In den Zug steigen, im kuscheligen Schlafwagen einschlafen und am Reiseziel aufwachen: Eine Reise im Nachtzug hat schon etwas Nostalgisches und Magisches. Während im Jahr 2020 nur wenige Nachtzüge aus Deutschland aufgebrochen sind, soll sich das wieder ändern.

Umweltfreundliches Reisen innerhalb Europas

Ab dem Sommer 2021 sollen Reisende mit dem Nachtzug aus der Schweiz nach Rügen fahren können – eine entsprechende Verbindung will der private Zuganbieter „Train4you“ von Anfang Juli bis Mitte August anbieten. Die Züge sollen freitags Richtung Ostsee starten und samstags Richtung Schweiz. Der Nachtzug hält unterwegs unter anderem in Freiburg, Mannheim, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, Schwerin und Stralsund.

Aktuelle Deals

Demnach fährt jeweils freitagabends ein Zug los, der am Samstagmorgen auf Rügen ankommt. Die Gegenzüge starten jeweils Samstagabends auf Rügen und erreichen Basel am Sonntagmorgen. Sie alle führen einen Schlaf- und Liegewagen.

Auch die Deutsche Bahn will laut eigener Aussagen das Streckennetz ab 2021 ausbauen. Demnach soll es neue Nachtzug-Verbindungen zwischen Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien und der Schweiz geben. Diese Initiative soll laut Verkehrsministerium nur der erste Schritt zu einem durchgehenden grenzüberschreitenden Zugverkehr in ganz Europa sein. Ziel ist der sogenannte Trans-Europ-Express, der das Reisen innerhalb Europas umweltfreundlicher machen soll.

Konkret sind bis Dezember 2021 zunächst Strecken geplant, für die keine neue Infrastruktur errichtet werden muss. Innerhalb von bis zu 13 Stunden sollen die Nachtzüge zunächst zwischen Wien, München und Paris sowie von Zürich über Köln nach Amsterdam fahren.

Bis Dezember 2023 soll dann die Verbindung zwischen Wien und Berlin sowie Brüssel und Paris aufgenommen werden, im Jahr 2024 folgt dann ein Nachtzug zwischen Zürich und Barcelona. Weitere Nightjet-Linien sollen dann folgen, insgesamt sind 13 Verbindungen zwischen Europas Metropolen angedacht. 

Deutsche Bahn kündigt neue Nachtzüge durch Europa an.

Nachtzug-Konzept aus den 80er-Jahren

Übrigens: Trans-Europ-Express-Züge gab es bereits in den 50ern bis 80ern. Seitdem fahren eigentlich nur noch Eurocity-Züge zwischen grenzüberschreitenden Städten in Europa. Die Deutsche Bahn hatte das eigene Nachtzug-Angebot im Jahr 2016 eingestellt und an die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) übergeben. Die wiederum hatten bereits im Oktober angekündigt, das Streckennetz langfristig auszubauen