Den Insel-Urlaub nur am Strand verbringen? Kann jeder. Wenn du auch die Sehenswürdigkeiten im Binnenland entdecken möchtest, geht das kaum entspannter als mit der Bahn. Einsteigen, zurücklehnen und Sightseeing machen. Diese sieben Zugfahrten auf den schönsten Urlaubsinseln solltest du nicht verpassen:

Vulkan-Fahrt auf Sizilien zum Ätna

Etwas Nervenkitzel gefällig? Dann steig in die Ferrovia Circumetnea auf Sizilien und genieße die atemberaubende Lavalandschaft rund um den Ätna. Die Fahrt mit einer historischen Schmalspurbahn rund um Europas höchsten aktiven Vulkan bietet dir faszinierende Aussichten: mal auf eine weite Mondlandschaft, dann wieder auf Pistazien-Felder.

Auch zwischendurch auszusteigen lohnt sich, zum Beispiel, wenn du die etwa dreistündige Fahrt auf der 110 Kilometer langen Strecke auch für einen Ausflug in die Alcantara-Schlucht unterbrichst. Steig am besten an der Haltestelle des mittelalterlichen Bergdorfes Randazzo aus und nimm den Bus in den Naturschutzpark. 

Es lohnt sich in jedem Fall: Der Fluss Alcantara hat sich an dieser Stelle durch den einstigen Lavastrom des Vulkans gearbeitet und beeindruckende Felsformationen gebildet.

Mallorca: Mit dem Zug durch die Serra de Tramuntana

Die Serra de Tramuntana ist eines der Markenzeichen der Balleareninsel. Du willst das Panorama der zerklüfteten Berglandschaft möglichst entspannt genießen? Dann steig in den „Roten Blitz“, wie die Einwohner die Schmalspurbahn nennen.

Die im Jahr 1912 eröffnete Bahnstrecke Palma–Sóller führt entlang von Oliven- und Mandelbäumen, durch Tunnel und über zahlreiche Brücken. Die Fahrt beginnt nostalgisch an der Plaça Espanya im Bahnhof und wird von Glockenschlägen, Hupsignalen und einem Pfiff eingeläutet.

Um die Serra de Alfàbia zu überwinden, muss der holzvertäfelte Triebwagen mächtig ziehen: Auf einer Länge von sieben Kilometern muss er einen Höhenunterschied von 200 Metern überwinden. Bevor die Schmalspurbahn den Bahnhof von Sóller erreicht, hält sie am Aussichtspunkt Mirador des Pujol d’en Banya, einem Foto-Spot mit einem weiten Orangental und dem Gebirge im Hintergrund. 

Bis zum Beginn der Corona-Krise fuhr die Bahn täglich zweimal – aktuell ist der Betrieb jedoch unterbrochen.

Der historische Zug Ferrocarril de Sóller am Túnel major bei Sóller auf Mallorca.

Eisenbahn-Nostalgie pur auf der Isle of Man

Gleich drei Zug-Highlights machen die Isle of Man zum Paradies für Eisenbahnliebhaber:

  1. Dampfeisenbahn-Nostalgiker kommen auf der Strecke Douglas–Port Erin mit der Isle of Man Steam Railway auf ihre Kosten. Die Schmalspurbahn aus vikorianischer Zeit fährt vorbei an Schafen, Rindern, Pferden und Eseln.
  2. In Douglas selbst fährt mit der Manx Electric Railway die älteste Oldtimer-Schmalspurbahn der britischen Inseln. Die straßenbahnähnliche E-Lok führt dich entlang der schroffen Küste bis nach Ramsey.
  3. Noch romantischer geht es in Douglas mit der Horse Tram voran, einem von Pferden gezogenen Straßenbahnwagen, der auf Schienen rollt.

Mit den historischen Zugfahrten sind auch einige der Schätze der Insel erreichbar: die breiten Strände von Port Erin, das mittelalterliche Schloss Rushen und das Great Laxey Wheel.

Eisenbahn-Nostalgie pur findet ihr auf der Isle of Man.

Mit der „U Trinighellu“ durch Korsika

Mitten durch das Zentralmassiv der Insel fährt die Schmalspurbahn „U Trinighellu“ nach Bastia, Korsikas größter Hafenstadt. Alle Facetten der Mittelmeerinsel in einem Schwung erleben? Der Zug macht es auf der 160 Kilometer langen Strecke möglich.

Er passiert über Viadukte zahlreiche Schluchten und führt vorbei an halsbrecherischen Abhängen. Für den Bau war ein enormer Aufwand notwendig, da Tunnel und Brücken errichtet werden mussten. 

Highlight der Fahrt ist die Überquerung der 90 Meter hohen Brücke Pont de Vecchio – ihr Entwurf stammt vom weltbekannten Ingenieur Gustave Eiffel. Auch der Blick auf die Zitadelle in Corte ist atemberaubend.

Alle Facetten von Korsika erleben? Die Inselbahn macht’s möglich.

Dschungelabenteuer auf Borneo

Atemberaubend anders: mit der Dampflok durch den Urwald der Pazifikinsel. Der Malaiische Archipel ist die drittgrößte Insel der Welt und Reiseziel vieler Backpacker. Eisenbahn-Fans können die tropische Landschaft Borneos mit der North Borneo Railway erkunden.

Mit den vollständig sanierten Dampflokomotiven versucht die Sabah State Railway, ihren Fahrgästen die Atmosphäre der Kolonialzeit zu vermitteln. Angetrieben werden die Loks von dem, was in der Gegend im Überfluss vorhanden ist: Holz.

Während der Fahrt durch den Dschungel geht es vorbei an weitläufigen Reisfeldern, traditionellen Dorfhäusern auf Stelzen und an Büffeln, die in der Ferne schlendern. Vielleicht entdeckst du beim Blick in die Tiefen des Urwaldes sogar einen Orang-Utan.

Gotland: Per Zug zur Villa Kunterbunt

Lange Zeit prägten mehrere Bahnstrecken die zweitgrößte Ostsee-Insel Gotland. Heute fährt nur noch eine Museumsbahn durch die Landschaft, die als Heimat von Pippi Langstrumpf in die Literatur und Filmgeschichte eingegangen ist. Der Ausblick aus den historischen Waggons auf die spektakuläre raue Landschaft lässt erahnen, wie Astrid Lindgrens Heldin hier ihre Abenteuer erleben konnte. Zusätzlich wirst du in der Insel-Hauptstadt Visby ins Mittelalter zurückversetzt.

Am Ende der komplett neu gebauten Strecke Roma–Dalhem kannst du im Einsenbahnmuseum die Geschichte von Gotlands Schmalspurbahnen hautnah erleben.

Sardinien: Der Zeit entfliehen

Wo einst Sardiniens Räuber zurückgezogen in den Bergen bei Orgosolo lebten, führt heute die Trenino Verde über die Insel. Das Tourismusprojekt wurde aufgezogen, nachdem der reguläre Personennahverkehr auf der Insel unrentabel wurde.

Alle Facetten von Korsika erleben? Die Inselbahn macht’s möglich.

Passagiere genießen den sagenhaften Ausblick hoch von den Bergen bis ans Meer und in die Täler der italienischen Provinz Ogliastra. Es geht vorbei an frei grasenden Kuhherden, ausgetrockneten Flussbetten und sogar an verrotenden Waggons eines uralten Zuges.