Im Corona-Sommer boomt der Urlaub in Deutschland – vor allem individuelle Reisen und Unterkünfte sind gefragt. Das hat zur Folge, dass Wohnwagen kaum noch zu bekommen sind. Und auch für den Urlaub auf dem Wasser müssen Touristen nach einem Hausboot oder einem Floating Home ordentlich suchen. Jetzt kommt jedoch ein Unternehmen mit einer sehr ungewöhnlichen Idee daher: Warum nicht eine Kombination aus Hausboot und Wohnwagen?

„Caravanboat“ soll Wohnwagen und Hausboot vereinen

Tchibo ist eigentlich für Kaffee, Haushaltsgeräte und Sportkleidung bekannt – jetzt aber bringt es das „Caravanboat“ auf den Markt. Das soll an Land als Camping-Anhänger fungieren und auf dem Wasser als Boot.

Das „Caravanboat“ soll, wie es der Name vermuten lässt, eine Mischung aus Hausboot und Wohnwagen sein.

Und so soll das gehen: Der Wagen ist fest verankert auf dem zweiachsigen Spezialtrailer und kann von einem Auto gezogen sowie auf dem Campingplatz abgestellt werden. Und an einem See oder Fluss soll sich der Wohnwagen innerhalb von zehn Minuten in ein Hausboot verwandeln, so Tchibo. Dort müsse es vom Trailer zu Wasser gelassen werden, dann können die Camper losfahren.

Das Wohnwagen-Hausboot ist 2,35 Meter breit, und je nach Modell hat es innen bis zu 18,8 Quadratmeter Fläche. Ausgestattet ist es mit Terrasse, Küche, Essbereich, Schlafplätzen für bis zu vier Personen und einem WC samt Dusche. Nach vorne soll es den klassischen Floating-Home-Ausblick geben: durch ein Panoramafenster.

Durch Panoramafenster haben Urlauber einen freien Blick aufs Wasser oder aufs Land.

Bootsführerschein für Wohnwagen-Hausboot nicht nötig

Das „Caravanboat“ habe einen Tiefgang von 15 bis 20 Zentimetern, daher sei es auch für flache Binnengewässer geeignet. Einen Bootsführerschein brauchen die Fahrer nicht unbedingt, je nachdem, welchen Motor sie wählen. Wenn von 15 PS auf 50 PS aufgerüstet wird, braucht es einen Sportbootführerschein.

Wer nun überlegt, zu bestellen, sollte das nötige Geld haben: Rund 100.000 Euro soll das „Caravanboat“ kosten. Die Bestellung ist übrigens nicht so einfach über den Online-Shop von Tchibo möglich. Es muss stattdessen ein Kontaktformular ausgefüllt und eine Anfrage gestellt werden. Und, noch ein Haken: Im Sommer 2020 wird es nichts mehr – die Lieferdauer beträgt zwischen acht und zehn Monaten. 

Wohnwagen-Hausboot anderer Anbieter

Übrigens: Tchibo ist nicht der erste Anbieter eines Mixes aus Hausboot und Wohnwagen. Es gibt beispielsweise bereits den „Sealander“ oder „Boatvan“ – die kosten round about 25.000 Euro, sind aber auch eine ganze Ecke kleiner.