3800 Meter unter der Meeresoberfläche, in direkter Nähe zu einem der berühmtesten Schiffswracks aller Zeiten – dieser Traum kann für einige Glückliche schon im nächsten Jahr Wirklichkeit werden. Dann starten mehrere Tauch-Expeditionen zur „Titanic“. Und auch Touristen können daran teilnehmen.

Startpunkt der achttägigen Reise ist St. John’s in Neufundland, Kanada. Dort gehen die Teilnehmenden gemeinsam mit Wissenschaftlern und Experten an Bord. Zunächst geht es knapp 600 Kilometer raus auf den Nordatlantik, wo die „Titanic“ liegt. Dort beginnt dann die U-Boot-Mission zum Wrack. Diese kann – je nach Wetter – bis zu acht Stunden dauern.

Aktuelle Deals

Für die „Titanic“-Reise gibt es einen Bewerbungsprozess

Apropos Wetter: Potenzielle Teilnehmer müssen seefest sein und eine grundlegende Fitness mitbringen, um gut auf dem Expeditionsschiff leben zu können. Insgesamt umfasst das Expeditionsteam 40 Mitglieder, neun Plätze werden pro Mission von qualifizierten Zivilisten eingenommen.

In so einem Tauchboot geht es hinab zum Wrack der „Titanic“.

Als „Missionsspezialisten“ helfen sie bei der Durchführung der Expedition, indem sie das Team bei Themen wie Kommunikation, Navigation, Fotografie oder Tauchplanung unterstützen. Deshalb kannst du die „Titanic“-Expedition auch nicht einfach buchen, sondern musst dich um einen der begehrten Plätze bewerben. Der „Sun“ zufolge sollen sich bereits 36 Menschen für die ersten sechs Reisen angemeldet haben.

Nach der Bewerbung mithilfe eines Online-Fragebogens folgt ein Interview. Wer auch das meistert, kann die Expedition buchen – für einen stolzen Preis! Umgerechnet rund 106.000 Euro kostet die Reise zur „Titanic“ nämlich. Dafür bekommst du aber garantiert ein unvergessliches Erlebnis geboten.

Und wer weiß, wie lange das noch möglich sein wird. Dem Veranstalter Ocean Gate zufolge hatten die ersten Expeditionen im Jahr 2019 ergeben, dass sich die „Titanic“ mit schneller Geschwindigkeit zersetzt. „Menschen werden nur noch für eine begrenzte Anzahl an Jahren die ‚Titanic‘ besuchen und ihre Überreste oberhalb des Meeresgrundes besichtigen können.“

Was die Teilnehmenden beim Tauchgang erwartet, verrät Stockton Rush, Geschäftsführer von Ocean Gate: „Alle Knochen sind verschwunden, dort unten sind keine Leichen. Aber es gibt Stiefel, Schuhe und Kleidung, die zeigen, wo die Menschen vor 100 Jahren waren, und das ist sehr düster.“

Auf den Spuren der „Titanic“ in Belfast

Wem das zu gruselig – oder zu teuer – ist, der kann stattdessen auch einfach nach Belfast reisen– wenn das wieder ohne Einschränkungen möglich ist. Denn in der Stadt, in der 1912 die „Titanic“ das Werksgelände verließ, um zu ihrer Jungfernfahrt aufzubrechen, macht heute die Belfast Titanic Experience die dramatische Geschichte des Kreuzers erlebbar.