Reis gehört zum Alltagsleben der Menschen auf Madagaskar. Dreimal pro Tag essen sie ihn – je nach Tageszeit unterschiedlich zubereitet. Dazu gibt's Beilagen wie Gemüse, Fleisch oder Hülsenfrüchte. Jeder Madagasse isst 118 bis 138 Kilogramm Reis pro Jahr. Er ist seit Jahrhunderten die Hauptnahrung auf der viertgrößten Insel der Welt.

Wie aus Weizen oder Mais lässt auch aus Reis Mehl herstellen, das dann in Brötchen, Brot und Gebäck verarbeitet wird. Ein sehr bekanntes Brötchen nennt sich  sehr bekannten Brötchens beibringen. Es heißt „mofo gasy“, was so viel wie „madagassisches Brötchen“ bedeutet. Das Rezept dafür verrät dir Heni,eine der lokalen Reiseexperten aus 160 Ländern von der Reiseplattform Evaneos. Sie zeigt Reisenden das traditionelle Madagaskar – und kennt sich natürlich auch mit der lokalen Küche aus.

Aktuelle Deals

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 Gramm Reismehl* (handgemacht)
  • 40 Gramm Vollrohrzucker** (handgemacht)
  • 100 Gramm Weizenmehl
  • 10 Prisen Bäckerhefe oder Natron
  • 1 Vanilleschotte aus Madagaskar
  • 400 Milliliter Wasser
  • 100 Milliliter Erdnussöl

Du benötigst außerdem eine Backform – sie sieht in etwa aus wie die Formen für Poffertjes in Holland. 

Zubereitung

Auf Madagaskar wird fast alles hand- und hausgemacht. Daher wollen wir dir bei der Zubereitung dieses Mofo Gasy zeigen, wie du Reismehl und Vollrohrzucker machst.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Rezept-Expertin Heni (links) kennt Madagaskar wie ihre Westentasche.

*Reismehl

Auf Madagaskar gibt es weißen, rosa und schwarzen Reis. Für das traditionelle Mofo Gasy nutzen die Madagassen rosa Reis. Zunächst lässt du etwa 600 Gramm Reis für etwa eine Stunde trocknen, um ihn einfacher mahlen zu können. Da es in keinem madagassischen Haushalt eine elektrische Getreidemühle gibt, verwenden wir große Mörser und Stößel aus Holz. Mahle den Reis in kleinen Portionen, danach siebst du ihn. So erhältst du Reismehl. Du kannst alternativ auch eine elektrische Getreidemühle verwenden oder einfach Reismehl im Supermarkt kaufen.

**Vollrohrzucker

Pressen Zuckerrohr aus, um den Saft zu erhalten. Dann gießt du den Saft in einen Kochtopf und  kochst ihn auf kleiner Flamme unter rühen ein, bis der Saft zähflüssig wird. Dann gibst du alles in eine kleinere Form. Abkühlen lassen und fertig ist der braune Vollrohrzucker (auch den kannst du natürlich im Supermarkt kaufen)

Diese Zutaten werden für „Mofo gasy“ benötigt.

Zubereitung der Brötchen

  1. Hefe in Wasser auf lösen. Vanilleschotte teilen und Mark herausschaben. In einer Schüssel braunen Zucker, Reis- und Weizenmehl sowie das ausgeschabte Vanillemark vermischen. Nach und nach das Wasser mit der Hefe hinzugießen und verrühren. 
  2. Teig abdecken und acht Stunden lang ruhen lassen. Dann noch einmal durchrühren. Backform einölen und Teig hineingeben. ben. Ein bis zwei Minuten backen lassen, drehen, fertig!

Übrigens: Es gibt auch eine eher salzige Variante der Reisbrötchen, sie heißen Ramanonaka.