Weltweit leidet die Reisebranche unter den Folgen der Corona-Pandemie. Selbst wenn Grenzen wieder geöffnet sind und Reisewarnungen nicht mehr überall gelten, läuft der Tourismus nur sehr langsam wieder an. Anders ist das in Cancún in Mexiko. Wie das Portal „Travel off Path“ berichtet, hat sich Cancún zu einem Top-Touristenziel entwickelt. 

Der Grund: Mexiko hat einfache Einreisebedingungen, die sich seit Beginn der Pandemie nicht geändert haben. Damit haben es Urlauber leichter, sich zurechtzufinden und verlässlich planen zu können.

Tourismus in Cancún: Leichte Einreise-Regeln machen es möglich 

Denn während sich die Regeln für die Einreise in manchen Ländern permanent ändern, plötzlich Corona-Tests notwendig werden oder überraschend eine Quarantäne angeordnet wird, macht es Mexiko Urlaubern maximal einfach: Für die Einreise gibt es keine Formalitäten und auch keine spontane Abweisung zu beachten.

Mexiko hatte die Landesgrenzen während der Corona-Pandemie nie geschlossen, allerdings hatten viele Fluggesellschaften die Verbindungen gestrichen. Doch schon im Juni, als Cancún den Flughafen wieder geöffnet hat, begann die Erholung – und im August waren die Zahlen demnach schon enorm vielversprechend, Experten erwarten, dass das Tourismus-Niveau bereits zum Jahresende den Stand von vor der Pandemie erreichen wird.

Reisen trotz Corona: Mexiko als Alternative – auch aus Deutschland

Flughafen-Betreiber ASUR berichtet demnach, in Cancún im August 819.365 Passagiere abgefertigt zu haben. Davon kamen fast 300.000 aus dem Ausland, circa 520.000 aus anderen Teilen Mexikos. Ab Oktober sollen Airlines auch aus den USA und Kanada Mexiko wieder vermehrt anfliegen.

Touristen aus den beiden Ländern machen den Großteil in Cancún aus: Aktuell starten und landen im September 200 internationale Flugzeuge pro Tag in Cancún.

Und sogar schon im Juli waren laut Tourismusanalysen die Hotels wieder zu 23,7 Prozent ausgelastet – das ist nahezu die volle derzeit erlaubte Belegung von 30 Prozent. Es wird erwartet, dass Hotels zu Beginn der Hauptsaison im November 60 Prozent ihrer Kapazitäten nutzen dürfen.

Flüge aus Deutschland nach Mexiko trotz Corona

Auch ab Deutschland kommen Touristen bald wieder deutlich einfacher nach Mexiko. Die Airline Lufthansa will ab dem 1. Oktober wieder donnerstags und samstags von Frankfurt nach Cancún fliegen. Ab Zürich fliegt Edelweiss Air ab dem 3. Oktober wieder einmal wöchentlich direkt. Auch ab London und Paris starten im Oktober wieder regelmäßig Direktflüge.

Mexiko bleibt weiterhin Corona-Risikogebiet

Wichtig zu wissen für deutsche Urlauber ist aber: Mexiko steht weiterhin auf der Risikogebiete-Liste des Robert-Koch-Institutes (RKI) und es gilt eine Reisewarnung. 

Eine Reise in das Land hätte damit Konsequenzen: Nach der Rückreise muss in Deutschland ein Corona-Test gemacht werden, und die Reiserückkehrer müssen bis zum Erhalt des negativen Ergebnisses in Quarantäne, längstens bis zu 14 Tage.