Start und Ziel ist Sydney: Die Qantas bietet „Flüge nach nirgendwo“ an – wo Passagiere bei dieser Art von Rundflug nun berühmte Sehenswürdigkeiten in Australien vom Himmel aus betrachten. Aus Umweltaspekten ist diese Idee mehr als fraglich, die australische Airline setzt sie aus rein wirtschaftlichen Gründen um.

Denn sie gehört zu den großen Verlierern der Corona-Krise: Einreisebeschränkungen, Quarantäne-Maßnahmen und Risikogebiete haben nach Angaben der Vereinigung der Asia Pacific Airlines zu einem Einbruch der internationalen Reisen in der Region um 97,5 Prozent geführt.

Sieben Stunden Sightseeing in einer Boeing 787 Dreamliner

Der „Great Southern Land“-Flug findet am 10. Oktober statt. Mit einer Boeing 787 Dreamliner, einem Flugzeug, das normalerweise nur für internationale Flüge abhebt, fliegen 150 Passagiere sieben Stunden lang über den Kontinent. Der Rundflug startet in Sydney an der Küste von New South Wales, überquert die Grenze zu Queensland und fliegt über die Gold Coast, Brisbane und die Sunshine Coast, bevor er nach Norden über die Whitsundays-Inseln und das Great Barrier Reef hinwegfliegt.

Für eine bessere Sicht auf die Sehenswürdigkeiten fliegt die Boeing auch tiefer als sonst. So können die Reisenden einen neuen Blickwinkel beispielsweise auf den berühmten Uluru inmitten des trockenen „Red Centre“ im australischen Bundesstaat Northern Territory oder die Berggruppe Kata Tjuṯa in Zentralaustralien werfen, bevor sie wieder in Sydney landen.

Rundflug mit Qantas über Australien kostet bis zu 3787 Dollar

Auf der Website wirbt die Airline mit dem Satz: „Entspannen Sie im Qantas-Pyjama am Himmel, während Ihr Flug mit einigen Überraschungen durch das Land fliegt.“ Außerdem erhalten die Passagiere ein Mittagsmenü, eine Geschenktüte und die Möglichkeit, Erinnerungsstücke von der kürzlich pensionierten 747-Qantas-Flotte zu erwerben.

Die Flüge kosten 787 US-Dollar für die Economy Class, 1787 US-Dollar für die Premium Economy und 3787 US-Dollar für die Business Class.

Rundflug über Australien ist nicht die erste Idee von Qantas

Bereits im August kündigte die Qantas ein ähnliches Konzept mit Antarktis-Sightseeing-Flügen an. So fliegen ab November ebenfalls die Boeing 787 Dreamliner Urlauber von Australien aus in die Antarktis. Starten werden die Tagesausflüge von Melbourne, Sydney, Brisbane, Adelaide und Perth. Weil die Maschinen aber nicht in der Antarktis landen, gelten die Reisen als Inlandsflüge. Die Kosten liegen zwischen 1200 und 8000 Dollar.

Auch Singapore Airlines könnte Sightseeing-Flüge bald anbieten

Um in der Corona-Krise weiter bestehen zu können, planen auch mehrere asiatischen Fluggesellschaften „Sightseeing-Flüge ins Nirgendwo“, darunter Singapore Airlines, EVA Airways und die japanische ANA. 

„Singapore Airlines erwägt mehrere Initiativen, mit denen wir weiterhin sowohl unsere Kunden als auch die Öffentlichkeit einbeziehen können. Wir werden zu gegebener Zeit eine Ankündigung machen, wenn wir diese Pläne umsetzen“, äußerte sich Singapore Airlines dem Magazin „Traveller“ gegenüber.