Du möchtest am liebsten abtauchen und so weit wie möglich die Welt hinter dir lassen? Dann könnte der tiefste Pool der Welt eine Möglichkeit dafür sein. Der wurde trotz Corona Ende November in Polen eröffnet. 45,5 Meter in die Tiefe geht es im Schwimmbecken namens Deepspot in der Stadt Mszczonów.

Dabei gibt es für die Besucher mehr zu sehen als nur Pool-Fliesen und Wasser. Die Taucher können nach 20 Metern Tiefe ein kleines Schiffswrack und eine künstliche Höhle erkunden sowie Abbildungen von Maya-Ruinen bestaunen. Auch wenn der Tauchexkurs einen Ausflug zu den Maya-Stätten in Mexiko, Belize oder Guatemala nicht ersetzen kann, ist es dennoch wie eine Reise in eine versunkene Welt.

Aktuelle Deals

20-mal mehr Wasser als in einem durchschnittlichen Schwimmbadbecken 

Noch einmal 25 Meter hinab führt dann eine Betonröhre. Das Rekordbecken fasst insgesamt 8000 Kubikmeter Wasser. Das sind etwa 20-mal mehr als ein durchschnittliches Schwimmbadbecken. Besucher, die lieber trocken bleiben wollen, können die Taucher von einem Unterwassertunnel aus beobachten. 

Deepspot übertrifft den bisherigen Rekordhalter, das Y-40 Deep Joy in einem italienischen Hallenbad, um drei Meter. Allerdings steht schon der nächste Rekordpool in den Startlöchern: Im nächsten Jahr soll in Großbritannien ein weiteres Tauchbecken mit 50 Metern Tiefe fertiggestellt werden – der Blue Abyss Pool in Liverpool.