Endlich wieder dieses Kribbeln in der Magengegend, endlich fremde Welten erkunden, Zuckerwatte essen und den Fahrtwind spüren – seit einigen Wochen haben die Freizeitparks in Deutschland und vielen weiteren Ländern in Europa wieder geöffnet. Einem Ausflug mit Adrenalin-Kick steht also nichts mehr im Weg. Wenn nur die Auswahl nicht so groß wäre!

Kein Problem: Hier erfährst du, welche Freizeitparks in Europa besonders viele Fahrgeschäfte für Kinder haben, welche das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und wie gut die Parks bewertet werden. Daraus ergeben sich – Trommelwirbel! – die besten Freizeitparks in Europa.

1. Europa-Park in Rust, Deutschland

Den besten Freizeitpark des Rankings von „Travelcircus“ findest du tatsächlich in Deutschland. Und den meisten dürfte er nicht unbekannt sein: Der Europa-Park in Baden-Württemberg nahe der Grenze zu Frankreich. Europas zweitgrößter Freizeitpark glänzt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Faktor, überwiegend positiven Bewertungen der Besucher und einem großen Spaßfaktor. 

Die Eintrittspreise liegen bei 55 Euro für Erwachsene (ab zwölf Jahren) und 47 Euro für Kinder (vier bis elf Jahre). Kinder im Alter von bis zu drei Jahren dürfen gratis mit. Auf 95 Hektar finden Besucher 15 Themenbereiche mit unzähligen Fahrgeschäften wie den Achterbahnen „Silver Star“ und „Blue Fire“. Besonderes Highlight: Das weltweit erste Looping-Restaurant „Food Loop“.

Corona-Maßnahmen im Europa-Park

Der Europa-Park darf wieder für Besucher öffnen – allerdings gelten verschiedene Regeln bezüglich Hygiene und Sicherheit. Wichtigste Neuerung: Ab sofort gibt es nur noch tagesdatierte Tickets für den Europa-Park und Rutlantika. Diese müssen im Vorfeld online gekauft werden. Spontanbesuche sind nicht möglich, vor Ort kannst du kein Eintrittsticket mehr kaufen. 

Im Park gilt die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Metern. In allen überdachten Bereichen, in Wartebereichen und bei der Nutzung der Attraktionen musst du eine Maske tragen. Aus Sicherheitsgründen sind gewickelte Schals oder Tücher nicht erlaubt. Den Europa-Park sollte nur besuchen, wer gesund ist, keine Covid-19-Symptome zeigt und innerhalb der vergangenen 14 Tage keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatte.

Die meisten der mehr als 100 Attraktionen sind geöffnet, es gibt allerdings einige Ausnahmen. Darunter sind mehrere Ballpools, die Casa de Aventura und die Wasserrutschen in Lítill Island. Bei einigen Attraktionen können Besucher ab sofort virtuell Schlange stehen, während sie weiter den Park erkunden oder im Café warten. 

2. Disneyland Paris, Frankreich

Das Disneyland gehört zu den beliebtesten Reisezielen der französischen Hauptstadt. Seit dem 15. Juli 2020 sind die Tore für Besucher nach der Corona-Pause wieder geöffnet. Endlich kannst du deine Kindheitshelden wieder treffen und die Welt von Micky Maus, „König der Löwen“ oder „Star Wars“ entdecken. Kein Wunder, dass das Disneyland Paris mit 15 Millionen Besuchern jährlich der meistbesuchte Freizeitpark in Europa ist! 

Entsprechend happig sind aber auch die Eintrittspreise: Erwachsene zahlen 109 Euro, für Kinder zwischen drei und elf Jahren werden 102 Euro fällig. 

Corona-Regeln im Disneyland Paris

Das Disneyland in Paris öffnet nur schrittweise wieder, zunächst gelten deshalb begrenzte Besucherzahlen. Deshalb musst du auch hier dein Ticket vor dem Besuch online kaufen. Gäste mit nicht datiertem Ticket oder Jahrespass müssen sich für einen bestimmten Tag online registrieren. Es gelten Abstandsregeln, und alle Besucher ab elf Jahren sowie alle Mitarbeiter müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

3. Efteling in Kaatsheuvel, Niederlande

Wie ein Ausflug in eine Märchenwelt entpuppt sich auch ein Besuch im Freizeitpark Efteling. Der niederländische Park zählt zu den beliebtesten in Europa und verspricht besonders viel Spaß für Kinder. Wusstest du übrigens, dass Efteling eigentlich nur als Sport- und Wanderpark eröffnet wurde? Heute verspricht er definitiv mehr Nervenkitzel! Den gibt’s für einen Eintrittspreis von 45 Euro (für alle Besucher ab vier Jahren).

