Die schlechte Nachricht vorweg: Urlaub, den du wegen der Corona-Pandemie nicht nehmen konntest, kannst du leider nicht einfach so ins Jahr 2021 mitnehmen. Rechtlich verfällt der Urlaubsanspruch am 31. Dezember, außer dein Arbeitgeber hat eine lange Urlaubssperre verhängt oder du bist beispielsweise aufgrund einer langfristigen Erkrankung ausgefallen.

Mit etwas Glück erlaubt dein Arbeitgeber oder dein Arbeitsvertrag, dass du einige Tage mit ins nächste Jahr nehmen kannst. Viele erlauben, Resturlaub bis zum 31. März des Folgejahres zu nehmen.

Doch auch im jetzt kommenden Herbst und Winter gibt es einige Möglichkeiten, Urlaubstage schön zu gestalten – ob beim Spaß im Schnee oder beim Entspannen im warmen Wasser, ob zu Hause oder in der Ferne.

1. Nordlichter-Safari in Schwedisch Lappland

Von Ende August bis in den April hinein ereignet sich in Nordeuropa ein Naturschauspiel: die Nordlichter. Im Nordpolarkreis, im Norden von Norwegen, Finnland und Schweden, lassen sich die grünen und manchmal auch roten, lila und blauen Lichter bestaunen, wenn der Himmel frei und die Aktivität hoch ist.

Früher durften Kinder nicht mit den Nordlichtern sprechen oder ihnen winken – die Menschen glaubten, dass die Polarlichter dadurch verärgert würden und die Kinder zu sich holten. Heute ist das anders: Zwar haben die Lichter immer noch etwas Magisches, für den Tod von Kindern werden sie aber nicht mehr verantwortlich gemacht.  

Während Finnland seine Grenzen für Deutsche aktuell geschlossen hält und Norwegen eine zehntägige Quarantäne fordert, ist eine Einreise nach Schweden problemlos möglich. Eine Reisewarnung gibt es ebenfalls nicht. In Schwedisch Lappland, vor allem rund um die Stadt Kiruna, sind die Chancen auf die Polarlichter besonders hoch. Mit dem Flieger kommst du aus nahezu allen Städten mit einem Zwischenstopp in Stockholm nach Kiruna.

Aktuelle Deals

2. Städtetrips in Europa

Städte wie Venedig klagen in normalen Jahren über Touristenmassen – im Corona-Jahr 2020 ist alles anders. Auch wenn Tourismus vor allem innerhalb Europas wieder weitgehend erlaubt ist, sind aktuell noch viel weniger Menschen unterwegs. Demnach ist eine gute Zeit, jetzt eine der europäischen Metropolen zu erkunden.

Vor allem in Südeuropa ist das Wetter im Herbst zudem noch angenehm warm – wer stundenlang von Sightseeing-Spot zu Sightseeing-Spot streift, muss weder Frostbeulen noch Sonnenstich befürchten. 

3. Schnee-Urlaub in den Bergen

Wann hast du zum letzten Mal einen Schneemann gebaut? Oder bist auf einem Schlitten einen Berg hinuntergesaust? 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Auch in Deutschland gibt es einige Gebirge, in denen zum Jahresende schon Schnee liegt und in denen dein (inneres) Kind ganz viel Spaß haben wird. Und nach der Schneeballschlacht oder der Schneeschuhtour kannst du gemütlich mit einem Buch und einer Tasse Tee (oder Glühwein) vor dem Ofen entspannen. 

4. Wellness zu Hause

Auch wenn du keine Sauna und keinen Whirlpool daheim hast, so kannst du dir ein paar Tage freinehmen, um in deinem Zuhause so richtig schön zu entspannen. Ob nun bei einem heißen Vollbad mit ätherischen Ölen oder softem Schaum oder indem du dir eine Maske auflegst.

Außerdem kannst du deinen Händen vielleicht eine Maniküre gönnen und deine Füße bei einem warmen Fußbad oder einer Pediküre entspannen. Wenn es dir noch an Ideen für Wellness-Zeit zu Hause fehlt, haben wir hier etwas für dich: 6 Tipps für entspannte Zeit für dich selbst – ohne das Haus zu verlassen.

