Mit 55 Staaten hat Afrika die meisten Länder aller Kontinente – und viele haben trotz Covid-19-Pandemie die Grenzen wieder geöffent, auch für Reisende aus Deutschland. Allerdings gilt für fast alle Länder Afrikas nach wie vor eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes – Reisende sollten sich also vorab um Versicherungen kümmern, die trotz Reisewarnung gelten.

Nur zwei Länder sind nicht als Risikogebiete eingestuft: Uganda und Ruanda. Doch die gute Nachricht: Durch die neue Einreiseverordnung, die am 13. Mai in Kraft getreten ist, können viele Länder auf der Risikogebiets-Liste nun auch völlig quarantänefrei bereist werden. Wir haben die Übersicht.

Afrika-Urlaub: Ländern ganz ohne Quarantäne

Nur Uganda und Ruanda sind keine Risikogebiete in Afrika, aber bei zahlreichen Ländern, die auch für Touristen geöffnet haben, fällt keine Quarantäne mehr an. 

Aktuelle Deals

  • Benin: Bei Einreise werden zwei Corona-Tests gemacht (PCR- und Schnelltest). Ist der Schnelltest negativ, ist die Einreise erlaubt; erneuter Test nach 15 Tagen sowie 24 bis 72 Stunden vor Abreise (Kosten für alle Tests etwa 150 Euro).
  • Burkina Faso: Einreise und Ausreise nur über Ouagadougou mit je maximal fünf Tage altem negativen Corona-Test.
  • Demokratische Republik Kongo: Einreise mit maximal sieben Tage altem negativen Corona-Test. Zusätzlich: Covid-19-Test bei Einreise am Flughafen Kinshasa verpflichtend (Kosten: 45 US-Dollar), Vorab-Registrierung dafür beim kongolesischen Gesundheitsministerium. Für die Ausreise muss ein maximal drei Tage alter negativer Corona-Test vorgelegt werden.
  • Dschibuti: Einreise nur mit einem bei Ankunft maximal 120 Stunden altem PCR-Test, erneuter PCR-Test bei Ankunft für 25 Euro.
  • Elfenbeinküste: Einreise nur mit maximal sieben Tage altem negativen Corona-Test und nach vorheriger Online-Registrierung möglich.
  • Gambia: Einreise nur mit bei Ankunft maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Test möglich.
  • Ghana: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test muss vor der Einreise online hochgeladen werden, ein weiterer Schnelltest erfolgt am Flughafen (Kosten: 150 US-Dollar, Zahlungsnachweis beim Check-in am Flughafen nötig).
  • Guinea-Bissau: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test zur Einreise notwendig.
  • Kenia: Einreise nur mit bei Abreise maximal 96 Stunden altem negativen PCR-Test möglich, derzeit müssen Deutsche nicht in Quarantäne (Liste wird täglich aktualisiert).
  • Komoren: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test bei Einreise vorzuzeigen.
  • Liberia: Einreise mit maximal 96 Stunden altem negativen Corona-Test, ein weiterer Test erfolgt vor Ort (75 US-Dollar). Ausfüllen des „Health Screening Arrival Form“ vorab nötig, kostenpflichtige App muss dafür heruntergeladen werden.
  • Mali: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test, gültigem Visum und ausgefülltem Gesundheitsformular möglich.
  • Mauretanien: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich.
  • Namibia: Vorlage eines maximal 168 Stunden alten (ab Abstrich) negativen Corona-PCR-Tests, fest gebuchtes Reiseprogramm sowie zwei Gesundheitsformulare müssen vorgelegt werden.
  • Ruanda: Online-Registrierung und maximal fünf Tage alter negativer RT-PCR-Corona-Test sind vorzulegen; bei Einreise wird erneut getestet, und bis zum Ergebnis ist eine Quarantäne in einem zertifizierten Hotel zwingend. Nachweis über verbindlich reservierte Unterkünfte nötig.
  • São Tomé und Príncipe: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich.
  • Sierra Leone: Reisende müssen sich vorab online registrieren, Nachweis über maximal sieben Tage alten negativen Corona-Test ist dafür notwendig. Schnelltest und PCR-Test sind bei Einreise verpflichtend, die Kosten liegen bei 80 Euro. 
  • Uganda: Maximal fünf Tage alter negativer Corona-Test ist vorzulegen.

Afrika-Urlaub mit Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland

In Deutschland gibt es verschiedenen Einstufungen bezüglich des Risikostatus eines Landes oder einer Region. Es gibt zum einen die Nicht-Risikogebiete, für die keine Reisewarnung gilt; und Länder mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 50, die als Risikogebiete gelten. Für beide entfällt die Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland.

