Corona-Pandemie, Proteste und politische Unruhen – die Welt, in der wir leben, kann einem schon mal wie ein unsicherer Ort vorkommen. Und in vielen Reiseländern hat sich die Lage nicht zuletzt durch die steigenden Zahlen von Neuinfektionen mit dem Virus auch faktisch verschlechtert, das Leben dort ist durch Maßnahmen wie Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln unübersichtlicher geworden.

Aber es sind bei Weitem nicht alle Länder von Unsicherheiten geplagt. Das trifft vor allem für Europäer zu, denn Europa ist nach wie vor der sicherste Kontinent dieser Erde. Das geht aus dem aktuellen Global Peace Index hervor. Das internationale Sicherheitsranking zeigt aber auch: Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Urlaubsländern, was die Sicherheit angeht. 

Das sind die zehn sichersten Länder 2020 in Europa

  1. Island
  2. Portugal
  3. Österreich
  4. Dänemark
  5. Tschechien
  6. Schweiz
  7. Slowenien
  8. Irland
  9. Finnland
  10. Schweden

Deutschland liegt übrigens auf Platz elf des Europa-Rankings. Beliebte Urlaubsländer wie Kroatien (Platz 18), Italien (Platz 22), Spanien (Platz 25) und Griechenland (Platz 29) finden sich deutlich weiter hinten auf der Sicherheitsskala. Übrigens: Die Türkei bildet mit dem 36. Platz das Schlusslicht Europas, was die Sicherheit angeht. 

Coronavirus macht auch Europa unsicherer

Die Coronavirus-Pandemie hat in ganz Europa allerdings für mehr Unruhen und mehr Anspannung gesorgt. Besonders, weil beliebte Urlaubsländer wie Spanien und Italien sehr hart von der Krise betroffen waren, auch weiterhin mit den Folgen kämpfen und die Arbeitslosigkeit auf dem gesamten Kontinent gestiegen ist.

Die Macher des Rankings rechnen deshalb mit einem langfristigen Anstieg von Unsicherheiten. Im weltweiten Vergleich bleibt Europa allerdings wohl noch eine Weile das sicherste Fleckchen Erde.