Eldhestar-Farm

In der Gemeinde Hveragerdi, etwa eine halbe Stunde Autofahrt von Reykjavík entfernt, bietet die Eldhestar-Farm zahlreiche Halbtages- und Tagesausritte an – etwa unter dem Motto „Auf den Spuren der Wikinger“ oder „Der Vulkan Hengill und das Tal der heißen Quellen“. Wer will, kann an zwei- bis achttägigen Reittouren teilnehmen. Ebenfalls im Programm sind sogenannte Kombitouren, darunter Bike and Ride sowie Reiten und Raften. Zum Hof gehört auch ein Hotel.

Mit den Pferden der Eldhestar-Farm bist du vor allem in der Gegend um den Vulkan Hengill unterwegs.

Eyjardalsá-Farm

Hoch im Norden Islands liegt die Eyjardalsá-Farm im Tal Bárdardalur, jeweils etwa 45 Minuten Autofahrt von der Stadt Akureyri und dem Mývatn-See entfernt. Die Hofbetreiber bieten zwei Pferdetouren an: Anfänger können bei einer Flusstour den Eyjardalsá überqueren und über alte Schafpfade am Skjálfandafljót entlangreiten. Fortgeschrittene gehen auf Wasserfalltour: Ziel ist der Godafoss-Wasserfall, wo der Skjálfandafljót elf Meter in die Tiefe stürzt.

Viele der Touren, die die Eyjardalsá-Farm anbietet, führen entlang des Skjálfandafljót-Fjords.

Alhestar-Farm

Die Alhestar-Farm liegt etwa 30 Kilometer von Reykjavík entfernt in dem Fischerdorf Thorlákshöfn. Nicht weit entfernt erstreckt sich der schwarze Hafnarskeidh-Strand – dorthin führt eine der sechs Touren, die Inhaber Magnús Margeirsson anbietet. Im Programm sind auch eine Lava-Tour in den Ausläufern des Krýsuvík-Vulkansystems sowie von Mai bis Ende Juli eine Midnight-Sun-Tour; in dieser Zeit geht die Sonne auch zwischen 23 und 3 Uhr nicht ganz unter.  

Ein kleines Fischerdorf im Süden von Island ist der Ausgangspunkt für die Touren der Alhestar-Farm.

Für Familien und Anfänger gibt es ebenfalls Ausritte.