Corona-Regeln in Efteling

Zu Besuchern, die nicht aus deinem Haushalt kommen, musst du mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Zudem gibt es zusätzliche Hygienemaßnahmen. Wie auch in den anderen Freizeitparks werden Kontaktstellen häufiger desinfiziert und gereinigt. Das Zeitfenster oder den Tag deines Besuchs musst du im Vorfeld reservieren. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist keine Pflicht, aber natürlich erlaubt.

4. Parque de atracciones Tibidabo in Barcelona, Spanien

Der Parque de atracciones Tibidabo liegt direkt auf dem Hausberg von Barcelona – malerische Aussichten aus dem Riesenrad und von anderen Fahrgeschäften sind da garantiert. Nicht nur deshalb zählt der Park laut der Auswertung zu den beliebtesten in Europa.

Bewertungen und Preis-Leistungs-Verhältnis sind top, in den Fahrgeschäften kommen vor allem Kinder zwischen sechs und zehn Jahren voll auf ihre Kosten. Apropos Kosten: Die liegen für den Eintritt bei 10,30 Euro (Kinder zwischen 89 und 119 Zentimetern) beziehungsweise 28,50 Euro (ab 120 Zentimtern Größe) – unschlagbar günstig im Vergleich zu anderen Parks!

Parque de atracciones Tibidabo aktuell noch geschlossen

Achtung: Anders als die meisten anderen Freizeitparks in diesem Ranking hat Barcelonas Vergnügungspark vorläufig noch geschlossen. Noch ist auch unklar, wann genau er wieder öffnen wird: Aufgrund steigender Infektionszahlen in Katalonien wurden viele Maßnahmen wieder verschärft. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in diese und zwei benachbarte Regionen ab.

5. PortAventura World in Salou, Spanien

Das größte Freizeitparkresort Spaniens liegt direkt am Mittelmeer. Und es verspricht ausgezeichneten Spaß – wortwörtlich! Schon mehrfach hat der Park den Worldofparks-Award in der Kategorie „Europas bester Freizeitpark“ gewonnen. Der Eintritt kostet 52 Euro für Kinder von vier bis zehn und 59 Euro für Erwachsene.

Der Freizeitpark eignet sich perfekt für einen Ausflug mit älteren Kindern: Viele Fahrgeschäfte dürfen Kinder erst ab zwölf Jahren besuchen. Für vierjährige dagegen ist das Angebot spärlicher. 

Corona-Regeln in der PortAventura World

Seit dem 8. Juli sind Besucher in dem Freizeitpark wieder willkommen. Sie müssen sich aber an die Maßnahmen halten: mindestens 1,5 Meter Abstand halten, im gesamten Resort einen Mund-Nasen-Schutz tragen (ab sechs Jahren) und die Eintrittskarten online buchen. Zudem messen die Mitarbeiter beim Einlass die Temperatur.

Achtung: Auch Salou liegt in Katalonien. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in der Region ist nicht ausgeschlossen, dass dafür weitere Reisebeschränkungen gelten könnten.

Mehr gute Freizeitparks in Europa

Neben diesen fünf kannst du dir deine Portion Nervenkitzel auch in vielen weiteren Parks in Europa holen. So sehen die Plätze sechs bis 25 aus: 

Insgesamt hat das Portal „Travelcircus“ 175 Freizeitparks in Europa verglichen und davon die 25 besten gekürt. Neben den Bewertungen, dem Spaß-Faktor und dem Preis-Leistungs-Verhältnis flossen außerdem die Zahl der Besucher pro Jahr sowie die der Instagram-Posts mit dem Hashtag des Parks in die Bewertung ein. Pro Bereich konnten die Parks maximal fünf Punkte ergattern, insgesamt also maximal 25 Punkte.

Freizeitpark-Besuch in Corona-Zeiten

Weiter oben haben wir dir bereits die Corona-Regeln der fünf besten Parks vorgestellt. Erkundige dich vor deinem Besuch aber auf jeden Fall bei dem jeweiligen Park nach den aktuell geltenden Maßnahmen – und ob der Park gerade überhaupt geöffnet ist. In den meisten Parks gelten Abstandsregeln und eine Maskenpflicht. Oft musst du außerdem schon vor deinem Besuch online Karten kaufen und die Besuchszeit reservieren.