Die Corona-Pandemie hat das Reisen verändert. Es gibt einen schier undurchdringbaren Regel-Dschungel für Touristen. Das gestaltet die Reiseplanung komplizierter. Google hat daher jede Menge neue Funktionen eingebaut, um die Planung und die Reise selbst zu erleichtern. Wir verraten, welche Features dir helfen können.

Google-Feature weist auf Reiseauswirkungen hin

Die neuste Google-Funktion zeigt sich, wenn du bei Google-Search nach Hotels in einem Land suchst. Zum Beispiel: „Hotels in Spanien“. Fast an erster Stelle weist ein kleiner Kasten darauf hin, dass du aufgrund von Corona bei einer Reise mit möglichen Auswirkungen rechnen musst.  Ein Link führt dich zu den jeweiligen Bestimmungen der örtlichen Behörden. In unserem Testbeispiel benötigst du bei einer Reise nach Spanien 72 Stunden vor der Abreise ein negatives Corona-Testergebnis.

Das neuste Google-Feature schickt dir nun eine E-Mail, sollte sich an den Reisebeschränkungen an deinem Urlaubsort etwas ändern.

Zusätzlich kannst du ab sofort eine E-Mail erhalten, wenn die örtlichen Behörden ihre Bestimmungen ändern. So bist du über deinen Urlaubsort immer auf dem neusten Stand. Allerdings benötigst du für die Funktion ein Google-Konto, mit dem du angemeldet bist. Ist das der Fall, musst du lediglich den Regler bei „E-Mail erhalten, wenn sich diese Reisewarung ändert“ anklicken. Wenn er blau ist, hast du die Funktion aktiviert.

Aktuelle Deals

Google Travel zeigt jetzt Corona-Infos von Hotels an

Ebenfalls relativ neu: Bei der Suche nach einem Hotel oder einer Ferienwohnung werden dir bei Google Travel seit Mitte November 2020 bei einigen Anbietern coronarelevante Sicherheitsvorkehrungen wie ein kontaktloser Check-in angezeigt.

Bei dem Grand Hyatt Berlin beispielsweise sind die Kategorien „regelmäßige Intensivreinigung“, „Produkte für den persönlichen Schutz“, „Sicherheitsabstand“, „minimaler Kontakt“ und „erhöhte Hygiene beim Umgang mit Speisen“ eingetragen. Als Unterpunkte findet der Gast dann die genauen Informationen. So weißt du, worauf du dich vor Ort einstellen kannst und wie es um die Sicherheitsmaßnahmen im Hotel steht.

Das sind die Corona-Sicherheitsvorkehrungen im Grand Hyatt Berlin.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Hotels mit kostenloser Stornierung finden

Da in der Corona-Krise ein Urlaubsziel schnell mal als Risikogebiet gilt, ist es für Individualreisende vom Vorteil, wenn sie ein Hotel wählen, das kostenlose Stornierungen anbietet. Dafür hat Google bei Google Travel eigens einen Filter eingebaut. Indem du einfach auf den Button „kostenlose Stornierung“ klickst, werden dir nur noch Hotels angeboten, bei denen du kostenlos von deiner Buchung zurücktreten kannst.

Hotels in Berlin

Gleichzeitig prüft Google bei einer Suchanfrage, ob am Reiseziel Corona-Einschränkungen vorliegen. Sofern die Hotels geöffnet haben, zeigt Google deren Verfügbarkeit an. Das ist in Berlin der Fall – allerdings derzeit nur für Geschäftsreisende. Daher wird in unserem Beispiel angezeigt, dass derzeit 66 Prozent der Hotels ein Zimmer frei haben. Weitere Infos zu Reisewarungen und der Corona-Lage in Deutschland, erhälst du beim Ausklappen der „Covid-19-Trends in Deutschland“.

Risikogebiete mit Google Maps erkennen

Bevor du in ein anderes Land oder eine andere Region reist, kannst du das Infektionsgeschehen mit Google Maps einsehen. Steigen oder fallen die Corona-Zahlen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner? Das siehst du, wenn du die Ebene wechselst. Dort, wo du normalerweise zwischen Standard- und Satelliten-Karten wechseln kannst, findest du nun auch diese Covid-19-Info. 

Google kann dir die Corona-Lage in einer Region anzeigen. Dafür musst du bei Google-Maps einfach nur die Ebene ändern.

Sofern nicht gerade sowieso alle Länder als Risikogebiete gelten, ist es möglich, mit der Funktion die Corona-Situation an deinem Reiseziel abzuwägen. Sollten also die Corona-Neuinfektionszahlen wieder langsam zurückgehen, siehst du mit der Funktion, ob dein Urlaubsland bald nicht mehr als Risikogebiet gelten könnte.

Sicherheitshinweise bei Google Maps lesen

Da Google Maps oft beim Autofahren als Navi genutzt wird, informiert die App über Covid-19-Kontrollpunkte und Einschränkungen entlang der ausgewählten Route – unter anderem beim Überschreiten nationaler Grenzen. Das ist derzeit unter anderem bei einer Reise in die Niederlande der Fall.

Außerdem kannst du zu deinem Reiseziel über einen Button zusätzliche „Infos zu Covid-19 ansehen“. Da derzeit deutsche Reisende in den Niederlanden bei der Einreise für zehn Tage in Quarantäne müssen, gibt es in dem Feature den Reiter „Informationen zur Quarantäne“.

Bevor du deine Fahrt mit Google Maps startest, kannst du die Corona-Regeln und neusten Nachrichten in deinem Urlaubsland nachlesen.

Unter den Reitern „Übersicht“ und „Tipps zur Prävention“ findest du zusätzlich Informationen der örtlichen Behörden – oft allerdings in der jeweiligen Landessprache oder auf Englisch. Solltest du dieser Sprachen nicht mächtig sein, ist es einfacher, alles Wissenswerte beim Auswärtigen Amt nachzulesen.