Sardinien hat wunderschöne Strände und Buchten, die ohne Frage echte Hingucker sind. Der weiße Sand und das türkisfarbene Meer laden zu einem unbeschwerten Urlaubserlebnis auf der zweitgrößten Insel im Mittelmeer ein. Dazu bildet das satte Grün der Natur den perfekten Kontrast. 

Reisende genießen es am besten mit sportlichem Wandern, Radfahren oder Klettern im Wechsel mit Baden, Schnorcheln und Relaxen an einem der zahlreichen Traumstrände. Wir stellen dir die schönsten Strände vor.

1. Porta Sa Ruxi

Den ersten kannst du an der Südküste finden; der Strand von Sa Ruxi ist nicht weitläufig und breit, sondern besteht gleich aus mehreren kleinen Buchten. Wer gerne schnorchelt, kann hier entspannt abtauchen und die Unterwasserwelt bewundern. Aber auch Familien werden hier glücklich: Kinder können an dem flachen Strand mit feinem Sand herrlich buddeln und baden, während die Erwachsenen ungestört Sonne tanken.

Aktuelle Deals

An der Südküste Sardiniens liegt der Strand von Sa Ruxi.

2. Cala Luna

An der Ostküste, im Golfo di Orosei, findest du den Strand Cala Luna. Besonders schön ist die Bucht mit ihrem feinsandigen Strand und dem funkelnden blauen Wasser. Reisende können sie entweder zu Fuß über Stein und Geröll oder mit einer kleinen Bootstour erreichen. Umgeben wir der Strand von Cala Luna von hohen Felsen und beeindruckenden Höhlen. Wer noch mehr von dem einzigartigen Ort sehen möchte, kann außerdem die Grotte Cala Luna besichtigen. 

Diesem Strand wird auch nachgesagt, die schönste Bucht Sardiniens zu sein – Cala Luna.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Punta Molentis

Ganz im Süden der Mittelmeerinsel Sardinien findest du in der Nähe von Villasimius den Strand Punta Molentis. Auch er ist umgeben von hohen Felsen. Früher wurde dort Granit abgebaut und auf Frachtschiffe verladen. Eine kleine Bucht lädt zum Entspannen ein. Außerdem ist der Strand gleich an zwei Seiten vom Meer umgeben. Die eine Seite ist eher sandig und die andere besteht aus Felsen, deren Formationen ein einzigartiges Panorama schaffen. Unter Wasser warten zudem zahlreiche farbenfrohe Fischschwärme auf dich.

Ganz im Süden von Sardinien liegt der Strand Punta Molentis.

4. La Pelosa

Im malerischen alten Fischerdorf Stintino, ganz im Norden der Insel, findest du den Strand von La Pelosa. Er ist umgeben von kristallklarem, blauem Wasser und einem schönen Sandstrand. Der Ausblick ist ebenfalls beeindruckend, denn die Inseln Asinara und Piana sind von dort aus gut sichtbar. Außerdem gibt es kaum Wellengang am Strand, sodass sich auch Schwimmanfänger wohlfühlen.

Ganz im Norden von Sardinien liegt der Strand von La Pelosa.

5. Capriccioli

Die Küste Costa Smeralda ist nach ihrem smaragdfarbenen Wasser benannt. Der 20 Kilometer lange Küstenabschnitt befindet sich zwischen Palau und Olbia. Hier warten weiße Sandstrände mit echtem Karibikfeeling auf dich! Einer der schönsten Strände ist die Bucht von Capriccioli auf der gleichnamigen Halbinsel. Imposante Granitfelsen, Olivenbäume und duftende Mittelmeerkräuter machen den Urlaub dort perfekt. Das Wasser ist so klar, dass du die Meereswelt, kleine Fische und andere Lebewesen sogar bewundern kannst, ohne abtauchen zu müssen. 

Capriccioli – benannt ist die Küste nach ihrem smaragdfarbenen Wasser.

6. Is Arutas

Weiter geht es an die Westküste von Sardinien. Hier ist es besonders ruhig und beschaulich. Im Westen der Sinis-Halbinsel liegt der malerische Strand Is Arutas. Eine Augenweide ist der Quarzsand, der rosa, hellgrün, weiß und bernsteinfarben in der Sonne glitzert. Für das perfekte Karibikfeeling bei Reisenden sorgen Palmen und das tiefblaue Meer. Der Strand ist so weitläufig, dass sich immer eine ruhige Ecke findet. 

Im Westen der Sinis-Halbinsel liegt der malerische Strand Is Arutas.

7. Porto Ferro

Im Nordwesten der Insel findest du den weitläufigen Strand von Porto Ferro. Der goldgelbe Sandstrand ist besonders bei Surfern beliebt. Dort gibt es teilweise gefährliche Strömungen. 

Porto Ferro liegt im Nordwesten Sardiniens und ist vor allem bei Surfern sehr beliebt.

Allerdings ist der Einstieg vom Strand ins Wasser so seicht, dass auch Surfanfänger hier ihr Glück versuchen können. Eine Surfschule vor Ort hilft dir dabei. Auch für Trekkingtouren und Reitausflüge eignet sich der 1,5 Kilometer lange Strand hervorragend.