Die Bilder des Naturschauspiels sind atemberaubend: Glühende Lava schießt explosionsartig in den dunklen Abendhimmel, dann fließt sie den Vulkan hinunter. Der Ätna auf Sizilien ist erneut ausgebrochen und spuckte am Dienstagabend Feuer und Asche in den Himmel über der Insel, eine riesige Rauchwolke steigt auf.

An der Südostseite des 3300 Meter hohen Berges gab es Medienberichten zufolge eine Explosion, aus dem Krater floss Lava, aus dem Nordostkrater stiegen Aschewolken laut Nachrichtenagentur Ansa mehr als einen Kilometer weit in den Himmel. Die Fotos und Videos von der Insel sind beeindruckend, viele wurden von Einwohnern auf Twitter geteilt:

Aktuelle Deals

Wegen der Rauch- und Aschesäule wurde der Flugverkehr am internationalen Flughafen von Catania zeitweise eingestellt, das sichere Fliegen war beeinträchtigt. Auf die Häuser, Straßen und Balkone in der Stadt prasselte Ascheregen nieder. Über Schäden und Verletzte gibt es aber keine Berichte.

Der Ätna ist eine Haupt-Attraktion für Touristen auf Sizilien

Am Ätna, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört, kommt es immer wieder zu Ausbrüchen. Der Vulkan befindet sich im Osten Siziliens – Catania mit mehr als 300.000 Einwohnern gehört zu den größeren Städten in der Umgebung. Der Ätna ist dort allgegenwärtig. Die Einwohner haben ein zwiespältiges Verhältnis zu Europas höchstem aktiven Vulkan. Denn er gibt und nimmt, heißt es.

Auf der einen Seite wächst auf dem fruchtbaren Lavaboden ein Großteil der Zitronen und Orangen, die in den Wintermonaten in ganz Europa verkauft werden. Zudem bringen die kühlen Fallwinde am etwa 3323 Meter hohen Ätna und das mineralreiche Vulkangestein in Italien einzigartige Weiß- und Rotweine hervor.

Auf der anderen Seite ist da die stetige Bedrohung – immer wieder brodelt der Vulkan. Die Angst, dass er eines Tages ganze Landstriche verwüsten könnte, sitzt den Sizilianern stets im Nacken. Es wäre nicht das erste Mal: Die Stadt wurde mehrfach in Trümmer gelegt, zuletzt 1669 beim bisher wohl gewaltigsten Ausbruch. Damals kroch die Lava bis hinunter ans Meer und begrub nahezu die halbe Stadt unter sich.

Tour auf den Ätna

Eine Tour auf den Ätna ist beeindruckend – die Besteigung ist sowohl auf der ruhigeren Nordseite als auch der touristischen Südseite mit Shops und Seilbahn möglich. Um auf den Gipfel zu gelangen, muss ein Bergführer engagiert werden, es geht über alte und jüngere Lavafelder, immer den Geruch von Schwefel in der Nase.