Korfu ist keine typische griechische Insel. Das mag daran liegen, dass die zweitgrößte der Ionischen Inseln exponiert liegt, nahe der albanischen Grenze und südöstlich des italienischen Stiefelabsatzes. Korfu– oder Kerkyra, wie die EInheimsichen ihre Insel nennen – ist besonders. Besonders grün, besonders schön und besonders spannend für einen Urlaub. Welche Highlights dich auf Korfu erwarten, wo du das beste Essen aus der griechischen Küche findest dun welche Strände besonders schön sind, erfährst du in diesem Überblick.

Korfu – die grüne Insel verzaubert alle

Anreise nach Korfu

Buchen: Pauschal oder individuell?

Das beste Wetter für Korfu

Strände auf Korfu

Sehenswürdigkeiten auf Korfu

Aussichtspunkte auf Korfu

Essen und trinken auf Korfu

Aktuelle Deals

Anreise: Korfu erreichst du easy mit dem Flugzeug

In Griechenland gibt es 15 internationale Flughäfen. Sechs davon liegen auf dem Festland: im Südosten Athen, im Südwesten Kalamata, im Westen Patros, im Osten Volos, im Norden Thessaloniki und im Nordosten Kavala. In der Feriensaison von April bis Oktober gibt es viele Direktflüge ab Deutschland, zum Beispiel fliegen Eurowings oder Tui von allen größeren Flughäfen in Deutschland, aber auch Billigflieger wie Ryanair von Frankfurt-Hahn oder Weeze. Die Flugdauer beträgt zwei bis zweieinhalb Stunden, je nachdem, wo man in Deutschland abfliegt. Ganzjährig erreichst du die Insel über Athen oder Thessaloniki mit den Fluggesellschaften Olympic und Aegean, der Flug auf die Insel dauert dann noch circa 45 Minuten.

Landung auf Korfu – so beginnt der perfekte Urlaub auf der griechischen Insel.

Korfu buchen: Pauschalreise, All inclusive oder individuell

Buchst du gern Flug und Hotel in einem? Dann ist ein Pauschalurlaub richtig für dich. Hier kaufst du deine Reise im Paket und bekommst die Anreise und die Übernachtungen zusammen; zusätzlich entscheidest du, ob du nur Frühstück oder Halbpension, also Frühstück und Abendessen, bekommen willst.

Machst du gern in All-inclusive-Clubs Urlaub? Dann ist ein All-inclusive-Paket perfekt, das du in einem Reisebüro oder online buchst und das alles beinhaltet – von Flug und Hotel bis hin zu Transfer und Vollverpflegung. Bei dieser Urlaubsform musst du dir vor Ort über gar nichts mehr Gedanken machen, da wirklich alles inkludiert ist.

Magst du es individuell und stellst du dir gern einen Urlaub nach deinem Geschmack zusammen, solltest du nach dem Baustein-Prinzip arbeiten und die einzelnen Teile aneinanderfügen: Zuerst die Region auswählen und entsprechende Flüge buchen, dann eine Unterkunft suchen und Programmpunkte vor Ort fixieren.

Schnapp dir einen Deal für die Nebensaison

Griechenland ist im Vergleich zu manch anderen europäischen Reisezielen verhältnismäßig günstig. Denn Hoteliers und Touristikunternehmer tun alles, um Urlauber mit unschlagbaren Angeboten ins Land zu holen. Ein Griechenland-Urlaub kostet so viel wie ein Urlaub in Spanien oder Italien. Das Preisniveau der Mittelmeerländer ist in etwa gleich.

Eine Woche auf Korfu kannst du schon ab circa 400 Euro ergattern – in der Nebensaison. In der Hauptsaison zahlt man für eine Woche im Mittelklassehotel ab circa 670 Euro. Denn in der Ferienzeit steigen die Preise. Die Hauptsaisonmonate Juli und August sind die teuersten Monate in Griechenland.

Sparen kannst du, wenn du abseits der Saison reist, sprich: vor oder nach dem immer gut gebuchten Sommer. Es ist auch sinnvoll, sich Pauschalangebote anzuschauen, bei denen die Übernachtungspreise durch das Paket geringer ausfallen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Ein einfaches Zimmer findest du schon ab 15 Euro pro Nacht, eine Ferienwohnung am Strand oder in Strandnähe ab etwa 40 Euro und ein besseres Hotelzimmer ab etwa 60 Euro.

Rooms for Rent – egal ob Hotelzimmer, Apartment oder Campingplatz, Korfu bietet für jeden Reisestyle etwas.

