Was wir gerade erleben, erinnert an die Situation vor einigen Monaten im Frühjahr: Deutschland befindet sich in einem Teil-Lockdown, an Urlaub ist dieser Tage eher nicht zu denken. Wegen der Coronavirus-Pandemie fällt auch der Herbsturlaub bei vielen Menschen ins Wasser. Aber dein Fernweh kannst du trotzdem stillen – und zwar direkt vom Sofa aus.

Denn schon vor Beginn der Krise sind immer mehr beliebte Feriendestinationen und Urlaubsländer den Schritt ins Netz gegangen und haben virtuelle Reise-Angebote erschaffen. Und die haben nicht nur den Vorteil, dass du dafür nicht einmal deinen Pyjama gegen Jeans und Pullover tauschen musst. Virtuelles Reisen ist auch umweltfreundlich und Corona-konform.

Damit du den richtigen Bildschirm-Urlaub für dich findest und dich nicht im Netz-Dschungel verirrst, zeigt der reisereporter dir im Überblick spannende neue Angebote und praktische Websites für deine virtuelle Reise.

Aktuelle Deals

1. Gehe auf eine Live-Safari in Afrika

Löwen, Elefanten und Zebras statt im Zoo einmal aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten – das ist ein Punkt auf deiner Bucket List? Bevor du dafür wieder in den Flieger steigen darfst, kannst du den Punkt zumindest virtuell abhaken. Das geht dank der Organisation &Beyond mittlerweile sogar live. 

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie nehmen Ranger interessierte Zuschauer nämlich zweimal täglich mit auf eine Live-Safari durch den Krüger Nationalpark in Südafrika. Wer dabei sein möchte, kann sich auf der Website zwischen 4.30 und 8 Uhr morgens sowie zwischen 14 und 17.30 Uhr in den entsprechenden Stream einschalten. Und das Ganze geht auch interaktiv: Auf Twitter (mit dem Hashtag #wildearth) und Youtube können sogar Fragen gestellt werden.

2. Mache eine abenteuerliche Gletschertour in Island

Island ist bekannt für atemberaubende Berge, wilde Täler und verwunschene Wälder. Aber zugegeben, eine Gletschertour durch diese unberechenbare Landschaft ist nicht ganz ungefährlich. Es sei denn, du sitzt währenddessen gemütlich auf dem Sofa.

Mit der 360-Grad-Gletschertour von National Geographic kannst du ganz entspannt die atemberaubende Aussicht von den höchsten Punkten Islands genießen und dich von den Schneegemälden verzaubern lassen. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Fliege mit dem Helikopter über New York

In den USA wütet das Coronavirus bereits seit Monaten besonders stark. Das Land befinden sich gerade ohnehin in einer schwierigen Phase. Betrachtet man die bevorstehende Präsidentschaftswahl und die gesellschaftlichen Unruhen in den Vereinigten Staaten, ist es schwer abzusehen, wann ein normaler Urlaub dort wieder möglich sein wird. 

Es gibt allerdings auch friedliche Seiten dieses wunderschönen Fleckchens Erde. Und dabei meinen wir nicht etwa die vielen Nationalparks, die jeder für sich sicher einen virtuellen Besuch wert sind. Vielmehr möchten wir dich virtuell nach New York schicken. Denn aus dem Helikopter wirkt auch diese pulsierende Weltmetropole plötzlich ungewohnt entspannt.

4. Lerne die Färöer-Inseln im Netz kennen

Eine kleine Inselgruppe zwischen Schottland und Island reagiert mit einem kreativen Projekt auf die Krise: Die Bewohner der Färöer-Inseln nehmen dich auf ihrer Website mit in ihre Heimat. Und das mit sehr viel Herzblut. Sie zeigen dir dabei nicht einfach nur einen Livestream oder einen virtuellen Rundgang durch Stadt und Land, sondern sie nehmen dich mit in ihr Zuhause.

Du kannst mit ihnen gemeinsam kochen, ihre Sprache und ihre Kultur kennenlernen und bekommst dabei einen Vorgeschmack auf die Gastfreundschaft, die dich nach Corona vor Ort erwartet.

5. Unternimm eine Kreuzfahrt vom Wohnzimmer aus

Wegen der Pandemie stehen viele Touristiker, Airlines und Reedereien vor einem Berg an Problemen. Und weil die Kreuzfahrtschiffe weltweit gerade fast komplett stillstehen, schwenken einige von ihnen nun auf virtuelle Angebote um. Zum einen, um die Kreuzfahrtfans gut durch die Krise zu begleiten, zum anderen aber natürlich auch, um Urlauber an die Freude einer Kreuzfahrt zu erinnern. 

Das heißt für dich: Du kannst auf dem Sofa liegen und auf große Tour durch die Weltmeere gehen. Und das gleichzeitig. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Fahrt von Stockholm über Helsinki nach Tallin? Mit der Tallink & Silja Line geht das derzeit auf dem Bildschirm.

Hier findest du weitere virtuelle Abenteuer

Virtuelles Reisen kann das reale Reisen vielleicht nicht dauerhaft ersetzen, aber bis wir wieder in die Welt strömen können, kann es uns die Krise immerhin ein bisschen leichter machen, oder? Damit dir die Reseziele im Internet nicht so schnell ausgehen, zeigen wir dir folgend noch ein paar Websites, auf denen du weiter von Wüsten, Wäldern und Stränden träumen kannst. 

  • Slow-TV: norwegisches Streamingprogramm mit Rundgängen in Echtzeit
  • Airbnb: Online-Entdeckungen mit Unterhaltung und Workshops
  • Google Arts & Culture: virtuelle Museumsrundgänge und Ausstellungen
  • Wegträumen: auswendige virtuelle Reisen an Traumorte dieser Welt
  • 360cities: Livestreams und virtuelle Rundgänge durch zahlreiche Städte