Reif für einen Traumurlaub? Mit 3054 Inseln hat Griechenland mehr als genug Orte zur Auswahl. Ob Rhodos, Santorin, Kreta, Mykonos oder eine der unbekannteren griechischen Inseln– jede hat einzigartige Merkmale. In unserer Übersicht verraten wir dir, welche Besonderheiten die zehn Klassiker haben. Und dann entscheidest du: Welche griechische Insel ist die schönste und damit die richtige für dich?

Kreta – die größte Insel Griechenlands

Es ist nicht allein die Größe, die Kreta zur beliebtesten griechischen Insel der Deutschen macht. Vielmehr sind es die vielen Möglichkeiten, welche die Insel bietet. Hier geht wirklich alles: Kreta hat malerische Strände und Buchten auf der einen Seite, Berge, Seen und Schluchten auf der andere.

Dazu kommen historische Stätten wie der antike Palast von Knossos oder das Kloster Arkadi, das Nationalheiligtum der Griechen. Wenn du nicht nur am Strand liegen möchtest, miete am besten ein Auto und fahre über die Insel, Zu den Weißen Bergen, dem größten Gebirge auf Kreta, das vom Landesinneren im Westen bis zur Südküste reicht. In die Bergdörfer der Lefka Ori, wo Kreta sich von seiner authentischen Seite zeigt.

In den Südwesten in den Samaria-Nationalpark, wo du eine Wanderung durch die Samaria-Schlucht machen kannst. In den Norden, wo die schönsten Strände Kretas liegen. Nach Rethymno, der am besten erhaltenen venezianischen Stadt auf Kreta – und zu vielen weiteren Highlights.

Kreta ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du im Urlaub auf nichts verzichten möchtest und eine gute Infrastruktur brauchst. Denn als größte Insel Griechenlands gibt es auf Kreta nichts, was es nicht gibt. Du kannst in den Städten feiern, essen und shoppen, in den Dörfern authentische Kreter treffen, an der Küste baden und chillen und im Landesinneren eine vielfältige Naturkulisse erkunden.

Am Preveli Beach in Kreta schmückt eine Klippenküste die kleine Bucht.

Rhodos – die vielseitige Sonneninsel

Man könnte sagen: Rhodos ist ein Alleskönner. Die Insel ist weder zu klein, noch zu groß, hat neben urigen Dörfern auch größere Städte und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten im Urlaub. Wer nur die Seele am Strand baumeln lassen möchte, freut sich über lange Sandstrände (die schönsten befinden sich an der Ostküste) und mehr als 3000 Sonnenstunden pro Jahr, denn Rhodos gehört zu den sonnigsten Regionen Europas. 

Aktuelle Deals

Die viertgrößte Insel Griechenlands hat aber auch gut erschlossene Wander- und Radwege und an der Küste ein breites Programm für Wassersport. Wer will, findet jede Menge Action. Und natürlich dürfen Ausflüge in die Hauptorte der Insel nicht fehlen: In Rhodos-Stadt gibt es neben einer Vielzahl an Restaurants und Geschäften auch jede Menge Kultur und Geschichte. Die Altstadt wurde schon 1988 zum Weltkulturerbe der Unesco erklärt.

Rhodos ist richtig für dich, wenn …

… du es vielseitig magst und im Urlaub Abwechslung brauchst. Auf Rhodos kannst du unterschiedlichsten Beschäftigungen nachgehen: Baden, surfen, feiern, wandern, Rad fahren oder Kultur genießen und in die Geschichte der Insel eintauchen.

Karpathos – die idyllische Insel

Wenn dir Kreta und Rhodos zu groß und bekannt erscheinen, solltest du einen Urlaub auf Karpathos in Erwägung ziehen. Die zweitgrößte Insel der Dodekanes ist weniger überlaufen, bringt aber genug griechisches Flair mit wie auf den Nachbarinseln: Du kannst pittoreske Dörfer genauso entdecken wie wild verwachsene Wanderwege, in versteckten Buchten in der Sonne chillen und an den Stränden der Insel schwimmen oder surfen.

Mit dem Unterschied, dass hier alles ein bisschen langsamer vorangeht, da Karpathos enorm entspannt ist. Das mag auch daran liegen, dass auf der Insel schlemmen und genießen großgeschrieben wird. In den Tavernen kommt authentische griechische Küche auf den Tisch, ganz ohne Massenmenüs und Touristenkarten.

Karpathos ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du gern individuell Urlaub machst und Touristenmassen aus dem Weg gehen willst. Weil Karpathos klein ist, fehlen All-inclusive-Konzepte. Deshalb ist hier alles gechillter und authentischer.