Zum anderen gibt es Reiseziele, die als Hochinzidenzgebiete oder als Virusvariantengebiete eingestuft sind. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Afrika-Urlaub: Diese Reiseziele sind Hochinzidenzgebiete

Bei der Rückkehr aus Hochinzidenzgebieten (Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200) kann Quarantäne anfallen. Reisende müssen 48 (Antigen-Schnelltest) oder 72 Stunden (PCR-Test) vor Rückkehr einen Corona-Test machen und in der Regel danach für zehn Tage in Quarantäne. Die Quarantäne kann in den meisten Bundesländern auf fünf Tage verkürzt werden, wenn ein weiterer negativer Corona-Test vorliegt.

Menschen, die vollständig geimpft sind und deren zweite Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, sowie Menschen, die in den vergangenen sechs Monaten mit Corona infiziert waren und als geheilt gelten, sind von der Quarantänepflicht befreit.

  • Ägypten: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich, bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden.
  • Kapverden: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test und ausgefülltem Gesundheitsformular möglich.
  • Seychellen: Online-Registrierung und Genehmigung notwendig (Kosten 50 US-Dollar); bei Einreise muss ein Corona-Test vorgezeigt werden, der bei Abflug maximal 72 Stunden alt ist.
  • Sudan: Einreise nur mit maximal 96 Stunden altem negativen Corona-Test möglich.
  • Tansania: Online-Registrierung notwendig, zudem ein maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test.  Ein Schnelltest vor Ort ist für 25 US-Dollar verpflichtend.

Afrika-Urlaub: Diese Reiseziele sind Virusvariantengebiete

Noch einmal strenger sind die Regeln bei Reiserückkehrern aus Virusvariantengebieten – und acht der aktuell zehn als solche ausgewiesenen Länder liegen auf dem afrikanischen Kontinent. Bei der Rückkehr muss ein maximal 24 Stunden alter negativer Corona-Test vorgelegt werden. Zudem müssen Reisende, auch vollständig geimpfte und genesene, in zehntägige Quarantäne, die in der Regel nicht verkürzt werden kann. 

  • Botswana: Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Tests bei Einreise, ein weiterer Schnelltest erfolgt bei der Ankunft.
  • Eswatini: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich; Test auch am Flughafen oder an Grenzübergängen (45 Euro) möglich.
  • Mosambik: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich, ansonsten gilt eine Quarantänepflicht.
  • Sambia: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich.
  • Simbabwe: Einreise nur mit maximal 48 Stunden altem negativen Corona-Test und bei Symptomfreiheit möglich.
  • Südafrika: Reisende aus Deutschland dürfen unter Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Tests einreisen. Seit 17. Dezember muss ein Reise-Gesundheitsfragebogen über die Platform COVID SA Travel System für Ein- und Ausreise (maximal zwei Tage vorher) genutzt werden. Außerdem sollen Touristen eine Corona-App auf ihrem Handy installieren.

Afrika-Urlaub mit Quarantäne vor Ort

Einige Länder in Afrika erlauben zwar die Einreise, allerdings musst du vor Ort in Quarantäne. Teilweise sind das nur wenige Tage oder die Zeit bis zum Vorliegen des negativen Testergebnisses. In anderen Fällen musst du dich allerdings zwei Wochen isolieren.

  • Angola:Online-Registrierung und maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test für Einreise notwendig. Bei Ankunft wird erneut getestet, fällt der Test negativ aus, dauert die Quarantäne, die in einem Hotel oder einer Ferienunterkunft absolviert werden darf, sieben Tage. 
  • Äquatorialguinea: Einreise mit 48 Stunden altem negativen Corona-Test möglich, ein Schnelltest erfolgt am Flughafen. Am fünften Tag folgt ein weiterer Test, ist dieser negativ, darf die Hotelquarantäne verlassen werden. 
  • Äthiopien: Bei Einreise muss ein maximal fünf Tage alter negativer PCR-Test vorgezeigt werden. Sieben Tage Selbstisolation im Hotel oder in der Ferienanlage. 
  • Burundi: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test zur Einreise notwendig. Bei Ankunft und an Tag drei folgen weitere Tests (Kosten: etwa 100 US-Dollar); sind alle negativ, darf das Quarantänehotel verlassen werden.
  • Lesotho: Ein maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test ist bei der Einreise vorzuweisen, ein weiterer Test erfolgt bei der Einreise. Reisende müssen für 14 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Niger: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test zur Einreise notwendig, dann folgt eine siebentägige Quarantäne. Am siebten Tag erfolgt ein weiterer Corona-Test, der bei negativem Ergebnis die Quarantäne beendet. Für Aufenthalte unter 14 Tagen fällt laut Auswärtigem Amt keine Quarantäne an.
  • Republik Kongo: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test und 14 Tage häusliche Quarantäne.
  • Tunesien: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test ist für die Einreise notwendig. Die Hotelquarantäne kann nach sieben Tagen beendet werden, wenn zwischen dem fünften und dem siebten Tag ein negativer Corona-Test gemacht wird.
  • Zentralafrikanische Republik: Einreise mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test plus vierzehntägige Quarantäne.

Wir haben diesen Artikel am 14. Mai 2021 aktualisiert.