Du liebst es, lange Strecken zu wandern? Willst unterschiedliche Regionen und mehrere Tagesetappen bewältigen? Dann solltest du einen Blick auf diese neun Fernwanderwege weltweit werfen. Auf den Routen kannst du durch tiefe Wälder laufen, traumhafte Strände sehen, an steilen Felsen wandern und kleine Dörfer erkunden.

1. Der Lechweg in Österreich

Österreichs Wanderwege führen durch märchenhafte Wälder, über sagenhafte Felsen und vorbei an wilden Bächen. Kein Wunder also, dass sie sich sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen großer Beliebtheit erfreuen. Ganz vorne dabei: der rund 125 Kilometer lange Lechweg. 

Er führt vom Hochgebirge auf rund 1790 Metern Höhe beim Formarinsee ins Alpenvorland nach Füssen. Je nach Ausdauer können sich Wanderer für die sieben-, acht- oder zehntägige Variante entscheiden. Die Wandersaison für den Lechweg ist zwischen Mitte Juni und Anfang Oktober.

Aktuelle Deals

2. Percorsi Occitani im Maira-Tal in Italien

Der Percorsi Occitani ist ein Wanderrundweg, der durch das Maira-Tal führt. Das gehört durch seine Abgeschiedenheit zu den unberührtesten Ecken Norditaliens. Viele Einheimische sprechen dort noch Okzitanisch.

Auf der selbst geführten Route wanderst du in rund 60 Stunden und 18 Etappen an Weilern und Dörfern vorbei, erklimmst einige anspruchsvolle Hügel der Region, tauchst in grüne Täler ein und kannst in traditionellen Berghütten übernachten.

3. Jakobsweg in Frankreich und Spanien

Anstatt einem einzigen Pfad zu folgen, besteht der Jakobsweg (Camino de Santiago) aus einer Reihe verschiedener Pilgerwege, die alle am Schrein des Apostels Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela enden. Mit einer Länge von 800 Kilometern ist er Europas berühmtester Pilgerweg.

Die beliebteste und modernste Route folgt einer Linie durch Nordspanien von den französischen Pyrenäen. Das Dorf O Cebreiro ist eine der ersten Stationen für Pilger in Galicien. Viele Wanderer übernachten unterwegs in Klöstern, andere buchen vorab Hotels mit exklusivem Gepäcktransfer.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Pennine Way in Großbritannien

Für Outdoor-Fanatiker, Camping-Enthusiasten und alle, die mit den Launen des großartigen britischen Wetters umgehen können, ist der Pennine Way in Großbritannien genau das richtige Reiseabenteuer. Der berühmteste Fernwanderweg Großbritanniens schlängelt sich etwa 400 Kilometer vom Süden Englands in den Norden bis an die Grenze zu Schottland.

Dabei wanderst du durch wildes Moorland östlich von Manchester, durch die Flusstäler Yorkshire Dales, bevor du die Hadrianswall überquerst, die England von Schottland trennt. Dementsprechend musst du viel Zeit einplanen, denn die gesamte Wanderung dauert ungefähr drei Wochen.

5. The Dingle Way in Irland

Der Dingle Way erstreckt sich über 162 Kilometer entlang der Halbinsel Dingle in Irland. Als Rundweg angelegt, beginnt er in der Stadt Tralee. Auf schmalen Landstraßen wanderst du in Richtung Südwesten.

Dabei kommst du an den breiten Dünen des Inch-Strandes vorbei, gehst dann an den Klippen außerhalb der Stadt Dingle entlang und besteigst letztlich den Mount Brandon, den höchsten Gipfel der Halbinsel.

6. Appalachian Trail in den USA

Der Appalachian Trail gilt als einer der längsten Wanderwege der Welt – er führt etwa 3500 Kilometer vom Springer Mountain in Georgia zum Mount Katahdin in Maine und durch einige der abgelegensten Länder der USA. Die Strecke ist wie geschaffen für Hardcore-Wanderer. Wer sich aber nicht die gesamte Strecke zutraut, kann auch nur einen kleinen Teil der klassischen Route laufen.

Durch gut markierte Wege kannst du die Wanderung auch gut alleine bewältigen. Zahlreiche Campingplätze liegen für spontane Übernachtungen auf dem Weg. Wenn du dir aber etwas mehr Komfort wünschst, kannst du im Shenandoah-Nationalpark in Virginia auch vorab eine Lodge-Unterkunft mit Lunchpaket buchen. 

7. Der Lykische Weg in der Türkei

Der Lykische Weg in der Türkei verläuft über 509 Kilometer entlang der Küste von Fethiye bis Antalya. Dort haben Wanderern die Möglichkeit, das ehemalige Königreich Lykien zu erkunden. Die Route führt durch die antike Stadt Sidyma und die Geisterstadt Kayaköy. Die Route ist gut markiert und kann ohne Führer verfolgt werden.

8. Cape to Cape Track in Westaustralien

Der Cape to Cape Walk Track ist ein 135 Kilometer langer Fernwanderweg im äußersten Südwesten von Westaustralien, etwa 250 Kilometer südlich von Perth. Er schlängelt sich entlang des gesamten Leeuwin-Naturaliste-Kamms. Auf der Route kommst du an schroffen Felsen, endlosen Stränden und grünen Wäldern vorbei. 

Diese Strecke beginnt am Leuchtturm des Cape Naturaliste nahe der Stadt Dunsborough und endet am Leuchtturm von Cape Leeuwin, dem südwestlichsten Punkt auf dem australischen Festland. Wanderer können entlang der Route campen oder sich eine Unterkunft arrangieren. Die Route ist gut ausgeschildert, wer aber mehr über die Gegend mit ihren Stränden und Wäldern erfahren möchte, kann die Strecke mit einem Guide zurücklegen.

9. Der Basho Wayfarer in Japan

In Japan gibt es zahlreiche alte Wanderwege, die Tempel und Städte verbinden. Auf dem Basho folgst du einer sechstägigen Route, die der japanische Dichter Matsuo Basho vor mehr als 300 Jahren eingeschlagen hat.

Diese selbst geführte Reise beginnt in Sendai, führt dich durch die nördliche Region Tohoku, durch das Unesco-Weltkulturerbe Hiraizumi und entlang des alten Dewa-Kaido-Pfades, der aus Buchen- und Kirschwäldern besteht. Dann geht es in die Berge von Natagiri-toge, bevor du die Wanderung im Tempel von Yamadera beendest. Dabei entdeckst du Wasserfälle, versteckte Schreine und kleine Ortschaften.