Der härtere Lockdown in Deutschland kommt ab Mittwoch, 16. Dezember, und gilt vorerst bis zum 10. Januar. Damit müssen auch Hotels, Pensionen, Ferienhäusern und Ferienwohnungen für touristische Übernachtungen bis ins neue Jahr schließen. Die Kontaktbeschränkungen werden nur über Weihnachten minimal gelockert. 

Wohin darf die Familie reisen und wo übernachten?

Seit dem 1. Dezember dürfen sich in vielen Bundesländern statt wie bislang zehn Personen, nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren. Über Weihnachten, vom 24. bis 26. Dezember, können die Länder in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen als Ausnahme von den sonst geltenden Kontaktbeschränkungen „Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen zuzüglich Kindern im Alter bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis“ zulassen, heißt es im Beschluss von Bund und Ländern.

Zum engsten Familienkreis zählen sowohl Ehegatten als auch sonstige Lebenspartner sowie direkte Verwandte wie Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweilige Haushaltsangehörige, auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder fünf Personen bedeutet. 

Aktuelle Deals

Diese Hotels in Deutschland dürfen öffnen – Regeln der Bundesländer

Ob der Besuch im Hotel schlafen darf? Fraglich. Während Kanzerlin Angela Merkel von Beginn an gegen eine Öffnung für Verwandtenbesuche über die Feiertage war, scherten zunächst viele Bundesländer aus und wollten Übernachtungen von Verwandten im Hotel erlauben.

Doch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und NRW ruderten angesichts der Corona-Neuinfektionen wieder zurück: Die Ausnahmen für Weihnachten könnten nicht aufrecht erhalten werden. Wir geben den Überblick über den aktuellen Stand der Planungen (Stand: 13. Dezember).

Baden-Württemberg: Hotels dürfen über Weihnachten öffnen

In Baden-Württemberg dürfen die Hotels über die Weihnachtstage öffnen – übernachten dürfen Reisende, die zu einem Familienbesuch kommen. Die Regel ist auf den Zeitraum vom 23. bis 27. Dezember beschränkt. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Bayern lehnt Hotel-Öffnung über Weihnachten ab

Verwandtenbesuch in Bayern darf über Weihnachten nicht in Hotels schlafen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte dazu, dass Hotels erstmal bis zum 10. Januar geschlossen bleiben, und zwar ohne Ausnahme.

Berlin lockert: Hotels dürfen Verwandte aufnehmen

Berlin lockert über Weihnachten: Wer über Weihnachten die Familie in Berlin besucht, darf dabei auch in Hotels übernachten. „Zu Hause bleiben ist der dringende Appell, nicht herumreisen“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). Wenn es aber doch nötig sei, Familienmitglieder zu besuchen, dann gehe er davon aus, dass das keine touristische Reise sei, bei der man durch die Stadt gehe, sich Sehenswürdigkeiten anschaue oder einkaufen gehe. 

Brandenburg: Übernachtungsverbot auch für Verwandtenbesuch

In Brandenburg dürfen Hotels und Pensionen keine touristischen Reisenden beherbergen. Und auch für Familien gilt: „Wenn Personen Verwandte über die Feiertage besuchen möchten, müssen sie privat untergebracht werden.“, teilt die Staatskanzlei dazu mit. Diese Regelung gelte auch für den Zeitraum bis 1. Januar.

In Bremen und Hamburg dürfen Verwandte an Weihnachten ins Hotel

Bremen und Hamburg wollen die Hotel-Übernachtungen über die Feiertage für Verwandtenbesuche erlauben. In Hamburg erlaubt der Senat, Hotels zwischen dem 24. und 26. Dezember privat zu buchen – wenn die Übernachtung für den Familienbesuch erforderlich ist.

Hessen will Hotels an Weihnachten öffnen

Das Bundesland Hessen will lockern: „Wer eine Verwandtenreise macht, muss irgendwo übernachten können“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Es habe schließlich nicht jeder die Möglichkeit, für die Besucher ein Zimmer zur Verfügung zu stellen. Eine Verordnung dazu solle Mitte Dezember beschlossen werden, aber nur für die Weihnachtsfeiertage gelten. 

