Lange Zeit wurde sie erwartet, jetzt ist sie eingetreten: die Reisewarnung für Kanarischen Inseln. Nachdem bereits seit Mitte August eine Reisewarnung für den Rest des Landes galt, wurde diese nun auf die Kanaren ausgeweitet. Das hat auch Auswirkungen auf Urlauber, etliche Reiseveranstalter haben bereits reagiert und Kanaren-Reisen vorerst abgesagt.

Aber was, wenn du deinen Urlaub auf der Inselgruppe individuell gebucht hast? Fliegen die großen Airlines weiterhin auf die Kanaren? Kannst du deinen Flug stornieren oder umbuchen? Und kommen Urlauber vor Ort noch zurück nach Deutschland? Der reisereporter liefert die wichtigsten Antworten.

Lufthansa

Die Lufthansa fliegt zunächst nach Plan weiter auf die Kanaren. Aber: „Wir beobachten die Situation immer sehr genau“, erklärt eine Sprecherin im Gespräch mit dem reisereporter. Zunächst sollen Kanaren-Flüge weiterhin stattfinden – auch, um Urlauber vor Ort wieder sicher nach Hause zu bringen. Generell wirke sich eine Reisewarnung aber natürlich auf die Nachfrage nach Flügen aus. Deshalb werde der Flugplan „situativ angepasst“.

Kanaren-Flüge mit Lufthansa stornieren oder umbuchen

Wer aufgrund der aktuellen Situation den Flug verschieben möchte, kann sein Ticket in einen Gutschein umwandeln (bei Buchung bis einschließlich 15. Mai 2020). Bis Ende September erhalten Kunden dann zusätzlich einen Discount-Voucher in Höhe von 50 Euro. Dasselbe gilt auch bei annullierten Flügen. Im Falle einer Flugstreichung haben Kunden allerdings auch Anspruch auf eine Erstattung ihrer Kosten.

Damit die Passagiere auch künftig flexibel reisen können, hat Lufthansa kürzlich die Umbuchungsregeln angepasst. Seit Ende August kannst du alle Tarife mehrfach gebührenfrei umbuchen – sogar den günstigsten Light-Tarif. Diese Regelung gilt noch bis Ende des Jahres und auch für Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines.

Eurowings

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will ebenfalls weiter auf die Kanaren fliegen. „Allerdings macht sich die aktuelle Reisewarnung bei uns in einer deutlich geringeren Nachfrage der Pauschalanbieter nach Flügen auf die Kanaren bemerkbar“, so ein Sprecher gegenüber dem reisereporter.

Deshalb werde die Airline die Kapazitäten reduzieren müssen. „Nichtsdestotrotz fliegen wir natürlich alle unsere Gäste im Rahmen unserer Rückfluggarantie sicher nach Hause. Kein Fluggast, der mit Eurowings auf die Kanaren geflogen ist, muss deshalb Sorge um seine Rückreise haben.“

Eurowings-Flüge flexibel umbuchen

Wer seine Reiseplanung der aktuellen Situation anpassen und lieber zu einem späteren Zeitpunkt oder an ein anderes Reiseziel fliegen will, kann das bei Eurowings tun – allerdings nur bis 14 Tage vor Abreise. So lange kannst du deinen Flug beliebig oft umbuchen, zahlst aber die Preisdifferenz zum neuen Flug. Du kannst sogar kostenlos auf ein anderes Reiseziel innerhalb Europas und der Nachbarländer umbuchen.

Mehr anzeigen

Tuifly

Tuifly hält zunächst noch am Flugplan fest. Auf reisereporter-Anfrage heißt es: „Wir führen aktuell unser Flugprogramm für die Kanarischen Inseln für unsere Flugeinzelplatzkunden und die Rückreisen nach Deutschland planmäßig fort.“ Auf der Website weist Tuifly darauf hin, dass Flugreisende nach Spanien ein Einreiseformular ausfüllen müssen.

Flüge mit Tuifly auf die Kanarischen Inseln stornieren oder umbuchen

Trotzdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass künftig ein Teil des Flugprogramms abgesagt wird. In diesem Fall erhalten betroffene Kunden einen Gutschein in Höhe ihrer geleisteten Zahlungen per Mail. Dieser kann bis Ende 2021 eingelöst werden. Alternativ können Kunden auch eine Auszahlung des Gutscheins veranlassen.

Aber auch, wenn dein Flug eigentlich stattfindet, kannst du ihn unter bestimmten Umständen kostenlos umbuchen. Die Regelung gilt noch bis Ende September für Flüge, die zwischen dem 26. März und dem 31. Mai 2020 gebucht wurden. Allerdings muss die Umbuchung bis sieben Tage vor Abflug geschehen, letzter Tag für eine Umbuchung ist daher der 23. September 2020. Du kannst auf einen Flug bis einschließlich 30. Oktober 2021 umbuchen.

Ryanair-Flüge bis Ende September kostenlos umbuchen

Auch Ryanair teilte auf reisereporter-Anfrage mit, den Flugplan zwischen Deutschland und Spanien normal beizubehalten. Wenn Passagiere nicht wie gebucht fliegen wollen, können sie ihren Flug auf ein anderes Datum umbuchen. Dann könnten aber eine Umbuchungsgebühr anfallen, außerdem müssen die Passagiere im Zweifel die Differenz für den neuen Flug zahlen.

Für Flüge, die aufgrund des Coronavirus gestrichen werden, erhalten Ryanair-Kunden einen Gutschein in Höhe ihrer bereits geleisteten Zahlungen. Wer den Gutschein nicht einlösen möchte, kann sich das Geld stattdessen zurückzahlen lassen. Ab dem 17. Juli gebuchte Flüge, die im September starten, können außerdem kostenlos umgebucht werden.

So kannst du Flüge mit Condor umbuchen

Wer seinen Kanaren-Flug mit Condor stornieren will, kann dies zwar tun – allerdings gelten die Stornierungsbedingungen des gebuchten Tarifs. Wer seinen Condor-Flug umbuchen will, kann das kostenfrei mit der Sonderaktion „Sorgenfrei buchen“ für alle Flüge zu allen Zeiten und für alle Klassen tun. Davon ausgeschlossen ist der Economy-light-Tarif. Die kostenlose Umbuchung ist bis einen Tag vor Abflug möglich. Vorausgesetzt, die Neubuchung fand zwischen dem 7. März und dem 31. Mai 2020 statt.

Wird auf einen teureren Flug umgebucht, müssen die Passagiere die Flugpreisdifferenz entrichten. Für alle anderen Buchungen gelten die Bedingungen des gewählten Tarifs gemäß der AGB, informiert die Airline.