Karpathos ist mit einer Gesamtfläche von etwas mehr als 300 Quadratkilometern die zweitgrösste Insel des Dodekanes und liegt fast genau in der Mitte zwischen Rhodos und Kreta.

Kos – die gechillte Insel

Kos ist unter Urlaubern sehr beliebt, weil sich die Insel nicht mit Superlativen in den Mittelpunkt rückt. Am größten oder am besten? Gibt es hier nicht. Zwar ist Kos die drittgrößte der Dodekanes-Inseln in der Ägäis, doch etwa Kreta ist 28-mal größer. Deshalb geht es in vielen Dingen entspannter und unaufgeregter zu.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Weil die Insel auch nur eine Gesamtlänge von 45 Kilometern hat, hast du sie mit dem Auto rasch erkundet und kommst vor allem schnell von A nach B. In der Früh ins Meer hüpfen, am Vormittag wandern, am Nachmittag in Kos-Stadt shoppen, am Abend in einer Strandbar feiern? Kein Problem! Essen und Trinken spielt auf Kos eine große Rolle, und die Nächte können durchaus lang werden, allerdings lässig und keinesfalls so inszeniert wie auf Mykonos oder Santorin.

Kos ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du gerne feierst, aber keine Lust auf Instagram-Styles und hippe, volle Clubs hast. Kos ist klein und hat nur eine Stadt, daher ist das Nachtleben extrem gechillt und lässig.

Die griechische Insel Kos ist die drittgrößte Dodekanes-Inseln in der Ägäis.

Mykonos – die Party-Insel

Keine Frage: Mykonos ist eine der schönsten Inseln Griechenlands. Mit den typisch weiß-blauen Häuschen, den berühmten Windmühlen, den bunten Häfen, den Traumstränden und Buchten und natürlich den Partynächten steht Mykonos bei vielen ganz weit oben auf der Bucket List. Wenn du gern feierst und ein ausschweifendes Nachtleben suchst, wirst du hier den Partyurlaub deines Lebens verbringen.

Klar ist aber auch: Wo Lärm ist, ist auch Ruhe, und Mykonos kann weit mehr als nur Party machen. Wer mal abseits der Hauptsaison kommt und sich aus den Touristen-Hotspots hinausbewegt, sieht schnell, dass die Schönheit Mykonos weit über ihr Feier-Image hinausgeht.

Mykonos ist die richtige Insel für dich, wenn …

… dir Beachpartys, fancy Restaurants und hippe Clubs am wichtigsten sind im Urlaub. Denn auf keiner anderen griechischen Insel wird so viel und so intensiv gefeiert wie auf Mykonos!

Wunderschöner Sonnenuntergang - Zu bestaunen ist er in Little Venice auf Mykonos.

Santorin – die Instagram-Insel

Kein Tag auf Instagram, an dem kein Foto von Santorin im Feed auftaucht. Die Hauptinsel der Kykladen steht in dem Ruf, die schönste Kykladeninsel zu sein – und ist deshalb das erklärte Lieblingsziel von Influencern, die sich alle vor einem der spektakulären Sonnenuntergänge im schönen Dorf Oia in Szene setzen. Doch auch hier gilt: Ja, Santorin wird von Instagrammern bevölkert, aber nicht nur.

Die malerischen weißen Häuser mit den blauen Kuppeln ziehen zwar viele Touristen an, aber die Insel kann mehr als nur Sonnenuntergänge in Oia. Zum Beispiel in Fira, wo weitaus weniger Influencer sind. In der Gegend rund um Kamari, wo die Preise deutlich niedriger sind. An den Vulkanstränden, die in allen Farbtönen von Schwarz über Rot bis Weiß leuchten. Oder vom Wasser aus, wenn du Santorin bei Bootstouren aus einer völlig anderen Perspektive siehst.

Santorin ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du gern fotografierst (die Insel ist definitiv eine der fotogensten Griechenlands), dich Menschenmassen nicht stören und du gehypte Reiseziele von deiner Bucket List abhaken möchtest. Aber natürlich ist sie auch super geeignet für alle, die es sich zum Ziel setzen, an beliebten Orten jene Plätze zu entdecken, die nicht überbevölkert sind.

Klippen und gekalkte Häuser - Oia ist ein Küstendorf an der nordwestlichen Spitze der griechischen Ägäisinsel Santorin.

Naxos – die facettenreiche Kykladen-Insel

Naxos ist ein Tausendsassa und kann irgendwie alles. Paradiesische Strände genauso wie hohe Berge. Täler, Höhlen und Bergdörfer genauso wie abenteuerliche Geschichten über die griechischen Götter. Denn denen kommt man nirgendwo näher als auf Naxos, wo der Zas, der Götterberg, inmitten der Insel thront.

