Werke der berühmten Künstler Matisse, Picasso und Andy Warholhingen hier schon an den Wänden: Eines der renommiertesten europäischen Museen schließt ab Ende 2023 für drei Jahre. Der Präsident des Centre Pompidou, Serge Lasvignes, äußerte sich gegenüber der französischen Zeitung „Le Figaro“ am Montagabend: „Wir haben keine Wahl mehr, das Gebäude ist in einem schlechten Zustand.“

Der Präsident möchte den Ruf des Gebäudes als Ikone der modernen und zeitgenössischen Architektur weiter erhalten, spätestens im Jahr 2027 soll das Museum zum 50-jährigen Jubiläum wieder in voller Pracht von Touristen besucht werden können. Die Sanierung soll die Garantie für die Zukunft des Gebäudes sein.

Aktuelle Deals

Besucher müssen drei Jahre aufs Centre Pompidou verzichten

Die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot hatte sich laut „Le Figaro“ aus Kosten- und Zeitgründen gegen ein teilweises Öffnen während der Renovierungsarbeiten entschlossen. Andernfalls hätte sich die Sanierung über sieben Jahre hingezogen.

Hightech-Architektur der 70er-Jahre

Benannt ist die Pariser Sehenswürdigkeit nach dem ehemaligen Staatspräsidenten Georges Pompidou. Um neue Impulse in der französischen Hauptstadt zu schaffen, startete der kunstbegeisterte Präsident eine Ausschreibung für das Projekt des Museums für moderne Kunst. Gewinner waren die Architekten Renzo Piano und Richard Rogers, die nach fünf Jahren Bauzeit das „Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou“ am 31. Januar 1977 eröffneten.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Es wird die größte Sanierung in der knapp 50-jährigen Geschichte des Museums, berichtet der „Deutschlandfunk“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur „AFP“. Neben Entsorgung von Asbestmaterialien liegt der Fokus der Renovierungsarbeiten vor allem bei den auffällig bunten Außentreppen an der Hauptfassade des Gebäudes. Gerade beim Blick von außen auf das Centre Pompidou stechen die vielen farbigen Rohre, Leitungen und Rolltreppen ins Auge.

Wusstest du schon? Das bedeuten die Farben der Rohre

Die gesamte Versorgung des Gebäudes wurde an die Außenfassaden verlegt, um im Inneren den Vorteil zu haben, je nach Ausstellung die Wände frei verschieben zu können. Alle Rohre, Leitungen und Rolltreppen haben unterschiedliche Farben. Das Wasser fließt durch grüne Leitungen, Elektrik ist gelb, die Rohre der Klimaanlage blau und die Treppen und Rolltreppen sind rot.

Gerade ist das Museum samt seiner mehr als 76.000 Werke aufgrund der Corona-Pandemie vorrübergehend geschlossen.