Silvester-Traditionen gibt es viele – und sie sind in jedem Land anders. Ebenso unterschiedlich sind die Getränke beim Anstoßen, wenn der Uhrzeiger um Mitternacht auf 0 Uhr steht.

Die meisten Menschen stoßen klassisch mit Sekt an. Aber es gibt auch leckere und skurrile Cocktail-Alternativen, um das neue Jahr zu begrüßen. Wir verraten dir passend zum Jahreswechsel Rezepte für Drinks aus aller Welt, die deinen Reisedurst ein wenig stillen.

Schottland: Hot Pint

In Schottland wird Silvester mit viel Dudelsack-Musik und anderen kuriosen Traditionen gefeiert. Dazu gehört der Hot Pint, eine Mischung aus Bier, Whisky und Eiern. Da das Getränk warm getrunken wird, ist es ideal zum Anstoßen für den Jahreswechsel an der frischen Luft – natürlich im kleinen Familienkreis und unter Einhaltung der Corona-Vorschriften. 

Rezept für den ausgefallenen Drink Hot Pint

  • 500 Milliliter Schwarzbier
  • eine Prise Muskatnuss
  • 125 Milliliter Whisky
  • zwei Eigelb
  • 50 Gramm Zucker

Zunächst erhitzt du kräftig das Schwarzbier gemeinsam mit der Muskatnuss. Anschließend verquirlst du den Whisky mit den beiden Eigelb und dem Zucker. Sobald das Schwarzbier etwas abgekühlt ist, vermischt du es mit der Whisky-Eigelb-Zucker-Masse.

Aktuelle Deals

Achte aber unbedingt darauf, dass das Bier nicht mehr allzu heiß ist, damit das Ei nicht flockt. Zum Servieren eignet sich am besten ein hitzebeständiges Glas – und dann heißt es: „Happy New Year!“ 

Barbados: Rum Punch

Der Rum Punch gilt auf der karibischen Insel Barbados als Spezialität. Denn Rum ist auf Barbados fester Bestandteil des Lebensgefühls – immerhin wird die hochprozentige Spirituose schon seit Beginn der 1640er-Jahre dort produziert, sodass die Insel als Geburtsstätte des Rums gilt. Rum Punch kommt daher mit Sicherheit bei dem ein oder anderen Bajan am Silvesterabend ins Glas.

Das Rezept  für den Rum Punch merken sich die Inselbewohner mit diesem Reim:

  • one of sour ( 1 Zentliter Limetten- oder Zitronensaft)
  • two of sweet ( 2 Zentiliter Zucker-Sirup)
  • three of strong (3 Zentiliter Barbados-Rum)
  • four of weak (4 Zentliter Wasser)

Wer es fruchtig mag, kann statt Wasser alternativ Fruchtsaft verwenden: Ananas, Maracuja, Orange. Mit ein paar Spritzer Angosturabitter, etwas frisch gemahlenem Muskat und Eis gemischt, ist der Silvester-Cocktail perfekt. Für die alkoholfreie Variante nimmst du den Fruchtsaft und lässt den Alkohol weg.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Der Barbados Rum Punch passt zu jedem Anlass – auch zu Silvester.

USA: Sazerac

Ein echter Klassiker ist auch der Sazerac. Der Cocktail aus den USA (New Orleans) ist eng mit dem Old Fashioned verwandt. Wie dieser besteht er aus einer Spirituose, Zucker, Wasser und einem Bitter. Die kräftige Mischung hält dich mindestens genauso warm wie das Kaminfeuer am Silvesterabend. Dafür benötigst du: 

Rezept für den Sazerac

  • 60 Milliliter Rye-Whiskey
  • 10 Milliliter Zuckersirup
  • 25 Milliliter Peychaud’s Bitters
  • Absinth

Zunächst schwenkst du das Glas großzügig mit Absinth aus. Dann füllst du die restlichen Zutaten in ein Glas und verrührst sie mit Eis – fertig. 

Der Sazerac aus den USA ist ein klassischer Drink für Genießer.

Italien: Negroni

Bereits seit 100 Jahren gibt es den italienischen Cocktail-Klassiker namens Negroni: Der bitter-süße Cocktail wurde in den 1920er-Jahren von dem Barkeeper des Grafen Camillo Negroni erfunden. Seither ist der Drink zu jedem Anlass beliebt – auch an Silvester. 

Das Getränk aus Gin, dem italienischen Likör Campari und etwas Wermut ist eine Abwandlung des Americanos und wird klassisch als Aperitif getrunken. Aber auch nach dem guten Silvester-Essen ist er zum Anstoßen bestens geeignet. Für das Rezept brauchst diese Zutaten:

Rezept für den Negroni

  • 30 Milliliter Gin
  • 30 Milliliter Campari
  • 30 Milliliter süßer roter Wermut
  • Eiswürfel und Orangenscheiben zur Dekoration

Zubereitung: Der Cocktail ist schnell gemixt. Alle Zutaten zusammengemischt ergeben das italienische Getränk. Orangenscheiben sorgen für Extra-Frische und peppen den Negroni optisch auf.

Negroni ist ein Cocktail aus Italien.

Peru: Pisco Sour

Der Pisco Sour ist das Nationalgetränk Perus. Der Cocktail aus der Sour-Familie wird mit dem Traubenschnaps Pisco als Basisspirituose gemixt, der nach der Stadt Pisco in Peru benannt ist. Viele Peruaner genießen ihn als Aperitif vor dem Mittag- oder Abendessen, aber auch zum Anstoßen ist der Drink geeignet, und durch einen Hauch Zimt wird er zum perfekten Weihnachts- oder Silvester-Drink. Dafür brauchst du: 

Rezept für den Pisco Sour

  • 300 Milliliter Pisco
  • 200 Milliliter Limettensaft
  • 100 Milliliter Zucker, flüssig, oder 100 Gramm feiner Kristallzucker
  • 2 Eiweiß
  • 12 Eiswürfel
  • Zimt oder Muskatnuss
  • Tropfen Angosturabitter

Die Zubereitung ist ganz einfach. Du schüttelst zuerst alle Zutaten ohne Eis, fügst dann Eis hinzu und schüttelst den Drink erneut. Dann seihst du den Cocktail in ein Longdrinkglas ab und fügst ein paar Tropfen Angosturabitter hinzu. On top kommt dann je nach belieben eine Prise Zimt oder etwas frische Muskatnuss. 

Zu Silvester stößt du mit einem Pisco Sour an, wie in Peru.

England: Tom Collins

A very british drink ist der Tom Collins. Der Longdrink gehört ebenfalls zu den Cocktail-Klassikern. Er ist relativ einfach, stilvoll und besonders bei Gin-Liebhabern äußerst beliebt. Aufgrund seiner einfachen Rezeptur ist er an Silvester bestens als Last-Minute-Getränk geeignet – vorausgesetzt, du hast Gin zu Hause. Denn für den Drink brauchst du nur:

Rezept für einen Tom Collins

  • 20 Milliliter Zitronensaft

  • 10 Milliliter Zuckersirup oder feinen Kristallzucker

  • 40 Milliliter Gin

  • 1 Schuss Sodawasser

Der Tom Collins ist schnell gemacht und perfekt zum Anstoßen um Mitternacht.

Alle Zutaten mit Ausnahme des Sodawassers in ein Cocktailglas geben und mit etwa drei bis vier Eiswürfeln umrühren. Dann das Ganze mit Sodawasser auffüllen und mit einer Zitronenscheibe sowie einer Cocktailkirsche garnieren – schon ist der Silvesterdrink fertig.