Es sind die vielen Gesichter der Insel, die einen Urlaub auf Naxos so spannend machen. Morgens ins Meer hüpfen, vormittags surfen, mittags in einem urigen Bergdorf essen, nachmittags durch die Berglandschaften wandern, abends in Naxos-Stadt Cocktails schlürfen. Alles geht, nichts muss, denn auch auf Naxos gilt: Ein Urlaub läuft hier enorm entspannt ab!

Naxos ist die richtige Insel für dich, wenn …

… dir Strände, Wasser und Wassersport wichtig sind, du aber auch gern Touren durch urige Dörfer machst und mal tiefer blickst. Gerade die Geschichten der griechischen Götter sind auf Naxos allgegenwärtig.

Korfu – die grünste Insel

Dass eine Insel ihre Schönheit längst nicht nur mit malerischen Stränden begründet, beweist Korfu: Bekannt als grünste Insel Griechenlands, bezaubert das Eiland mit einer besonders üppigen und in allen Grünnuancen blühenden Landschaft.

Quer über Korfu und an den schönsten Aussichtspunkten (insbesondere auf der Aussichtsplattform Kaiser-Thron) entdeckst du immer wieder mal Weitblicke, die dir zeigen: Alles ist hier in eine dichte, saftig-grüne Landschaft gehüllt.

Es lohnt sich, ein Mietauto zu nehmen und über die Insel zu fahren – von Strand zu Strand und von Dorf zu Dorf. Davon gibt es rund 250 auf Korfu. Auch spannend: ein Tagesausflug nach Albanien. Mit der Fähre dauert die Überfahrt nur eine Stunde!

Korfu, die Insel vor der griechischen Nordwestküste, ist durch seine zerklüfteten Berge und eine Küste mit zahlreichen Urlaubsorten geprägt.

Korfu ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du auf den Mix aus Strand, Natur und Berge stehst – oder ein Bücherwurm bist. Denn auf Korfu spielt Literatur eine große Rolle. Die Insel kam bereits in Homers Odyssee vor!

Zakynthos – die wilde Insel

Wild und ungezähmt, so wirkt Zakynthos auf den ersten Blick. Umgeben von breiten Stränden und einsamen Buchten, steht hier eindeutig die Natur im Mittelpunkt.

Denn die südlichste der Ionischen Inseln punktet auch mit steilen Klippen, bergigen Landschaften und tierischen Bewohnern wie den Unechten Karettschildkröten, die hier heimisch sind. Dass es sogar am Strand wilder zugehen kann auf Zakynthos, merkt man am Strand von Navagio, der auch als Schmugglerbucht bekannt ist.

In dieser malerischen Bucht, die umgeben ist von hohen und steilen Felswänden, liegt das Wrack eines Schmugglerschiffes, das 1980 auf Grund lief. Und wenn’s dann auch nachts wilder werden sollte, ist Cameo Island die perfekte Location. Die kleine Insel gilt als Party-Hotspot von Zakynthos.

Auf der griechischen Insel Zakynthos steht die Natur im Mittelpunkt, wie hier am Limni Keriou Bay.

Zakynthos ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du eine Insel mit Ecken und Kanten suchst. Denn Zakynthos kommt nicht nur mit Bilderbuchstränden daher, sondern auch mit einer rauen und ungeschliffenen Natur: bergige Plateaus, steile Klippen, wilde Felsformationen. Im Urlaub hier aktiv zu sein mit Rad oder Wanderschuhen ist fast schon Pflicht.

Kefalonia – die Insel für Naturliebhaber

Kefalonia gilt als Geheimtipp. Nicht zu groß und nicht zu klein, findest du hier leuchtend türkisfarbenes Wasser, einsame Buchten, rötliche Strände und eine unberührte Natur genauso wie Geschichte in Form von kleinen Klöstern, putzigen Dörfern und einer über 150 Millionen Jahre alten Grotte.

Dazu kommt eine kleine, aber feine Infrastruktur: Rund um Kefalonia liegt eines der besten Fischereigebiete Griechenlands, weshalb der Fisch besonders gut schmeckt, und auch der Wein, der ausgeschenkt wird, wird eigens auf der Insel gekeltert.

Kefalonia beeindruckt mit seiner unberührten Naturschönheit.

Kefalonia ist die richtige Insel für dich, wenn …

… du gern abseits der Massen Urlaub machst und ein Faible für Natur hast. Denn auf Kefalonia spielt die eindeutig die Hauptrolle. Die Insel ist klein, hat aber viele schöne Ziele für Ausflüge: von Tropfsteinhöhlen über versteckte Grotten bis hin zu kleinen Dörfern.