Molkengrund

Du suchst einen guten Start für deine Tour – wie wäre es mit dem Molkengrund? Lass dich verzaubern von diesem magischen Ort. Früher sollen die Mädchen zum dortigen Brunnen gegangen sein, um das Gesicht ihres zukünftigen Geliebten im Brunnen sehen zu können. Und mit etwas Glück hieß es bald – it‘s a Match! So etwas wie Tinder gab‘s also auch schon früher – nur halt ohne Smartphone.

Übrigens: Urheberin des Zaubers soll eine im Brunnen lebende Nixe gewesen sein. Ob das beim Smartphone genauso ist? Die Nixe lebt auf jeden Fall immer noch dort, heute allerdings als Statue. Aber auch diese Raritäten solltest du dir nicht entgehen lassen: Buchen mit Eichenblättern und eine Fichte mit „Zitzen“. Na dann mal los!

Mehr Infos zum Molkengrund findest du hier.

Märchenhaftes Paar: Nixe und Kleinkind warten am unteren Molkengrund auf Besucher

Bismarckturm

Du willst hoch hinaus? Dann ist der Bismarckturm zwischen April und September genau das Richtige für dich. Ob Werragebirge, Weserberge oder der Brocken – zwischen 11.30 und 18 Uhr hast du am Wochenende und an Feiertagen auf 31 Metern Höhe den perfekten Ausblick. Aber nicht vergessen: Portemonnaie einstecken. Wäre doch schade, wenn dein Höhenflug an 2 Euro Eintritt scheitern müsste. Das Geld ist übrigens bestens investiert.

Idyllisch gelegen: der Bismarckturm

Wildgehege am Kehr

Hier schlagen alle Tierliebhaber-Herzen höher. Ob Hirsche, Wildschweine oder niedliche Eichhörnchen – hier gibt es jede Menge Tiere zu bestaunen. Auch das blinde Eichörnchen Pepe ist dabei. Der Verein „Eichhörnchen Notruf“ kümmert sich liebevoll um ihn und andere Eichhörnchen in Not. Für Gehfaule und Weitgereiste gibt es einen Parkplatz in der Nähe. Einem Besuch steht also nichts im Wege.

Frischlinge am Kehr

Kerstlingeröder Feld

Ein wahres Naturparadies findest du auf dem Kerstlingeröder Feld, nur knapp neun Kilometer von der Göttinger Innenstadt entfernt. Eine alte Gutshofruine zeugt von 600 Jahren Siedlungs- und Nutzungsgeschichte dieses mittlerweile unter Naturschutz gestellten Kleinods. Hier kannst du Lebensräume entdecken, die du sonst fast gar nicht mehr in Niedersachsen findest. Hier leben seltene und gefährdete Tierarten, wie Wildkatze, Rotmilan oder besondere Schmetterlinge. Und lass dir die schönen und seltenen Blumen, wie die hier ansässigen Orchideen, nicht entgehen.

Gutshof-Ruine auf dem Kerstlingeröder Feld

Mackenröder Spitze / Harzblick

Einen wahren Höhepunkt für Panoramafreunde findest du auf der Mackenröder Spitze. Von der Aussichtsplattform „Harzblick“ hast du einen wunderbaren Ausblick über die ganze Region – wie der Name schon sagt, bis zum Harz. Wanderfreunde kommen dabei auch noch auf Ihre Kosten. Bester Ausgangspunkt ist Herberhausen.

Von hier aus gibt es einen tollen Ausblick: die Mackenröder Spitze.

Von dort aus geht es etwa anderthalb Stunden zu Fuß rauf auf die Mackenröder Spitze. Also Wanderschuhe nicht vergessen - und danach den wohlverdienten Ausblick genießen.

Weitere Tipps zum Erkunden des Göttinger Waldes zu Fuß oder mit dem Rad findest auf der Website des Deutschen Alpenvereins Göttingen oder hier.

Weitere Infos bei Göttingen Tourismus