Die Türkei gilt seit Mitte Juni als Corona-Risikogebiet – die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde jedoch in der Sommersaison trotzdem für die vier Regionen Aydin, Izmir, Mugla und Antalya aufgehoben. Doch mit diesen Ausnahmeregeln ist es bald vorbei: Aufgrund der zweiten Pandemie-Welle reaktiviert Deutschland nun jedoch die höchste Warnstufe für das gesamte Land. Ab dem 8. November gilt wieder die Reisewarnung, schreibt das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen.

Darf ich trotz Reisewarnung Urlaub in der Türkei machen?

Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot – daher ist der Urlaub in dem Land erlaubt. Die Grenzen der Türkei sind für deutsche Staatsangehörige geöffnet. Es gibt außerdem Direktflüge von Airports in Deutschland nach Antalya, Istanbul und Co.

Aktuelle Deals

Allerdings hat eine Reise in ein Risikogebiet Konsequenzen, über die sich Urlauber im Klaren sein sollten: Außerdem sollten sie unbedingt die AGB ihrer Auslandskrankenversicherung lesen. Es kann nämlich gut sein, dass diese nicht greift. Es gibt Versicherungen, welche die Pandemie ausgeschlossen haben.

Die Türkei bietet für Urlauber jedoch eine Zusatzversicherung für 30 Euro an, die dann eventuelle Corona-Behandlungskosten bis zu 7.000 Euro bezahlt.

Eine (Teil-)Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt zudem in der Reiserücktrittsversicherung nicht als versichertes Ereignis. Die Reiserücktrittsversicherung greift also nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Was gilt bei der Einreise in die Türkei?

Bei der Einreise in die Türkei werden Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt. Hat der Urlauber eine erhöhte Temperatur oder weitere Covid-19-Symptome, dann wird ein Corona-Test gemacht. Ist das Ergebnis positiv, wird eine medizinische Behandlung angeordnet, auch Quarantänemaßnahmen sind möglich. Außerdem gilt für alle Reisende ein von der türkischen Regierung verfügtes Tourismus- und Hygienekonzept.

Alle Urlauber in der Türkei müssen Corona-Test machen

Ein Corona-Test für Türkei-Touristen ist Pflicht – und zwar innerhalb von 48 Stunden (zwei Tage) vor der Rückreise nach Deutschland, die Kosten müssen Urlauber selbst bezahlen. Damit das reibungslos funktioniert, hatte das Land bereits Anfang Juli landesweit 136 Test-Zentren errichtet. Das berichtet die türkische Tageszeitung „Hurriyet“.

Diese Zentren können von Einheimischen wie auch von Urlaubern genutzt werden. Eine stetig aktualisierte Liste gibt es online.

Diese Corona-Regeln gelten in der Türkei

Außerdem gelten im Land selbst strenge Regeln.Im öffentlichen Raum, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine Maske getragen werden.

Wer innerhalb des Landes mit dem Zug, Bus oder Flugzeug reisen will und/oder dann im Hotel übernachten will, benötigt einen Genehmigungscode („HES“). Der Code kann per SMS (nur über türkische Mobiltelefone) oder per App erlangt werden. Hinweise hierzu erteilen die jeweiligen Transportunternehmen oder Hotels.