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt keine Übernachtung im Hotel

Zunächst hatte Mecklenburg-Vorpommern angekündigt, über die Festtage Hotelübernachtungen für Familienbesuche zu erlauben. Drei Übernachtungen seien vom 23. Dezember bis zum 1. Januar erlaubt, teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) nach einem Treffen der Landesregierung mit Vertretern von Wirtschaft, Kommunen und Verbänden mit. Nun rudert das Bundesland zurück: Hotels und Pensionen können über Weihnachten doch nicht wie geplant für Angehörige zur Übernachtung genutzt werden, sondern bleiben geschlossen, berichtet die „Ostsee-Zeitung“.

Niedersachsen: Ausnahmen für Hotels an Weihnachten

In Niedersachsen sind zwar Übernachtungen zu touristischen Zwecken verboten, eine Außnahme gebe es aber für Verwandte und enge Freunde im direkten Zusammenhang mit der Teilnahme an Weihnachtsfeiern. Das gelte als „nicht-touristische Übernachtungen“, berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“. Noch nicht definitiv klar ist, ob Hotelübernachtungen auch für Silvesterbesuche erlaubt sind.

Nordrhein-Westfalen: Hotels in NRW dürfen doch nicht öffnen

Es war mit das erste Bundesland, dass sich für die Hotelöffnung für Verwandte über Weihnachten stark machte, nun zieht NRW die Lockerungen zurück. „Das Hotelangebot an Weihnachten war für größere Familiengruppen gedacht. Da nun die Kontakte auf die Kernfamilie beschränkt sind, wird für die Hotels festgestellt, dass keine Hotels für Verwandte geöffnet werden“, sagte Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (CDU) bei einer Pressekonferenz direkt nach dem Lockdown-Beschluss.

Rheinland-Pfalz und Saarland: Lage zu Hotels an Weihnachten noch unklar

Aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland gibt es bislang keine eindeutige Äußerung: „Wir werden vor Weihnachten eine weitere Überprüfung und Bewertung vornehmen“, sagte Rheinland-Pfalz' Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). 

Sachsen: Hotels dürfen an Weihnachten öffnen

Wer in Sachsen zu Weihnachten seine Familie besucht, kann dafür auch im Hotel übernachten, das Sozialministerium in Sachsen dafür grünes Licht gegeben, berichten die „Dresdner Neueste Nachrichten“. Die Einrichtungen dürfen „aus sozialen Gründen“ öffnen.

Sachsen-Anhalt: Verwandte dürfen ohnehin ins Hotel

In Sachsen-Anhalt dürfen Verwandte aus dringenden familiären Gründen ohnehin schon im Hotel schlafen. Das soll auch für Weihnachten gelten.

Schleswig-Holstein: Keine Nacht im Hotel über Weihnachten

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hatte Hotelöffnungen für Verwandte in Aussicht gestellt. Doch angesichts der Corona-Infektionszahlen könne der Sonderweg des Landes zu Weihnachten nicht mehr gegangen werden, teilte Günther am Freitag, 11. Dezember mit, berichten die „Lübecker Nachrichten“. Hotelübernachtungen seien daher auch über die Feiertage nur für Geschäftsreisende und in besonders schweren Fällen wie Trauerfeiern möglich.

Thüringen: Hotels bleiben wohl dicht

Aus Thüringen gibt es noch keine abschließende Äußerungen, ob es Ausnahmen an Weihnachten für Verwandten im Hotel geben wird. Beschlüsse könnten bis Mitte Dezember fallen, die Tendenz geht jedoch eher dazu, dass die Hotels nicht öffnen dürfen.

Öffnen die Hotels denn auch wirklich?

Es bleibt aber unklar, wie viele Hotels in Deutschland für diese wenigen Tage auch wirklich öffnen. Laut Hotel- und Gaststättenverband Dehoga dürfte sich die Öffnung für viele Unterkünfte vor allem in ländlichen Raum wirtschaftlich nicht lohnen. In den Städten könnte es hingegen eine Nachfrage geben.