Die zweite Corona-Welle trifft die Reisebranche hart: Das Auswärtige Amt reaktiviert für beliebte Urlaubsziele wie Spanien und Teile von Kroatien die Reisewarnung, weil die Neuinfektionszahlen steigen. Das verunsichert auch Touristen, die ihren Urlaub in einem anderen Land geplant haben. Was, wenn man sich selbst im Urlaub mit dem Coronavirus infiziert?

Einige Urlaubsländer bieten für diesen Fall Corona-Versicherungen im Stil einer Auslandskrankenversicherung an. Sie kommen für die medizinische Behandlung und die Quarantänekosten auf. Welche Länder das sind, erfährst du in dieser Übersicht.

Kanaren

Ganz Spanien inklusive der Balearen gilt als Corona-Risikogebiet – ausgenommen sind aber die Kanaren. Die Folge: Viele Touristen planen um und fliegen statt nach Mallorca auf die Kanaren. Aber auch dort steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen rasant an. Doch schon vor diesen Ereignissen lockte die kanarische Regierung Touristen mit einer kostenlosen Versicherung für den Fall, dass sie sich mit dem Coronavirus infizieren. 

So übernimmt die Regierung seit Anfang August Behandlung, Quarantäne-Aufenthalte und Rückführung bei einer Corona-Infektion. Einzige Bedingung: Die Reisenden dürfen vor Reiseantritt nichts von der Infektion gewusst haben.

Dominikanische Republik

Neben einigen anderen Inseln in der Karibik hat die Dominikanische Republik auf der Insel Hispaniola ihre Grenzen für Touristen bereits im Juli geöffnet. Nun will der Karibikstaat die Besucherzahlen zusätzlich ankurbeln, indem er eine kostenlose Reiseversicherung für Touristen einführt.

Von September bis Ende Dezember übernimmt der Staat dementsprechend die Kosten für Unterbringung, Notfallversorgung, medizinische Beratung und Flugumbuchung bei einer Infektion mit dem Coronavirus. Das berichtet „Touristik aktuell“.

Türkei

Auch die Türkei hat Ende Juni eine Krankenversicherung für Reisende angekündigt und anschließend umgesetzt. Die Versicherung können Reisende über ihre Fluggesellschaft, bei der Passkontrolle oder im Internet über das Tourismus-Portal des Landes erwerben – allerdings ist sie kostenpflichtig.

Den Urlaubern stehen drei Varianten zur Auswahl: Sie zahlen entweder 15, 19 oder 23 Euro für die Versicherung und sind dann für Gesundheitsausgaben im Wert von 3000, 5000 oder 7000 Euro abgesichert. 

Portugal

Ebenso wie die Kanaren, die Dominikanische Republik und die Türkei will Portugal Touristen mehr Sicherheit beim Reisen bieten und hat eine Corona-Versicherung eingeführt– doch auch diese Versicherung ist kostenpflichtig. 

Neben einer medizinischen Behandlung deckt sie auch die Rückführung nach Hause ab. Den Urlaubern stehen vier Varianten zur Verfügung, die nach der Urlaubszeit gestaffelt sind. Die günstigste Versicherung deckt für 37,20 Euro einen Aufenthalt von zehn Tagen ab.

Es gibt aber auch zahlreiche deutsche Versicherer, die eine Auslandskrankenversicherung bei Corona anbieten – einige gelten sogar bei einer Reisewarnung des Auswärtigen Amts.