5. Fernreise ohne Reisewarnung: Ab in die Karibik

Fernreisen kommen für dich nicht infrage, weil für alle Orte außerhalb Europas Reisewarnungen gelten? Dann haben wir eine Überraschung für dich: Es gibt Ziele vor allem in der Karibik und vor Afrika, die nicht als Risikogebiet eingestuft sind! Es handelt sich hierbei um Überseegebiete– ein Überbleibsel der europäischen Kolonialisierung anderer Kontinente.

Während für einige Überseegebiete, seit Kurzem beispielsweise auf den niederländischen Karibik-Inseln Aruba und Sint Maarten, inzwischen Reisewarnungen gelten, heißt es bei anderen: Reisepass einpacken und los geht's! Hier eine kleine Übersicht über Überseegebiete, die kein Risikogebiet sind.

  • Bermuda
  • Curacao
  • Französisch-Polynesien
  • La Réunion
  • Martinique
  • Niederländische Karibik mit Bonaire, Saba und St. Eustatius
  • St. Barthélémy

6. Urlaub zu Hause

Du bist normalerweise auch der Typ, der sofort in den nächsten Zug oder Flieger steigt, wenn du einen Tag frei hast? Wie wäre es mit dem kompletten Kontrast-Programm: Du nimmst dir eine Auszeit zu Hause. Du kannst den Balkon oder Garten winterfest machen, einen Herbstputz machen – oder einfach mit Netflix auf dem Sofa abhängen. 

Bestimmte Achtsamkeitsübungen helfen übrigens bei der Entspannung. Etwa, wenn du dir bewusst Zeit fürs Essen nimmst oder mal darauf achtest, wie deine Wohnung eigentlich riecht. Auch Zeit fürs Lesen eines Buches kannst du dir nehmen – fast wie im Urlaub. 

Und wenn es dir doch zu langweilig wird, startest du dein Mikro-Abenteuer und baust ein Zelt im Wohnzimmer oder im Garten auf oder machst einen ausgiebigen Spaziergang im nahe gelegenen Wald. Dort kannst du sogar auf Safari gehen und versuchen, Vögel, Schmetterlinge, Käfer und vielleicht sogar Eichhörnchen, Rehe oder Füchse zu finden. 

7. Wandern auf den schönsten deutschen Wanderwegen

Wandern liegt spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie auch bei jüngeren Menschen im Trend. Und da hat Deutschland so einiges zu bieten: verwunschene Märchenwälder und tiefe Täler, Schluchten und Berge, Seen und Flüsse. Besonders in Süddeutschland finden sich einige der besten Wanderwege. 

Wer nicht nur für einen Tag seinen Rucksack packen möchte, kann auch einen von zahlreichen Fernwanderwegen gehen. Erst kürzlich haben mehr als 35.000 Outdoor-Fans abgestimmt und die schönsten Wanderwege Deutschlands gewählt. Wenn du hier keine Inspiration findest, wissen wir auch nicht weiter.

8. Entdecke deine Region

Hast du schon einmal eine Stadtführung in deiner eigenen Stadt mitgemacht? Und weißt, was Touristen in deiner Gegend am liebsten anschauen? Jede Region hat ihre Highlights, auch deine Heimat.

Während im Sommer die Menschen gerne draußen sind, sind Herbst und Winter ideal, um sich mal wieder der kulturellen Bildung zu widmen. Und vielleicht entdeckst du dabei sogar das ein oder andere Museum in deiner Umgebung, das du bisher noch gar nicht auf dem Schirm hattest?

9. Palmenstrand in Deutschland

Mit einem Cocktail unter Palmen am Sandstrand liegen bei über 30 Grad und abends im Zelt dem Meeresrauschen lauschen? Klingt nach Urlaub vor Corona, ist aber auch in Deutschland möglich. Beispielsweise im Tropical Island in Berlin. In dieser Indoor-Halle ist ein tropisches Paradies mit Meer nachgebaut – für das Fernweh-Feeling bei jedem. 

Aber überall im Land verteilt finden sich solche kleinen Oasen, die zumindest ein wenig an Urlaub erinnern. Badeländer, Erlebnisbäder, Thermen – oder wie wäre es mit einem Kurztrip zu Center Parcs?