Ständiges Sommerfeeling – das Wetter auf Korfu

Wann ist die beste Reisezeit für Korfu? Kommt drauf an. Weil in der Zeit zwischen Juni und September die Temperaturen auf Korfu am höchsten sind, gelten die Sommermonate als klassische Reisezeit für die Insel. Wer Touristenmassen vermeiden will, kann auch auf die Monate Mai und Oktober ausweichen. Von Mitte Mai bis Ende Oktober erstreckt sich die klassische Badezeit auf Korfu. Dann steigen die Wassertemperaturen kontinuierlich auf bis zu 24 Grad Celsius. Im August ist das Wasser am wärmsten.

Diese Sehenswürdigkeiten musst du gesehen haben

Den Charme der Insel entdecken Urlauber entlang der Küste und in Korfu-Stadt bei den schönsten Highlights auf Korfu.

Korfu-Stadt – kein Urlaub auf Korfu ohne einen Besuch in der Inselhauptstadt! Korfu ist keine große Insel, sodass Korfu-Stadt die einzige Stadt der Mittelmeerinsel ist. Rund 32.000 Menschen leben hier. Das Herz ist die Altstadt mit ihren engen Gassen, die seit 2007 zum Unesco-Weltkulturerbe zählt.

Über der Stadt thronen die alte und die neue Festung. Von beiden Anlagen hast du fantastische Ausblicke auf Korfu-Stadt. Besonders spannend sind die Spuren der vielen Nationen, die auf Korfu waren: 500 Jahre lang stand Korfu unter der Schutzherrschaft von Venedig, aber auch die Franzosen und die Engländer waren hier.

Korfu-Stadt ist die Hauptstadt der griechischen Insel Korfu im Ionischen Meer. Die Stadt ist für ihre kopfsteingepflasterten Straßen und ihre pastellfarbenen venezianischen Bauten bekannt.

Kap Drastis: Der beste Aussichtspunkt auf Korfu

Es wäre kein richtiger Inselurlaub, wenn du nicht den besten Aussichtspunkt suchen würdest, um dein Urlaubsparadies von seiner schönsten Seite zu sehen. Das Kap Drastis liegt im Nordosten der Insel nahe den Dörfern Sidari und Peroulades und bietet dir das perfekte Postkartenmotiv. Ins Meer fallen steile Klippen ab, die sich zu ungewöhnlichen Felsformationen gruppieren. Zum Strand führt eine schmale Treppe hinab – und dann stehst du vor der schönsten Bucht der Insel: dem Canal d’Amour!

Wie der Name verrät, dreht sich hier alles um Gefühle. Um den Canal d’Amour ranken sich viele Legenden. Eine Geschichte erzählt, dass zwei Liebende, die zusammen bis an das Ende des Kanals schwimmen, ein Leben lang zusammen sein werden. Eine andere sagt, dass am Ende des Kanals die große Liebe auf den Schwimmenden wartet.

Karte für den Korfu-Urlaub: Strände und Sehenswürdigkeiten

Alte Ruinen, unzählige Kirchen und dazwischen Tavernen

Auf Korfu gibt es rund 250 Dörfer zu entdecken. Im Nordosten der Insel am Fuße des Pantokrators befindet sich das älteste Dorf Korfus: Perithia wurde bereits 1996 unter Denkmalschutz gestellt. Die auf einer Höhe von 650 Metern liegende, versteckte Ortschaft war einst der Zufluchtsort vieler byzantinischer Küstenbewohner, die sich hier vor den Piraten versteckten.

Heute ist Perithia bekannt als das „verlassene Dorf“ oder das „Geisterdorf“, ist aber gar nicht so verlassen: Es gibt viele kleine Tavernen, in denen du dir die Spezialitäten der Insel schmecken lassen kannst. Besonders sehenswert sind viele der Gebäude, die zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert erbaut wurden, mehrere Bauernhäuser, Ruinen von kleinen Gehöften, verfallene Hütten und unzählige Kirchen und Kapellen.

Geschichtsträchtiger Kaiserthron des preußischen Kaisers

Kaiserin Sisi kam 1861 für eine Kur nach Korfu – und verliebte sich in die Insel. Damals fiel ihr eine verfallene Villa auf, die sie von 1888 bis 1891 abreißen und neu aufbauen ließ. Wobei am Ende keine Villa herauskam, sondern ein Palast im pompejischen Stil: das Achilleion, das sie nach ihrem griechischen Lieblingsheroen Achill benannte. Sisis weißer Marmorpalast liegt etwa sieben Kilometer von Korfu-Stadt entfernt auf einer Anhöhe. Schräg: Um einen direkten Zugang zum Meer zu haben, kaufte Sisi alle benachbarten Grundstücke.

Nach Sisi kam der preußische Kaiser Wilhelm II. Er kaufte 1907 Sisis Palast und ließ das Achilleon für sich umbauen und umgestalten. Bis zum Ersten Weltkrieg machte er hier jedes Jahr Osterurlaub. Heute ist der Palast ein Museum, in dem es mehrere Einrichtungsgegenstände der Kaiserin und ihres Nachfolgers zu sehen gibt. 13 Kilometer westlich von Korfu-Stadt über der Bucht von Glifada im kleinen Bergdorf Pelekas liegt heute noch der „Thron des Kaisers“. Der Fels bekam den Namen von Kaiser Wilhelm II., der hierherkam, um die Aussicht zu genießen.

