Die USA bestehen aus 50 Bundesstaaten – und alle haben ihre Vorzüge. Da ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, wo die Reise nach der Corona-Pandemie beginnen soll. Allerdings gibt es einen Ort, an dem du gleich vier US-Staaten mit nur einem Besuch von deiner Bucket List streichen kannst: das Four Corners Monument.

Das Denkmal wurde an der einzigen Stelle in den USA errichtet, an der vier Bundesstaaten aufeinandertreffen. Für fünf US-Dollar Eintritt bist du praktisch gleichzeitig in Utah, Colorado, New Mexico und Arizona und kannst auf der Bronze-Platte mehrere Erinnerungsfotos schießen.

Diese Sehenswürdigkeiten gibt es in den vier Bundesstaaten

Das aus zahlreichen Filmen und US-Serien bekannte Monument befindet sich auf dem Gebiet der amerikanischen Ureinwohner der Navajo Nation. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, in welchen Bundesstaat du anschließend reisen willst, hilft es dir vielleicht, eine Münze zu werfen.

Damit würdest du auch gleich eine Szene aus der Serie „Breaking Bad“ nachstellen. Denn genau an diesem Ort trifft die Ehefrau des Hauptprotagonisten Walter White die Entscheidung, in welchen Bundesstaat sie fliehen soll. Damit du auch ohne Münzwurf eine Entscheidung treffen kannst, haben wir dir einige Sehenswürdigkeiten aus den jeweiligen Bundesstaaten aufgelistet.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Colorado: Rocky Mountains und Trail Ridge Road

In dem nach dem Colorado River benannten Bundesstaat kannst du so einiges erleben. Der Rocky Mountain National Park ist von zahlreichen Wanderwegen und der berühmten Trail Ridge Road durchzogen. Die 77 Kilometer lange Straße ist der höchstgelegene durchgehende Highway der USA.

In den Rocky Mountains gibt es außerdem fast 40 Skigebiete und zahlreiche Scenic Byways, die teilweise an Felswänden entlangführen und die du im Auto oder Wohnmobil erkunden kannst. Kleine Abenteuer kannst du aber auch beim Biken und Hiken bei den 30 Meter hohen Steinnadeln des Garden of Gods erleben oder im Great Sand Dunes National Park, wo du die höchsten Dünen des Kontinents findest.

Wem das zu anstrengend ist, der kann auch ein Bad in einer der vielen heißen Quellen in Colorado nehmen, beispielsweise in der Stadt Glenwood Springs.

Arizona: Grand Canyon mit Horseshoe Bend

Auch ein Roadtrip durch Arizona lohnt sich – besonders entlang des weltberühmten Grand Canyon. Unter anderem sind die schönsten Wasserfälle Arizonas in Havasupai in einem Seitenarm des Grand Canyon zu finden. Das abgelegene Gebiet kannst du aber nur zu Fuß zu erreichen, und die rund 20 Kilometer lange Wanderung erfordert Kondition.

Aber der Bundesstaat hat auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten. In Page beispielsweise findest du das nächste atemberaubende Naturschauspiel – den Antelope Canyon. Wind und Wasser formten den Canyon und lassen ihn in seinem charakteristischen rot- und mandarinfarbenen Glanz erstrahlen. Allerdings kann er nur bei einer geführten Tour besichtigt werden.

Spektakuläre Fotomotive bietet der Antelope Canyon in Arizona

Und etwas mehr als elf Kilometer entfernt befindet sich ein weiterer Hotspot: das Horseshoe Bend – ein bei Touristen beliebtes Fotomotiv.

New Mexico: Carlsbad Cavern und Ufo-Museum

Andere einmalige Hotspots kannst du in New Mexico entdecken. Im Carlsbad Caverns National Park in den Guadalupe Mountains im Südosten von New Mexico hast du die Möglichkeit, die Tropfsteinhöhle Carlsbad Cavern zu besichtigen. Sie hat einen der weltweit größten unterirdischen Räume. 

Und unzählige Höhlenwohnungen, die vor rund 1000 Jahren von Menschen in vulkanischen Tuffstein gegraben wurden, sind im Naturschutzgebiet Bandelier National Monument zu finden.

Wenn du es etwas nerdig magst, dann bietet Roswell ein Kontrastprogramm. Denn dort soll 1980 ein Ufo abgestürzt sein. Seither zieht die Stadt zahlreiche Alien-Fans an. Einen Besuch sind der R2D2-Briefkasten und das International Ufo-Museum wert.

Utah: Goosenecks State Park und Bears Ears Monument

Mehrere tolle Sehenswürdigkeiten findest du natürlich auch in Utah. Das Bears Ears National Monument im San Juan County beherbergt zum Beispiel unzählige Ruinen der amerikanischen Ureinwohner und andere archäologische Stätten. Dort können Besucher reichlich Felsmalereien, alte Klippenwohnungen, zeremonielle Kivas und unzählige andere Artefakte besichtigen.

Im Goosenecks State Park im Südosten des US-Bundesstaates Utah kannst du von einem Aussichtspunkt aus einen Blick auf den San Juan River werfen, der sich im Verlauf von Millionen Jahren gut 300 Meter tief in die Berglandschaft gegraben hat.

Außerdem findest du in Utha das Monument Valley, den Arches National Park, den Mule Canyon und zahlreiche Wanderwege.