Das schönste Weingut der Welt steht in Deutschland, genauer gesagt in Rheinland-Pfalz. Das hat die Jury der Great Wine Capitals entschieden und damit den „Best of Wine Tourism“-Award 2021 an das Weingut Thörle in Saulheim bei Mainz verliehen. Bei den internationalen Awards werden jedes Jahr regionale und weltweite Weingüter ausgezeichnet. 

Gesamtsieger ist das Weingut Thörle in der Region Mainz/Rheinhessen, das gleich in drei Kategorien gewonnen hat: Architektur, nationaler Sieger Deutschland und internationaler Sieger. Die Jury lobt das Weingut für die „modernen Genussräume“ auf dem Hofgut am Norenberg.

Hier wartet eine „stilvolle Vinothek“ auf Gäste, dazu lädt eine „gläserne Front mit Kalksteinmauern, begehbarem Weinklimaschrank und Barriquekeller zur Verkosten edler Spitzenweine an der Granitweintheke ein.“ Der Ausblick reicht weit über die Hügel und Weinreben. 

Die Great Wine Capitals sind ein Zusammenschluss verschiedener Weinregionen weltweit. In Deutschland ist Mainz/Rheinhessen der einzige Vertreter. Dazu kommen Adelaide in Australien, Bilbao in Spanien, Bordeaux in Frankreich, Kapstadt in Südafrika, Mendoza in Argentinien, Lausanne in der Schweiz, Porto in Portugal, San Francisco/Napa Valley in den USA, Valparaíso/Casablanca Valley in Chile sowie Verona in Italien. 

Aktuelle Deals

Jedes Jahr wählt jede Region nationale Sieger in bis zu sieben Kategorien. Aus den nationalen Siegern werden dann die international besten Weingüter gewählt.

Die besten Weingüter der Welt

Außer dem Weingut Thörle in Saulheim gab es internationale Preise für vier weitere Weingüter, die sich damit zu den besten der Welt zählen dürfen. Sie befinden sich in Kapstadt, Mendoza, Porto und Verona. 

Kategorie Unterkunft

Das Monverde Wine Experience Hotel bei Porto, entworfen von Paulo Lobo, ist Teil eines 30 Hektar großen Weinguts an der Vinho-Verde-Route in Portugal und hat 46 Zimmer, darunter zehn Wein-Erlebnis-Suiten mit Außendusche, Swimmingpool, Gaskamin und privatem Weinkeller. Die Jury lobt die „zeitgenössische Ästhetik“ in einer „Atmosphäre der Ruhe und Intimität“. Das Konzept des Hotels sehe vor, den direkten Kontakt von Gästen mit dem umgebenden kulturellen und landschaftlichen Erbe zu fördern. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Kategorie innovatives Wein-Tourismus-Erlebnis

Das Unternehmen Creation Wines in Kapstadt in Südafrika wurde wie so viele von der Corona-Pandemie getroffen. Doch anstatt die Covid-19-Krise einfach auszusitzen, hat Creation Wines ein sensorisches Verkostungs-Erlebnis geschaffen – mit virtuellen Kostproben. Die Jury lobte aber nicht nur dieses Konzept, sondern generell das Ambiente. Bei Creation Wines werden auch Glaswaren und Kunstwerke lokaler Künstler ausgestellt, zudem würdigte die Jury die Interaktion mit dem Team – vom Küchenpersonal bis zu den Winzern und Eigentümern. 

Kategorie nachhaltiger Wein-Tourismus

Das Weingut Albino Armani Vitivoltori dal 1607 in Verona überzeugte die Jury in der Kategorie Nachhaltigkeit. Hier wird seit fünf Jahren beispielsweise mit speziellen Insektenpheromonen, die Insekten sexuell verwirren sollen, gegen den Schädlingsbefall gekämpft. Zudem verwendet das Weingut nur lokale Hefen in den Weinbergen von Valdadige.

Gleich zwei Weingüter wurden in der Nachhaltigkeits-Kategorie ausgezeichnet, das zweite ist das Weingut Superuco Winery in Argentinien. Im Winzerdorf Los Chacayes bei Mendoza setzt man ganz auf ein natürliches Konzept. Da es in der Natur keine geraden Linien und Scheitelpunkte gibt, ist das komplette Design des Hotels kreisförmig: die Weinberge, der Garten, die Tiergehege.

Die besten Weingüter in Deutschland

Da es wegen der Corona-Pandemie derzeit für deutsche Urlauber nicht möglich ist, die Weingüter in Kapstadt oder Argentinien zu besichtigen, sind vielleicht die nationalen Sieger in Deutschland eine Alternative. In sechs Kategorien wurden sie ausgewählt, wobei der Gesamtsieger Weingut Thörle die Kategorie Architektur gewann. 

Kategorie nachhaltiger Wein-Tourismus

Die Jury lobte beim Weingut Dreissigacker in Bechtheim vor allem den Neubau, der ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit entstanden ist. So ist der Keller teilweise in den Hang gebaut, damit das Raumklima optimal durch den Boden beeinflusst wird. Der Strom des Weinguts wird durch eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt, und die Heizung wird mit getrocknetem Trester betrieben. 

Kategorie Unterkunft 

Das Me and all Hotel in Mainz lädt regelmäßig zu Veranstaltungen rund um das Thema Wein, von Weinproben über Lesungen bis zum Indoor-Marktfrühstück. Auch das Design ist ganz monothematisch gehalten: Die Zimmernummern sind von Weinreben umrahmt, und Bilder von Weinfesten finden sich in Aufzügen und auf den Fluren. 

Kategorie innovative Wein-Tourismus-Erlebnisse

In Flonheim haben sich Restaurants, Hotels und Vinotheken zusammengeschlossen und die Initiative Wine Flow gegründet. Gemeinsam gibt es verschiedene Veranstaltungen, etwa Weinwanderungen durch die Weinberge mit sechs Anlaufstellen und dem Ziel Flonheimer Trullo. Auch Weinfeste oder die Weinpräsentation „Flonheim schenkt ein“ werden gemeinsam organisiert. Die Jury lobte vor allem die Vielfalt an Veranstaltungen. 

Kategorie Weingastronomie

Regionale Küche und moderne Trends aus aller Welt, Spitzengastronomie und Weine von lokalen rheinhessischen Winzern – mit diesem Konzept konnte das Restaurant Pollers Häusje in Mainz überzeugen. Im Landhausstil wird vor allem heimisches Wild serviert, dazu lokale Weine. Im Sommer wird auch mal der eigentlichen Gaststätte der Rücken gekehrt, wenn die Köche die Weingüter in der Region einnehmen und vor Ort kochen. 

Kategorie Weintourismus-Service 

Die Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessens haben ebenfalls einen Preis erhalten, auch wenn es sich hierbei nicht um ein Weingut handelt. Gewürdigt wurde von der Jury, dass die Botschafter eine Brücke von der Stadt Mainz in die Region Rheinhessen bilden und gleichsam zu Winzern wie zu Gästen Kontakt halten. Die Botschafter organisieren beispielsweise Bustouren zum Thema Wein, bei denen verschiedene Weingüter besucht werden.