Sogar Ashton Kutcher war schon dort! Das Gasthaus Aescher-Wildkirchli in der Schweiz ist wohl die bekannteste Berghütte der Welt: Zwischen 2010 und 2018 lockte die idyllische Kulisse in den Appenzeller Alpen derart viele Touristen in das denkmalgeschütze Gebäude, dass die Besitzer vor den Besuchermassen kapitulierten und den Pachtvertrag aufgaben. Nun bieten die neuen Betreiber die Zimmer wieder zum Übernachten an.

Im vergangenen Jahr hat das Gasthaus am Berg zunächst nur als Alpen-Restaurant geöffnet, in dem Besucher nach ihrer Bergwanderung – oder nach der Fahrt mit der Ebenalpbahn – mit Blick auf das Alpenpanorama speisen können. Ab Oktober 2020 können Urlauber nun auch wieder Übernachtungen buchen. Das verkünden die Betreiber auf Facebook.

Übernachtungen im Aescher-Wildkirchli etwa bis Ende November möglich

Zum Schnuppern der frischen Bergluft vor der Nachtruhe steht vorerst ein Familienzimmer für bis zu zwölf Personen zur Verfügung. Ab November können Urlauber auch in den Einzel- und Doppelzimmern schlafen. „Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen können nur geschlossene Gruppen oder Familien angemeldet werden“, sagt Gallus Knechtle, Gastwirt des Aeschers, gegenüber der Zeitung „20 Minuten“.

Das Ende der Saison ist am 30. November geplant – doch das ist stark von den Wetterbedingungen abhängig. Sobald die Sicherheit der Gäste durch Schnee nicht mehr gewährleistet werden kann, bieten die Betreiber an, die Übernachtungen auf eine Lodge im Tal umzubuchen.

Prominenter Besuch machte das Aescher-Wildkirchli weltberühmt

Diese Aussicht am Aescher-Wildkirchli in 1640 Metern Höhe begeisterte bereits Promis wie den Tennis-Star Roger Federer oder Hollywood-Schauspieler Ashton Kutcher, die durch ihre Instagram-Posts den Hype befeuerten. Sogar das „National Geographic“-Magazin druckte ein Bild der Hütte auf die Titelseite einer Ausgabe im Jahr 2015 – zu einer Geschichte über die 225 spektakulärsten Orte der Welt.

Der Overtourism auf der Alm führte sogar immer wieder zu Engpässen in der Wasser- und Stromversorgung des seit 1846 bestehenden Hauses, das als eines der ältesten Berggasthäuser der Schweiz gilt.