Bereits im vergangenen Winter ist die Skisaison wegen der Corona-Pandemie kürzer ausgefallen als geplant – nun steht auch diese Wintersaison auf der Kippe. Skigebiete schließen oder nicht? Das Thema Skiurlaub spaltet gerade Europa.

Wintersport soll in Deutschland, Frankreich und Italien nicht vor Januar möglich sein – zur Eindämmung der Pandemie fordern diese Länder daher eine länderübergreifende Schließung der Skigebiete. Dagegen stellen sich aber unter anderem Österreich und die Schweiz. In der Schweiz sind einige Skianlagen bereits in Betrieb, das soll auch über die Feiertage so bleiben.

Österreich führt Quarantäne für deutsche Touristen ein

Österreich will die Skisaison ab dem 24. Dezember beginnen lassen – aber nur für Tagesausflüge von Österreichern. Die Hotels und die Gastronomie bleiben für Touristen geschlossen. Das verkündete Österreichs Kanzler Sebastian Kurz am 2. Dezember. Für ausländische Touristen wird es wohl nichts mit einem Urlaub: Das Land verhängt vom 7. Dezember bis zum 10. Januar eine zehntägige Quarantänepflicht für Einreisende aus einem Corona-Risikogebiet. Betroffen seien Länder mit einem Inzidenz-Wert von über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen. Deutschland ist deutlich darüber.

Aktuelle Deals

Nun geht Österreich ab dem 26. Dezember in den dritten Lockdown, der vorerst bis zum 18. Januar andauern soll. Die Skisaison soll trotzdem am 24. Dezember beginnen können. Allerdings könnten Bundesländer oder Bezirke noch abweichende Regelungen treffen, bei denen Gondeln und Skilifte schließen müssten. Fest steht in jedem Fall: In den Gondeln und Skiliften gilt bis 18. Januar die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Welche Rechte haben nun Skiurlauber bei dem ganzen Ski-Zirkus?

Kann ich meinen Skiurlaub kostenlos stornieren?

In Deutschland ist die Rechtslage ganz klar: Kann ein Hotelier oder ein Ferienhausvermieter die Unterkunft aufgrund behördlicher Auflagen nicht zur Verfügung stellen, muss der Gast nach deutschem Recht dafür auch nichts bezahlen.

Da es seit dem 2. November wegen des Teil-Lockdowns in Deutschland ein Übernachtungsverbot in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben gibt, können sich Urlauber laut Reiserechtsanwalt Paul Degott auf eine „gesetzliche Unmöglichkeit der Leistung“ berufen. Der Reisende kann also für den Zeitraum des Teil-Lockdowns kostenlos von der Buchung zurücktreten und eine Anzahlung zurückfordern. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Skiurlaub im Ausland: Wann kann ich meine Reise stornieren?

Bei einer Pauschalreise in EU-Ländern greift die Europäische Pauschalreiserichtlinie: Wenn die Reise beispielsweise aufgrund eines Lockdowns im Ausland nicht wie geplant durchgeführt werden kann oder sie vom Veranstalter abgesagt wurde, muss der Urlauber innerhalb von 14 Tagen sein Geld zurückbekommen. 

Kann die Pauschalreise aber wie geplant stattfinden, hängt es vom Buchungszeitraum ab, ob sie kostenlos storniert werden kann. „Wenn jemand beispielsweise im Sommer die Reise gebucht hat und nicht ahnen konnte, dass sich die Corona-Situation zum Reisezeitpunkt stark verschlechtern wird, dann ist es unter Umständen dennoch möglich, von der Reise kostenlos zurückzutreten“, so Degott. 

Individualreise: Kann ich das Ferienhaus oder Hotelzimmer stornieren?

Diese Regelungen gelten allerdings bei Individualreisen nicht. Wer also nur ein Hotelzimmer oder Ferienhaus gebucht hat, muss sich über die Rechtslage am Urlaubsort schlaumachen. In Österreich und der Schweiz gilt ebenso wie in Deutschland: Hat der Beherbergungsbetrieb für Touristen geöffnet, gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Buchungsvertrags. Ist der Betrieb aufgrund behördlicher Maßnahmen nicht gestattet, bekommen Reisende ihr Geld zurück.

Wer aber nur wegen des Coronavirus nicht anreisen möchte, der muss die Stornierungskosten tragen oder auf die Kulanz des Anbieters hoffen – auch wenn es für das Land eine Reisewarnung gibt und es als Risikogebiet gilt.

Viele Wintersportgebiete im Ausland haben für diesen Fall ihre Stornierungsbedingungen angepasst – so können Buchungen unter anderem mit einem Vorlauf von 48 Stunden kostenlos storniert werden. Über die Bedingungen sollte sich jeder Reisende daher unbedingt informieren, im besten Fall vor der Buchung.

Kann ich mein Bahn-Ticket kostenlos stornieren?

Auch Bahntickets können nicht ohne Weiteres kostenlos storniert werden, denn die Bahn hat lediglich einen Beförderungsvertrag. Da sie diesen unabhängig von geschlossenen Hotels oder Skigebieten erfüllen kann, gelten die jeweiligen Stornierungsbedingungen für das gebuchte Ticket.