter darauf wohnten.

Für Naturfreunde lohnt sich ein Besuch im Olympos Nationalpark.

Kursunlu-Wasserfall

Das Wasser rauscht ganze zwölf Meter in die Tiefe und prallt auf einem türkisblauen See inmitten grüner Sträucher und Bäume auf, wo es leichte Wellen in Gang setzt: Der Kursunlu-Wasserfall ist schon eine echte Augenweide.

Der Kursunlu-Waterfall ist ein eher unbekannter, aber durchaus sehenswerter Wasserfall.

Und trotzdem ist der Naturhotspot rund 40 Kilometer nordöstlich vom Stadtzentrum Antalyas noch immer ein echter Geheimtipp. Denn die meisten Touristen, die einen Wasserfall auf ihrer Türkei-Bucket-List haben, entscheiden sich für die bekannteren Düden-Wasserfälle oder besuchen den Manavgat-Wasserfall nördlich von Side.