Diese Strände machen deinen Korfu-Urlaub perfekt

Lange Sandstrände, paradiesische Buchten, türkisfarbenes Wasser: Korfu hat eine 217 Kilometer lange Küstenlinie und jede Menge Bilderbuchstrände.

Sidari – Einer der schönsten, allerdings auch bekanntesten Strände auf Korfu liegt beim Ort Sidari an der Nordküste. Hier befindet sich jene Bucht, die weit über die Grenzen Griechenlands hinaus bekannt ist: der Canal d’Amour.

Die schmale Meerenge zwischen Sandsteinklippen erzählt eine romantische Geschichte: Der Sprung ins kühle Nass verspricht angeblich die große Liebe. Es heißt, wenn man durch den Canal schwimmt und an seinen Liebsten denkt, läuten bald die Hochzeitsglocken.

Afionas Beach – Schon der Name klingt wie ein verheißungsvolles Versprechen: Der Afionas Beach wird als Schmetterlingsbucht bezeichnet, weil die Landzunge an beiden Seiten Zugang zum Meer hat und optisch einem Schmetterling gleicht.

Ein Tag am Strand des Almiros Beach Paralia Almirou an der Nordküste der griechischen Insel Korfu.

Der Strand liegt an der Westküste beim Dorf Afionas und ist über einen Fußweg in etwa 20 Minuten zu erreichen. Gute Schuhe sind hier ein Muss, denn der Weg hinunter an den Strand ist mehr ein Trampelpfad.

Agios Georgios Pagi – An der Nordwestküste von Korfu liegt der nächste Strand, der seinen Namen aufgrund seiner Form hat. Agios Georgios Pagi bildet eine Hufeisenform, die nördlich und südlich von zwei Bergketten umschlossen wird.

Nur 30 Kilometer von der Inselhauptstadt entfernt, wartet hier eine drei Kilometer lange Bucht auf Sonnenanbeter. Da das Wasser sehr flach ins Meer abfällt und es einige Tavernen gibt, ist der Strand ideal für Familien.

Paradise Beach – Hier ist der Name Programm: Der Paradise Beach in der Nähe von Liapades ist wahrlich paradiesisch! Gelegen unter rauen Klippen, wartet hier ein Strand mit kleinen Kieseln, glasklarem Wasser und wenigen Menschen.

Einziger Haken: Paradise Beach ist nur mit dem Boot von Paleokastritsa aus zu erreichen. Ein Besuch lohnt sich aber unbedingt!

Kulinarische Spezialitäten und exquisite Küche, die du unbedingt testen musst

Wie überall in Griechenland ist die Küche mediterran geprägt. Auf Korfu sind es zwei Pflanzen, die eine ganz besondere Geschichte erzählen. Über die Hälfte der Fläche von Korfu ist mit Olivenbäumen bedeckt, geschätzt gibt es vier Millionen Bäume auf der Insel. Immerhin drei Prozent des weltweit erzeugten Olivenöls stammt von Korfu – daher kommt es in nahezu jedem Gericht auf der Insel zum Einsatz. Die zweite wichtige Pflanze ist die Kumquat: Sie stammt ursprünglich aus Japan und wird auf Korfu seit der englischen Herrschaft angebaut. Verarbeitet wird die kleine Zitrusfrucht zu Likör, Marmeladen und kandierten Früchten.

Vor allem die ländliche Bevölkerung Korfus verwendet häufig Wildgemüse. Ein typisches Gericht ist Agriolachana: Wildgemüse im eigenen Sud, das mit Zitronensaft, Wein und Öl verfeinert wird. Ein anderes typisch korfiotisches Gericht ist Pastitsada: Traditionell wird ein junger Hahn verwendet (sonst Huhn oder Kalbfleisch), der mit Rotwein abgelöscht und mit Zimt, Lorbeerblättern, Muskat, Tomaten, Tomatenpüree und Zucker gekocht wird. In dieser Soße wird auch die Beilage mitgekocht: dicke Maccaroni.

Dank vieler Kühe, Ziegen und Schafe werden auf der Insel verschiedene Käsesorten produziert. Der Feta von Korfu wird schärfer hergestellt als der klassische Feta. Manouri ist ein halbweicher, frischer Käse, der aus Ziegen- oder Schafsmilch produziert wird. Kefalotiri stammt aus der byzantinischen Ära, ist ein harter, trockener, hellgelber Käse, der über Pastagerichte gerieben wird, deshalb wird er als „griechischer Parmesan“ bezeichnet. Corfou ist ein harter, weißer Käse, der stark riecht und die korfiotische Version des italienischen Pecorino-Käses ist.