Die Wanderstrecke führt dich über befestigte Forstwege, unbefestigte Waldwege und schmale Waldpfade und ist daher nicht geeignet für Kinderwagen oder Rollstühle. Da zudem die eine oder andere Steigung zu bewältigen ist, solltest du über eine gute Kondition verfügen. Unterwegs wirst du mit viel, viel Wald belohnt und dem Gefühl, dich in einer Atmosphäre zu bewegen, die Geschichte geatmet hat.

Von der Hemelner Straße "Trift" führt der Weg an Feldern vorbei geradewegs in den Wald. An der Abzweigung hältst du dich links und folgst dem Weg, der parallel zur Landesstraße 561 verläuft. Dabei nicht den Parkplatz der Burgruine Bramburg ansteuern, sondern weiter auf dem Waldweg bleiben bis zum Fuß der Burg. An der Ruine führt dein Weg nach rechts und auf kleinen, teils anspruchsvollen Wegen durch den Wald zur Hünenburg und zurück nach Hemeln.

Das sind die Rahmendaten der Tour:

  • Länge: 9 Kilometer 
  • Dauer: ca. 2 Stunden

Vier Highlights auf deiner Wanderstrecke

Naturpark Münden

Der Bramwald ist Teil des 1959 gegründeten Naturparks Münden, der im Ganzen rund 450.00 Hektar umfasst. Wer es liebt, abwechslungsreiche Landschaftsbilder zu genießen, ist hier genau richtig: Wald, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen wechseln sich ab, ausgedehnte Mischwälder und beeindruckende Bergaussichten bieten Naturfreunden herrliche Anblicke. Auch können seltene Tier- und Pflanzenarten entdeckt werden, darunter der Eisvogel, der Schwarzstorch oder Orchideen.

Erwandert werden können diese Naturerlebnisse auf rund 450 Kilometern augewiesener Wegstrecke. Wenn du dies nicht allein tun möchtest, kannst du unter anderem an geführten Wanderungen teilnehmen, die der Verein Naturpark Münden anbietet. Darüber hinaus veranstaltet das Team Fledermausexkursionen, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen rund um das Thema Naturschutz. 

Für weitere Angebote und Informationen schau doch mal auf der Seite des Naturparks vorbei.

Bramburg

Vermutlich bereits im 11. Jahrhundert wurde die Bramburg erbaut, deren Ruine du als Wanderer besichtigen kannst. Tatsächlich nur Wanderer, denn zu erreichen ist die Ruine von der Landesstraße 561 kommend nur auf Forst- und Wanderwegen. Vom Parkplatz aus – falls nicht die gesamte Tour gegangen werden soll – ist also noch ein Stück Weg zu erledigen.

Die Bramburg – ein Highlight deiner Wanderroute.

Hünenburg

Für die einen ist es eine kleine Erhebung am Boden, mitten im Wald, für die anderen eine Sehenswürdigkeit: die Hünenburg Hemeln. Es handelt sich bei ihr um eine abgegangene, fast sieben Hektar große Wallburg. Wann genau sie entstanden ist, lässt sich anhand von Funddatierungen erschließen: in den ersten Jahrhunderten nach Christus.

Genutzt wurde sie vermutlich um das Jahr 800 herum. Dies wurde nach dem Fund einer fränkischen Reiterkriegerausrüstung festgestellt. Die Wallburg soll einst eine Fliehburg gewesen sein, die der Bevölkerung in Kriegszeiten Schutz bot. Heute ist davon nicht mehr viel zu sehen, die Erhebungen lassen aber die Ausmaße erahnen.

Römerlager Hedemünden

... und wenn dann noch Zeit ist? Dann bietet sich ein Besuch bei den alten Römern an. Die Römer haben während ihrer Eroberungszeit in Hedemünden an der Werra ihr Versorgungs- und Marschlager vor rund 2000 Jahren aufgeschlagen. Von deiner Wanderroute liegt das Römerlager nur rund 15 Kilometer entfernt.

Skizze des Römerlagers.