Valencia, die Metropole am Mittelmeer, hat eine Jahrtausende alte Geschichte, lebt aber am Puls der Zeit. Die drittgrößte Stadt Spaniens hat einiges zu bieten, zum Beispiel frühlingshafte Temperaturen und rund 300 Tage im Jahr Sonnenschein.

In einer der schönsten Altstädte des Landes schlenderst du an historischen Orten, modernen Wahrzeichen, Märkten voller Leckereien und gemütlichen Restaurants vorbei. Für die richtige Entspannung sorgen Ausflüge an den Strand oder in die Natur. Doch es gibt noch viel mehr Gründe, warum wir Valencia so sehr lieben.

So schmeckt die Sonnenstadt

Sie wird auf der ganzen Welt gegessen, aber nirgendwo schmeckt sie so gut wie hier: die Paella in Valencia. Was die traditionelle valencianische Paella so besonders macht? Anstatt mit Meeresfrüchten oder Chorizo wird das Reisgericht mit Huhn und Kaninchen zubereitet.

Im Zentrum Valencias reihen sich leckere Restaurants aneinander, die das spanische Nationalgericht servieren. Besonders zu empfehlen ist das Restaurant „La Cigrona“ in der romantischen Altstadt.

Foodies kommen in der spanischen Sonnenstadt voll auf ihre Kosten. Die originale Paella à la Valencia sollte jeder mal probiert haben.

Heimat des Heiligen Grals

Hätte Indiana Jones gewusst, dass der Heilige Gral in der spanischen Metropole am Mittelmeer steht, wäre ihm wahrscheinlich einiges erspart geblieben. In der Kathedrale von Valencia wird der Kelch, aus dem Jesus beim Letzten Abendmahl getrunken haben soll, aufbewahrt.

2021 ist das Jubiläumsjahr des Heiligen Grals, der seit Jahrhunderten die Menschen fasziniert. In der Kathedrale erwarten dich neben dem Kelch auch Kunstwerke berühmter Maler wie Goya. Tipp: Der Aufstieg auf den Kirchturm lohnt sich. Dort oben bietet sich dir ein atemberaubender Blick über die Stadt.

Der Heilige Gral in Valencia könnte archäologischen Untersuchungen zufolge das Gefäß des Letzten Abendmahls Jesu Christi und seiner Jünger gewesen sein.

Welthauptstadt des Designs

Die spanische Küstenstadt ist ebenso historisch wie futuristisch – das spiegelt sich vor allem in der aufregenden Architektur wider. Die World Design Organization hat Valencia deshalb sogar zur Welthauptstadt des Designs 2022 ernannt. Besucher können aber schon jetzt das valencianische Design in der Architektur, der Kultur, der Freizeit und in den Straßen der Stadt erleben.

Besonders in den angesagten Vierteln Ruzafa und Cabañal zeigt sich das Spannungsfeld zwischen mediterranem Flair und extravagantem Design. Ein Fotomotiv jagt hier das nächste. Vergiss nicht, für den perfekten Post auf Instagram @visit_valencia zu verlinken.

Ciutat de les Arts i les Ciències: Das moderne Wahrzeichen Valencias liegt im trockengelegten Flussbett des Turia.

Auf dem Weg zur emissionsfreien Stadt

In der Metropole an der Costa de Valencia wird Klimaschutz groß geschrieben – und zwar nicht nur, weil es ein Nomen ist. Valencia hat sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie bis 2025 das Ziel gesetzt, die erste kohlendioxidneutrale Stadt zu werden. Bei einem Besuch in Valencia sind schon jetzt erste Maßnahmen zu sehen.

Beispielsweise wurde eine 12.000 Quadratmeter große Fußgängerzone rund um die zentrale Plaza de Ayuntamiento geschaffen. Außerdem ist die Stadt sehr fahrradfreundlich. Das bereits 160 Kilometer lange Fahrradwegenetz wird stetig ausgebaut und für Autos gilt in großen Teilen Valencias bereits eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer.

Das Fahrradnetz in Valencia wird stetig ausgebaut. Die Stadt lässt sich also prima mit dem Rad erkunden.

Valencias grüne Lungen

Mitten in Valencia wartet eine grüne Oase. Der Stadtwald Jardín del Turia wurde im ausgetrockneten Flussbett des Turia-Flusses angelegt und geht nahtlos in den Naturpark Turia. Touri-Massen sind hier Mangelware, dafür gibt es viel frische Luft und abwechslungsreiche Aktivitäten. 

Idylle pur: Läufer, Rad- und Segwayfahrer kommen an Palmen, Orangenbäumen, Rosengärten und Brunnen vorbei.

Mitten in Valencia warten Gärten und Parks zum Staunen, Flanieren und Aktivsein.

Raus aus der Stadt und rein ins Grüne: Der Naturpark Turia lädt entlang des Turia-Flusses zum Erholen ein. Ob zu Fuß, auf dem Rad, im Kajak oder sogar auf dem Pferderücken – die Möglichkeiten, die faszinierende Landschaft zu entdecken, sind vielfältig.