Leere Strände, leere Beachbars, leere Straßenzüge: Bali, sonst Inbegriff des Overtourism, ist in der Corona-Pandemie fast zu einem der Lost Places verkommen. Der Lockdown zum einen, die fehlenden Touristen zum anderen sorgen für eine fast gespenstische Stille auf der Urlaubsinsel, wie aktuelle Fotoaufnahmen zeigen. 

Auf Bali leidet die Tourismus-Branche enorm, eine Wiederöffnung der Grenzen für viele Nationen ist aber in weite Ferne gerückt.

Erst am Donnerstag wurde bekannt, dass Bali am 11. September wieder Touristen auf die Insel lassen möchte – allerdings in einer Travel Bubble mit Australien. Dementsprechend dürften nur Australier in bestimmte Gebiete auf Bali reisen. Auch für China, Neuseeland, Japan und Südkorea sind solche Travel Bubbles im Gespräch.